mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pegelanpassung AVR -> Handy


Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

folgendes Problem:
nachdem ich hier viel über Handy am AVR gelesen habe, habe ich mich 
entschlossen, so ein GSM-Pager auch zu bauen.
Hat alles super geklappt, Baudrate ok, Befehle kommen klar und deutlich 
rüber, Softwaremäßig auch alles top.
Das einzigste Problem ist die Anpassung von den Signalen.
ich habe im Netz ganz viele Schaltpläne dazu gefunden. es wurde immer 
mit 2,7 Z-Diode gearbeitet und einem Widerstand in Reihe.
allerdings wunktionier es bei mir nicht.
Wie kann ich verausbekommen, welche Spannung das Handy bekommen möchte, 
um nicht abzukratzen?
Gaht das irgendwie?
handy ist natürlich von Siemens.

Bin mir sicher, ihr könnt mir helfen.

MfG Mark

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Idee?
es ist schon alles fertig, ich stecke nur aun dieser Sache fest.
es kommen sonst keine anderen Fragen hinzu.
Obwohl ich finde meine Frage gar nicht so blöd.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mark,

> allerdings funktioniert es bei mir nicht

Du gibst zu wenig Informationen:

1. mit welcher Spannung arbeitet Dein Controller ?
2. Willst Du Signale vom Handy einlesen ?
3. Oder Signale ans Handy ausgeben ?

Wenn Controller und Handy mit der selben Versorgungsspannung arbeiten, 
benötigst Du keine Anpassung.

Willst Du ein Signal vom Controller, der z. B. mit 5V arbeitet an das 
Handy anschliessen, dass z. B. mit 2,8V arbeitet, funktioniert es mit 
der 2,7V ZD.

Willst Du aber ein Signal vom Handy mit 2,8V an den Controller mit 5V 
senden, geht es nur mit einem Level-Shifter oder Schmitt-Trigger.

Otto

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antwort erstmal!
Mein µC arbeitet mit 5V.
Das Handy eigentlich mit 3,7V.
Ich wollte Daten ZUM Handy schicken, und zwar die AT-Kommandos.
Das Handy fängt aber an zu spinnen (Netzsuche).
Ich habe genau wie in vielen Beispielen im Netz für Siemens handys eine 
Z-diode mit Widerstand genommen.
Funktioniert leider nicht.
Was könnte ich noch versuchen?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mark,

nimm eine 3V6 Zenerdiode mit 1k Vorwiderstand

o-/\/\/\-----+------o
   1k        |
             -
µC           ^      Handy
             |
o------------+------o

Gruss Otto

Autor: Daniel Bauer (und3rt4ker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du sagst es kommen keine anderen Fragen hinzu, aber hast du vielleicht 
schon daran gedacht, dass evtl. der UART garnicht richtig funktioniert? 
Zum Beispiel wegen
-falscher Baudrate
-oder zuvielen Stopbits, etc
-Oder es fehlt ein Quarz/C's nicht angeschlossen.
-falscher Pin an Handy angezapft
-falsche Kommandos geschickt
-.....
;-) Möglichkeiten gibts viele.


MfG und3rt4ker

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, werde ich mal probieren und berichten!

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an Daniel Bauer

da mache ich mir KEINE Gedanken! das wird schon alles stimmen!
keine Sorge.

Autor: Daniel Bauer (und3rt4ker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst nicht, aber tu es lieber ;-):
AVR an COM-Port vom PC, natürlich mit Pegelwandler und dann mal sehen ob 
im HyperTerminal das ankommt, was ankommen soll.

PS.: Erwartet dein Programm eine Rückmeldung alla "ack/OK" vom Handy?

MfG und3rt4ker

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon über UART auf dem PC alles getestet.
Die Befehle kommen alle an.
Eine Rückmeldung vom Handy brauche ich nicht.

Das Problem ist nur die Verbindung zum Handy.
Ich habe aber das Gefühl, dass es mit 3,7V Z-Diode nicht klappen wird.
Wenn die Spannung zu hoch wird erst dann geht es in die Netzsuche.
und wenn es 3,7V schon zu hoch sind, dann sind die 3,7V sowieso zu hoch.
also ich glaube, die Spannung soll etwas unter 2,7V liegen.
Die nächst kleinere Z-Diode im sortiment ist 2,4V und das scheint schon 
zu wenig sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.