mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Wie Netzteil auslegen ( Leistung )


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich möchte mir einen neuen PC zulegen und komme bei der Dimensionierung 
des Netzteils nicht so richtig weiter.
Es sollen
1 x Core 2 Duo
1 x Geforce 8800GT
1 x DVD Brenner
1 x Sat Karte
sowie 2 x Festplatte
eingbaut werden.
Wieviel Leistung muß das Netzteil für so ein System habe?

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut PCGH müsste ein 400W netzteil reichen sogar mtr einer 8800Ultra.
Ich denke ein 450W Markennetzteil sollte noch ordentlich Reserven haben.

Ich verstehe sowieso nicht warum es Netzteile mit über 600W gibt,
braucht kein Mensch aber viele Leute denken sich das wenn sie 2 
Festplatten und 4 Röhren im Gehäuse haben brauchen sie gleich mal 250W 
mehr.

Autor: Im Grunde genommen... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ist es oft so, dass Netzteile höherer Leistung bei niedrigerer 
Leistungsabgabe ohne intensive Kühlung auskommen. Mein System braucht 
ca. 330 Watt, eingebaut ist aber ein Netzteil mit 550 W. Ich habe eine 
Lüftersteuerung eingebaut und der Lüfter schaltet sich vielleicht ein 
paar Minuten pro Stunde ein. Im Vergleich mit einem 350 W Netzteil ist 
dies eine deutliche Reduzierung des Geräuschpegels, denn bei dem 350er 
war eigentlich Lüfterdauerbetrieb. Natürlich ist der Wirkungsgrad 
schlechter, wenn Netzteile im unteren Lastbereich betrieben werden. Dies 
steht aber wieder auf einem anderen Blatt.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Grunde genommen... wrote:
> ...ist es oft so, dass Netzteile höherer Leistung bei niedrigerer
> Leistungsabgabe ohne intensive Kühlung auskommen.

> Natürlich ist der Wirkungsgrad
> schlechter, wenn Netzteile im unteren Lastbereich betrieben werden.

Das widerspricht sich, wenn der Wirkungsgrad schlechter ist müsste die 
Verlustleistung und damit der Kühlungsbedarf steigen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Die physische Grösse eines PC Netzteiles ist ziemlich kostant, egal 
ob 350W oder 600W. Bei gegebener Last ist die Abwärmemenge nur vom 
Wirkungsgrad abhängig und dank gleicher Grösse bei gleicher Lüftung 
folglich auch die mittlere Temperatur. Und üblicherweise behauptet man, 
dass niedrige Teillast einen eher niedrigen Wirkungsgrad zur Folge hat. 
Spricht nicht wirklich für diese These.

Und Netzteile, deren Propeller komplett ausgeschaltet oder extrem 
sparsam betrieben werden, sind summarum nicht unbedingt lärmsparend. 
Denn der dann unvermeidliche Gehäusepropeller dreht gern mal den 
Luftstrom um und saugt heisse Luft aus dem Netzteil.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mal gehört, dass eine 8800 Ultra allein schon 250 W braucht. 
Stimmt das?

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Papier ja, aber im normalen Betrieb wird sie diesen Wert nur 
kurzzeitig erreichen.

Autor: Im Grunde genommen... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das widerspricht sich, wenn der Wirkungsgrad schlechter ist müsste die
>Verlustleistung und damit der Kühlungsbedarf steigen.

Kommt auf die Höhe Verlustleistung an denn generell bedeutet schlechter 
Wirkungsgrad nicht unbedingt kühlungsbedürftige Verlustleistung. Man 
muss halt eine Energiebilanz aufstellen, sonst bringt das nichts.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die entnommene Leistung bei beiden die gleiche ist, und das eine 
Netzteil einen schlechteren Wirkungsgrad hat, dann muss es mehr Wärme 
produzieren. Wo sonst soll die Verlustleistung hingehen?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo sonst soll die Verlustleistung hingehen?

Funkwellen ;)

> Natürlich ist der Wirkungsgrad schlechter, wenn Netzteile im unteren Lastbereich 
betrieben werden.

Diese Behauptung wäre nur richtig wenn das Netzteil im Leerlauf für sich 
selbst schon gut Strom braucht.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aktuelle markennetzteile kommen im allergrößten lastbereich auf >80% 
wirkungsgrad. die unterschiede über dieser marke sind recht gering. 400w 
reichen für solch einen rechner auf jeden fall aus. 600w braucht man 
erst, wenn man z.b. ein sli-system hat und einen quatsch-core, aber über 
den sinn und unsinn solcher systeme ist es wohl hier der falsche orz zu 
reden

Autor: xeon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn der Wirkungsgrad schlechter ist müsste die
>Verlustleistung und damit der Kühlungsbedarf steigen.

nicht ganz..
die Verlustleistung steigt: ja
der Kühlbedarft aber nicht.

Weil das Netzteil überdimensioniert ist. Das Netzteil kann auch bei 
Übertemperatur genug Leistung abgeben. D.h. du musst es nicht so kühlen 
wie ein leistungsärmeres Netzteil, damit es die gleiche Leistung bringt.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Einbau von 2 2.5" Festplatten gegenüber 3.5" bringt eine 
Leistungsersparnis von etwa 50 Watt. Der Schallpegel sinkt ebenfalls 
drastisch. Der Einbau einer angemessenen gegenüber einer aufgeblasenen 
Grefikkarte spart mindestens genau so viel Leistung. Darüber sollte man 
vielleicht mal nachdenken. Mein P4HT2.04GHz läuft so fast unhörbar mit 
400W BeQuiet! Netzteil, welches etwa 85W real aus dem Netz zieht, wenn 
der Rechner mäßig zu tun hat. Mit 19" TFT verbraucht die ganze Anlage 
110 Watt.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So erst einmal schönen dank für die Infos.
Ich denke ich werde ein 450W Netzteil einbauen.
@ Travel Rec.
Waren die P4's nicht die größten Stromverbraucher der 
Prozessorgeschichte?
denke in moderner core2dou braucht wesentlich weniger Energie bei der 
selben bzw. wesentlich höheren Leistung.
Bei den Festplatten mit 2,5" anstelle von 3,5" muß ich den Rechner 5 
Jahre laufen lassen um überhaupt einmal den Preisunterschied wider 
reinzuhohlen.
Bei der Grafikkarte hast du natürlich recht.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Der Einbau von 2 2.5" Festplatten gegenüber 3.5"
> bringt eine Leistungsersparnis von etwa 50 Watt."

Wohl eher 5 Watt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> "Der Einbau von 2 2.5" Festplatten gegenüber 3.5"
>> bringt eine Leistungsersparnis von etwa 50 Watt."

> Wohl eher 5 Watt.

Er braucht 10 Platten um auf eine anständige Kapazität zu kommen. 2,5" 
sind IMHO bisher nur bis 160GB zu bekommen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Waren die P4's nicht die größten Stromverbraucher der
>Prozessorgeschichte?

Nee, ist ein Northwood 2.04Ghz, der ist recht sparsam und angenehm kühl 
:-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.