mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik einfacher OSZILLATOR bauen


Autor: Ralf J. (rujatt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche zu Testzwecken einen Oszilator für
Microcontroller im Bereich von 70 bis 130 MHZ
Das ganze sollte möglichst fein einstellbar sein.
Ich dachte im Prinzip an etwas das durch Änderung der
Bauteiledimensionierung die Frequenz ändert oder durch Drehko oder 
ähnliches.
Kann mir jemand erzählen wie man so etwas am einfachsten
aufbauen kann und ob es überhaupt so möglich ist ?
Gibt es Alternativen ?

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LTC6905, das nennt man Glueck.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Oszillatoren gibt es in großer Vielfalt als UKW-Senderchen, oft 
auch als Minispione oder UKW-Messsender bezeichnet. Den UKW-Bereich von 
88-108 MHz kann man oft leicht erweitern.

Autor: Ralf J. (rujatt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wuste nicht das es diesen Baustein gibt.
Ich krieg damit aber keinerlei Frequenzen im Bereich 100 bis 133
gebacken sondern nur Teiler von 133 bzw bei den anderen Typen
96 MHZ und Teiler davon.
Was tun ???

Autor: Ralf J. (rujatt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich einen UKW Oszi nehme muss ich doch nur die
RC Kombination entsprechend verändern.
Ist das richtig.
Vor allem Ich brauch doch nen brauchbaren TTL Pegel.
Wie krieg ich den am besten mit nem UKW OSZI  ??

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> LTC6905

Cooles Teil! Wo gibts das?

Autor: Ralf J. (rujatt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs gefunden !
Bei Farnell ist der LTC6905 für 4 Euronen zu kriegen.
Wenn ich das so richtig sehe ist dieser weitgehend programmierbar
über die Dimensionierung eines Widerstandes.
Hab ich das so richtig erfast ??

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Linear Technology. Digikey verkloppt auch selektierte Teile von 
deren Programm. Mal nachschauen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so. Mit DIV=1 müsste das Ding von ca. 70 bis 170 MHz 
stufenlos durchstimmbar sein.

Wenn du es mit 5 Volt betreibst, macht er auch TTL-Pegel.

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, ein widerstand. Dh wenn die Frequenz stabil sein soll wird's auch 
anspruchsvoll. Da koennt man dann also einen ADF4001 anflanschen, wenn's 
denn sein muss. Und als Widerstandsersatz einen JFET.

Autor: Ralf J. (rujatt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frequenz Error 0,5% - hhmm das wären ca. +- 0,5 MHZ
aber was bedeudet  +- 20ppm / Grad C  ??

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Temperaturkoeffizient 20Hz pro Mhz pro Grad.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.