mikrocontroller.net

Forum: Offtopic überschreiben einer chipkarte in eine abokarte


Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich Besitzer eines Sonnenstudios habe ein 
chipkarztensystem von ergoline. Da mir nun die Abokarten ausgehen und 
ich noch einen Haufen chipkarten zum aufladen habe möchte ich wissen wie 
es möglich ist den chip der chipkarte so umzuschreiben das mein 
Studiomanager die chipkarte als abokarte erkennt. Ist das möglich?????
Meine Chipkarten haben eine ID also können nicht so einfach ausgelesen 
werden.
Ich hoffe ich habe mich klar ausgedrückt, wenn noch fragen bestehen dann 
fragt ruhig ich werde versuchen zu antworten doch leider bin ich nicht 
so bewandert wie manche hier

PS. Ich möchte nichts illegales betreiben, sollte dies der fall sein was 
ich nicht glaube da ich alles erworben habe, so braucht ihr mir nicht 
antworten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann frag doch bei Ergoline oder deinem Ansprechparter nach.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du eine Ahnung, wieviele verschiedene Chipkarten es gibt?

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei ergoline möchte ich nicht fragen da diese ja auch geld machen wollen 
und mir neue abokarten empfehlen werden die ein heiten geld kosten.....

nein ich habe leider keine ahnung wieviele chipkarten es gibt

würde ein foto weiter helfen?

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du etwas Ahnung von Technik hast und dich gern damit beschäftigst 
(was ich bezweifle da du ja ein Sonnenstudio hast, aber man kann ja nie 
wissen), dann besorge dir eine (neue) Abokarte und einen Kartenleser 
(der auch schreiben können soll :P ), und versuche, die neue Karte 
auszulesen und schauen, ob es brauchbar wird wenn man das auf die alte 
Karte schreibt. Wenn nicht, kann man noch Reverse-Engineering betreiben.

Wie legal oder illegal das ist, kann ich nicht beurteilen, sollte aber 
in irgendeinem Vetrag stehen, was du wohl unterschrieben hast.

Eventuell gibt es auch kein Gerät, das auf diese Kartenart schreiben 
kann.

Wenn dir das alles zu aufwändig ist: Geh zu Ergoline und kauf dir neue 
Karten.

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du eine Ahnung, wieviele verschiedene Chipkarten es gibt?

> nein ich habe leider keine ahnung wieviele chipkarten es gibt

Das hätte eher eine rhetorische Frage werden sollen, die aussagt, dass 
es so viele verschiedene Kartensysteme gibt, dass dir hier kaum einer 
helfen können wird, auch wenn du ein Foto von der Karte postest.

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann soviel sagen, wenn ich eine neue abokarte habe dann ist 
auf dem chip bereits eine nummer darauf.......meine vermutung ist das 
ich bem zuordnen  des Kunden nicht die karte beschreibe sondern mein 
studio manager nur die nummer der karte dem neuen kunden zuordnet also 
nicht die karte beschreibt.

Die chipkarten haben allerdings eine andere nummer die im system nur 
aufgeladen werden können........ich möchte also die chipkarte komplett 
löschen  und neu beschreiben.

Hoffe das dies verständlich war.....sorry ein wenig kenne ich mich aus 
doch der held bin ich nicht.

habe ein reinert pinpad kartenlese und schreibe gerät.......

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben die Abokorten und deine Chipkarten denn den gleichen Chiptyp drin? 
Welcher Chiptyp steckt in den Karten?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lesen wirst Du sie sicherlich können; beim schreiben wirds dann 
schwierig. I.d.R. handelt es sich um SLE44xx Karten; vor dem 
schreibzugriff muss eine psc-prüfung mit gültigen Key durchgeführt 
werden. Ist der Key falsch, hast Du verbleibend: "x-Versuche - 1"; wobei 
x = 3 vor dem Ersten Versuch :-)

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du eine Ahnung, wieviele verschiedene Chipkarten es gibt?

> nein ich habe leider keine ahnung wieviele chipkarten es gibt

> Das hätte eher eine rhetorische Frage werden sollen, die aussagt,..

So isses.

Ansonsten kann ich dem OP nur empfehlen, mach das "Studio" zu und mach 
was Gescheites, ist eh überflüssig .......  :-)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man die Karten so einfach manipulieren könnte dann können clevere 
Kunden das ja auch :-) Wo war dein Sonnenstudio doch gleich ? Ich sitze 
auch immer zu lange vor dem PC und könnte ein bischen billige Sonne 
vertragen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ...dann können clevere Kunden das ja auch

vielleicht ist das ein solcher

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es eine simple EEPROM Karte ist, dann brauchst du nur ein 
Chipkartenlese/schreibgerät, z.B. von towitoko. Bekommst du für kleines 
Geld. Wenn du damit die Karte auslesen kannst, sind die Chancen gut, das 
auch manipulieren zu können. Wenn nicht, kannst du es vermutlich 
vergessen.

http://www.chipdrive.de

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn die Karten nicht geschuetzt sind isses ja eh witzlos, dann 
kann die ja jeder mit nen bissel Plan manipulieren. Von soviel Dummheit 
des Herstellers wuerde ich jetzt eigentlich nicht ausgehen...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm also ich würde sagen das sind einfach OTP Chips wo simpelst eine 
eindeutige ID draufgebrannt wird.
Die Zuordung ID <=> Kunde geschicht doch im System...

