mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Sommer/Winterreifen oder Ganzjahresreisen


Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist bei einer km-Leistung von 30000 km pro Jahr besser: Wechseln 
zwischen Sommer- und Winterreifen oder ein Ganzjahresreifen?

Hat die km-Leistung einen Einfluss auf die Entscheidung?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Entscheidung sollte vom Wetter und von der Gegend abhängen, in 
der herumgefahren wird.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Ganzjahresreifen schafft man es im Winter nicht, 30000km zu fahren.
Unter Umständen liegt man schon nach 30 Metern damit im Graben.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Der Schelm (derschelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustiger Verschreiber: Ganzjahresreisen.
Falls es kein Verschreiber ist, ist die Antwort klar.

Falls doch, wie ich vermute: Ich hatte - es ist mittlerweile allerdings 
schon runde 6 oder 7 Jahre her - auf unserem Auto Ganzjahresreifen, 
sogar recht teure. Im Sommer und Winter waren sie jeweils viel 
schlechter als sehr preiswerte Sommer- bzw. Winterreifen.

Merke: Ein zweiter Satz Räder ist nur so teuer wie ein Kotflügel.

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sommerreifen sind fuer warme Temperaturen gemacht. Sommerreifen im 
Winter sind zu hart und haften daher wesenlich weniger auf dem Asphalt.
Winterreifen sind fuer Temperaturen unter plus 5 Grad. Sie sind im 
Sommer zu weich und haben daher zuviel im Sommer zuviel Abrieb. Das 
Profil ist bei sommer und Winterreifen auch nicht dasselbe. Ein 
Ganzjahresreifen ist ein Kompromiss. Wenn man sich eh nur in staedischen 
Gebiet bewegt, koennen Ganzjahresreifen genuegen.

Autor: yyyy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist doch eine Frage der Sicherheit, noch dazu bei vielen km im Winter 
und egal wo man in Deutschland wohnt; also Winterreifen sind immer 
vorzuziehen.

Es ist dann die Frage der finanziellen Möglichkeiten, ob man sich 
Winterreifen kaufen kann, die ja besonders bei schnellen Autos nicht 
unter 500 - 800 € zu habenm sind.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....der war nicht schlecht! :-))
Wer schnelle Frauen und heiße Autos hat, der hat auch Scheine für 
Winterreifen.

Paul

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ein großer Fan von Sommer- und Winterreifen. Ganzjahresreifen 
können beides, allerdins beides nicht besonders gut.

Lieber günstige Sommer-/Winterreifen als teuere Ganzjahresreifen.

Vor allem brauchst Du bei Deiner Fahrleistung sowieso keine Angst haben 
das die Reifen alt werden bevor das Profil runter ist.
Das Problem habe ich bei meiner Jährlichen Fahrleistung, nach 3 Jahren 
kommen bei mir die Winterreifen runter. Ich habe mal einen 4ten Winter 
angetestet und dann neue gekauft, ein riesen Unterschied! Da ist mir das 
Restprofil egal, satt einen Kotflügel verbogen kostet mehr. Die 
Sommerreifen "bekomme ich schnell genug runter", da habe ich das Problem 
nicht.

Gute Reifen sind so wichtig wie funktionierende Bremsen, in beiden 
Bereichen kommt mir nichts halbwertiges mehr aufs Auto, da ist mir der 
Mehrpreis ziemlich Wurst.

Autor: Sommerreifen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sommerreifen im
>Winter sind zu hart und haften daher wesenlich weniger auf dem Asphalt.
>Winterreifen sind fuer Temperaturen unter plus 5 Grad.

Ist Quatsch. Die heutigen Mischungen sind so gut, daß der Sommerreifen 
noch bei Minusgraden mehr bringt, als der Winterreifen. Auf nasser (dank 
streusalz) und trockener Fahrbahn wohl gemerkt.

Solche winterreifen vernichtende Test findest du nicht oft. Der Spiegel 
zb hat schon vor Jahren diese 7Grad-Lüge erfolgreich enttarnt.

Winterreifen nützen nur noch bei geschlossener Schnee-Decke. Also eher 
die ländlichen Strecken. Ansonsten Sommerreifen - besonders bei den 
milden Wintern der kommenden Jahre.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fahre neben normalen PKW's seit ca. 20 den gleichen, mittlerweile 
alten, Sportwagen und habe da auch viel herumprobiert.
Teure,billige,Winter-/Sommerreifen oder Ganzjahresreifen.
Meine Fahrleistung liegt für den Sportwagen nur bei schlappen 5000-8000 
km,beim jeweiligen anderen PKW bei rund 30'000 km im jahr.
Dabei fahre ich täglich von der Stadt aufs Land zur Arbeit und mit dem 
kleinen Renner nur für mein persönliches Vergnügen.

Meine Lösung ist das ich den Flitzer im Winter stehen lasse (Garage) und 
er nur Sommerreifen bekommt.
Winterreifen manchen auf so einem PKW keinen Sinn.

