mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gibts Stepup/-down Spannungsregler bei Reichelt?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

In der Disco vorgestern Abend lief jemand mit nem blau leuchtenden 
Ohrring rum, was mich dazu inspiriert hat mir eine LED-Kette zu basteln 
die ich dann, sollte ich mal wieder irgendwo VIP oder Gastgeber sein 
tragen werde (als Gast auf irgendner Party isses mir dann doch zu 
extrem). Das tollste wird sein wenn einen die Leute fragen wo man das 
her hat und man antworten kann, selbstgebaut :-P.

Ich habe dazu 8 LEDs auf 5 Kabel verteilt. Eins davon ist Masse, die 
anderen jeweils für Rot, Grün, Blau und Gelb wobei an einem dieser Kabel 
jeweils zwei LEDs parallel dranhängen. Gesteuert wird das ganze über 
einen ATtiny12L smd, putziges Ding :-). Die Kette wird per Kabel über 
ein Akkupack, das ich in der Hosentasche mit mir rumschleppe mit Strom 
versorgt. (Was fürn Stecker/Buchse könnte ich denn da nehmen?)

Bei zwei vollgeladenen Akkus mit 2,6V ergeben sich jedoch ziemlich 
unterschiedliche Lichtstärken, d.h. die Roten und Blauen LEDs sind z.B. 
recht schwach und dieser Effekt dürfte sich mit fallender Akkuspannung 
noch verstärken.

Ich bräuchte somit einen Stepup oder Stepdown Regler der mir die 
Schaltungsspannuing auf konstanten 3-4V hält. Die Lichtstärke der LEDs 
wird dann noch mit Widerständen kalibriert.

Entweder Stepup, so dass ich nur eine oder zwei Zellen parallel nehme 
(500mA dürften für ein paar Abende reichen). Oder Stepdown und ich 
benutze gleich mehrere Akkus, 4 oder so in Reihe, wobei ich dann gleich 
immer son Klopper in der Hosentasche rumtragen muss :-( also eher 
StepUp.

Gibt es da was passendes, kompaktes bei R?
lg PoWl

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal werden LEDs stromgeregelt und nicht spannungsgeregelt, vor allem 
solltest du nicht mehrere LEDs parallel schalten.

Zum Step-Up/-Down-Regler es gibt da z.B. den MC34063 bei Rei. Der sollte 
hierfür reichen. Wenn du low-current LEDs nimmst kommst du auch mit 
einem einzelnen Akku für den ganzen Abend hin, den du vielleicht sogar 
noch in der Kette integrieren kannst...

Autor: LOOL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOOL.
Bist du immer noch besoffen???
Was ne Klasse Idee, damit schleppste sicher jede ab!
Viel Spass.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOOL wrote:
> LOOL.
> Bist du immer noch besoffen???
> Was ne Klasse Idee, damit schleppste sicher jede ab!
> Viel Spass.

Ich bin nicht so ein Ganxta und will damit auch nicht irgendwie auf mich 
aufmerksam machen, deswegen zieh ich das Ding auch nicht an wenn ich nur 
als Gast eingeladen bin sondern eher wenn ich Gastgeber bin oder mal 
wieder die Musik mach. Ist halt selbst gemacht und für mich damit was 
besonderes und sieht irgendwie schick aus. Ausserdem hab ich somit mal 
die möglichkeit mein "können" zu präsentieren, da mich die anderen in 
der Schule nur wieder für einen Freak halten wenn ich in der Freistunde 
mal n Mikrocontroller- oder Elektronikbuch les.

Eigentlich sollte man auch so dämliche Posts garnicht eingehen aber ich 
möchte nicht dass sich noch mehr Leute fälschlicherweise zu den Gedanken 
verleiten lassen meine Einstellung wäre so seltsam.

Alex Bürgel wrote:
> Erstmal werden LEDs stromgeregelt und nicht spannungsgeregelt, vor allem
> solltest du nicht mehrere LEDs parallel schalten.

Ich habe gewusst dass das kommt, aber es ist mir ziemlich egal ;-) Ich 
werde aus Designgründen darauf verzichten Widerstände mitten in die 
Kette reinlöten und auch nicht mit SMDwiderständen rumfuddeln. Und es 
funktioniert so wunderbar wenn ich für zwei LEDs einen Vorwiderstand 
benutze, soo extrem ist die Serienstreuung auch nicht, zumindest nicht 
bei den LEDs die ich da grad verwende.

> Zum Step-Up/-Down-Regler es gibt da z.B. den MC34063 bei Rei. Der sollte
> hierfür reichen. Wenn du low-current LEDs nimmst kommst du auch mit
> einem einzelnen Akku für den ganzen Abend hin, den du vielleicht sogar
> noch in der Kette integrieren kannst...

Danke :-) Nein, in die Kette integrieren werd ich den wohl leider nicht 
können ist ja nicht gerade klein so ein Teil. Wobei es ja auch 1/3 AAA 
Akkus gibt, wird aber wahrscheinlich immernoch ziemlich klobig. Soviel 
Saft dürften die LEDs nicht verbraten aber ich kann ja mal messen.

//Edit: hm, im Datenblatt lese ich gerade "Operation from 3.0V to 40V.". 
D.h. doch dass der Regler erst ab 3V arbeitet. Ich kann den doch somit 
garnicht verwenden wenn mein Akku nur eine Spannung von 1-1,5V liefert. 
Oder?

lg PoWl

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe mich grad mal ein wenig informiert. In anbetracht des Preises 
kommt wohl StepDown eher in Frage. 4-6€ für einen StepUp Regler ist mir 
dann doch etwas zu teuer.

Dann kann ich ja auch den MC34063 verwenden. Ideal wäre so eine Spannung 
von 4V aber 3,3V ist auch völlig in Ordnung.

Gibt es schon fertige Schaltpläne dafür? Ich weiß nun leider nicht wie 
ich die Schaltung aufbauen muss damit die von mir gewünschte Spannung 
rauskommt.

lg PoWl

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.