Für das jeweilige Normal-Kfz habe ich Jeweils einen guten Sommer und 
einen billigen Wintersatz und halte es bei den Winterreifen so wie 
Bastelmensch.
Nach dem 3. bis 4. Winter fliegt der Satz weg weil egal ob Teuer oder 
billig der Grip bei glätte spürbar nachläßt.

Als ich noch in der Stadt gearbeitet habe und demzufolge auch fast nur 
in der City gefahren bin hatte ich nur "gute" Ganzjahresreifen drauf.
Das war für die Stadt voll ausreichend.

Wie Rufus schon sagte.
Es hängt ganz davon ab wo man wann wieviel fährt.
Welche Marke und welches Modell was taugt ist da auch noch so ein Thema 
für sich.
Ich hatte Modelle eines Herstellers die richtig gut waren und dann ein 
Nachfolgemodell bei dem ich schon dachte es wäre ein Plagiat oder so.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Winterreifen sind fuer Temperaturen unter plus 5 Grad.
Urban Legend!

Für die Omi/den Opi der nur ein paar mal in der Woche zum Supermarkt ein 
paar Strassen weiter zuckelt, sind Ganzjahresreifen ideal. Wer vorhat im 
Winter oder Sommer ernsthaft zu fahren, besonders auswärts, sollte sich 
die dazupassende Bereifung kaufen, also Sommer und Winterreifen.
Im Winter ist ein Ganzjahresreifen besser als ein Sommerreifen, noch 
besser ist aber ein Winterreifen.

Natürlich, auf nem Sommerauto sind Winterreifen sinnlos, andersrum 
genauso ;-)

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Paul Baumann (Gast)
> Datum: 20.01.2008 20:29

> Wer schnelle Frauen und heiße Autos hat, der hat auch Scheine für
> Winterreifen.

Eventuell deswegen gerade eben nicht :-)

Autor: Sommerreifen-Geschädigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

"Ist Quatsch. Die heutigen Mischungen sind so gut, daß der Sommerreifen
noch bei Minusgraden mehr bringt, als der Winterreifen. Auf nasser (dank
streusalz) und trockener Fahrbahn wohl gemerkt."

Mag technisch stimmen - ich kann das nicht bewerten.

Allerdings hast Du ein fettes Problem wenn Du im Winter mit Sommerreifen 
einen Unfall hast... In meinem Fall führte das zu 50% Teilschuld mit 
Begründungen wie "fahrlässig" etc.

Also: Ob Winterreifen technisch notwendig sind oder nicht ist egal - die 
Juristen bestimmen die Notwendigkeit.

Daher mein Vorschlag: Fragt auf alle Fälle (schriftlich!!!) bei der 
Versicherung nach, ob die das "genehmigen" ...

Gruß

Andreas

Autor: Sommerreifen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Allerdings hast Du ein fettes Problem wenn Du im Winter mit Sommerreifen
>einen Unfall hast... In meinem Fall führte das zu 50% Teilschuld mit
>Begründungen wie "fahrlässig" etc.

ja, aber NUR wenn zu dem Zeipunkt auch "Winter" war: nämlich winterliche 
Bedingungen herrschten. Der Gesetzgeber sagt, daß eine dem Wetter 
angepasste Reifenwahl vorherrschen muß. Habe ich also im Dezember bei 6 
Grad + Sonne und trockener Strasse mit Sommerreifen einen Unfall, 
passiert gar nichts. Während ich im Dezember bei -10Grad und 10cm Schnee 
ein Problem habe.

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Sommerreifen-Geschädigter (Gast)
>Allerdings hast Du ein fettes Problem wenn Du im Winter mit Sommerreifen
>einen Unfall hast... In meinem Fall führte das zu 50% Teilschuld mit
>Begründungen wie "fahrlässig" etc.

Was herrschten denn für Verhältnisse?
Trocken, Schnee, Glatteis

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist doch eine Frage der Sicherheit, noch dazu bei vielen km im
> Winter und egal wo man in Deutschland wohnt; also Winterreifen
> sind immer vorzuziehen.

Nö. Es kommt in der Tat darauf an, wo Du wohnst.

Wer irgendwo im Schwarzwald wohnt, wo man es auch in warmen Wintern mit 
Schneehöhen jenseits der 100cm zu tun hat, kommt nie und nimmer auf die 
Idee, keine Winterreifen zu benutzen. Dort gehören u.a. auch die 
Schneeketten zur ganz normalen Alltags-Auto-Ausrüstung im Winter.

Wohnst Du in warmen Regionen in Deutschland, wo es nur alle 4 Jahre mal 
mehr als 2cm Schnee für eine Woche hat, kannst Du die Winterreifen 
vergessen. Das lohnt einfach nicht.

Und wenn Du an den zwei Tagen alle 5 Jahre, an denen die Stadt, 
Landkreis etc. nicht mit ihrer Räumpflicht hinterherkommen das Auto 
einfach stehen lassen kannst weil Du nicht darauf angewiesen bist, wären 
Winterreifen noch idiotischer.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.