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei den Ergoline Karten handelt es sich um die SIEMENS SLE44xx Karten,
da gibt es einemal die Serie mit dem Bug, die man auslesen kann und dann 
die ohne Bug=Keine Chance, aber alte Krankenkassenkarten kann man prima 
als AboKarte nutzen .... und nun wirf google an ....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es werden am ehesten die schon von Thomas genannten Chips sein, und dies 
sind keine OTP. Außerdem vom Lesen können aufs Schreiben zu schließen 
ist auch ein Trugschluß.
Warum ratet ihr hier soviel rum?

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe sie versucht mit mate suite von reinerts 
auszulesen......da bringt er mir als kartentyp 
-krankenversicherungskarte und eine id nummer mehr nicht........ habe 
das cyper jack pinpad kartenlesegerät.......

Alle anderen software programme bringen immer das ich die karte falsch 
eingelegt habe.....also erkennen diese nicht

Also wird es wohl eine ohne diesen bug sein


ich danke trotzdem für die vielen antworten......werde wohl in den 
sauren apfel beisen müssen und wieder ein heiten geld ausgeben

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn es eine nur eine SLE Karte ist dann musst du nicht bei der 
Chipkarte ansetzen sondern in der Software. Der Hersteller programiert 
also die Karten so das ihre IDs die er darauf programmiert innerhalb 
eines Bereiches liegen. Dann sperrt er auf den Karten diese 
Speicherstellen vor dem erneuten überschreiben. Die SLE Speicherkarten 
können per Fuses im Chip einzelne Datenbereiche des Speichers als 
readonly konfigurieren, also in diesem Falle die ID. Willst du nun eine 
beliebige andere Karte mit einer ID ausserhalb des dir zugewiesenen ID 
Bereiches benutzen dann musst du die Auswertesoftware angreifen. Es wäre 
also cleverer deine Software dahingehend zu modifizieren das sie einen 
ID bereich hat der alle möglichen IDs umfasst. Dh. die Software muss 
modifiziert oder umkonfiguriert werden damit sie jede ID als gültig 
erkennt.

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry ich bin nicht so hell......also im klartext

ich muss in meiner studio software in der konfiguration die id von den 
chipkarten auch als abokarten zulassen.......so ungefähr richtig????

Also lese ich die karten aus und speichere z.bsp.von zehn chipkarten die 
id in die abo konfig????

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sowas in deiner Software gibt dann ja. Du schriebst ja oben das 
er bestimmte Karten mit falschen IDs auch als solche identifiziert. Wenn 
nun deine Software eine solche einfache Konfigurationsdatei besitzt dann 
wäre es einfacher die IDs beliebiger Karten dort reinzuschreiben. Aber!! 
das gesamte Konzept aus Sicht einer Sicherheitsanwendung wäre dann 
ziemlich schlecht konstruiert. Wenn ich das rchtig sehe dann geht es ja 
darum das der Hersteller der Software und der Karten gut Kohle machen 
will indem er billige Speihcerkarten teuer an seine Kunden verkauft. 
Also nicht nur einmalig an der Softwareinstallation verdient sondern 
immer schön häppchenweise für dich kosten produziert indem du gezwungen 
wirst neue Karten nachzukaufen. Dann hätte ich aber als Hersteller die 
Manipulation der Liste der gültigen Karten-IDs wirklich sicher 
verhindert. Wobei das wiederum bei einer reinen Softwarelösung in jedem 
Falle knackbar sein wird. Dazu müsste man im ungünstigsten Falle die 
Software reverse engineering also knacken.

Allerdings sind das alles Spekulationen. Um exakte Aussagen machen zu 
können benötigt man auch exakten Input. Also: welche Chipkarten werden 
benutzt (Sepicherkarten wie die SLE Teile oder echte intelligente 
Smartcards mit eigenem Creyptocchip drauf). Arbeitet die Software mit 
IDs, speichert sie die Liste der gültigen IDs in einer Datei usw. usw.

Wenn es wirklich so ist das

1.) Speicherkarten benutzt werden
2.) nur eine ID entscheidend ist
3.) die Software die gültigen IDs lesebar und veränderbar irgendwo 
speichert

dann hast du echtes Glück und der Hersteller hat wirklich schlechte 
Arbeit gemacht. Dann reicht es sich leere SLE Karten zu kaufen, dort im 
richtigen Format IDs zu schreiben und diesen Speicherbreich per setzen 
von Fuses in der Karte readonly zu machen. Dann noch diese ID in der 
Konfiguration der Software eintragen und fertig.
Normalerweise habe ich es immer so gemacht das auf der SLE eine ID 
gespeichert wird. DIese ID kann im Speicherbereich liegen der nicht 
geschützt werdne kann, ist also veränderbar. Im wensetlich kelineren 
Speicherbereich den man nach dem Schreiben schützen kann steht dann eine 
Prüfsumme dieser ID. Beim Auslesen wird dann die ID und eventuelle 
Kundendaten (Zähler usw) gelesen und mit der gespeicherten und 
unveränderlichen Prüfsumme überprüft. Im Grunde arbeiten die KK-Karten 
auch so.

Gruß Hagen

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch mal ein Foto der Karte insbesondere der Kontakte. Lege dazu 
eine Geldkarte daneben. Sollte die Speicherkarte eine viel schmalere 
Kontaktierung als die Geldkarte aufweisen dann ist es eine Speicherkarte 
und keine echte Chipkarte mit "intelligentem" Kontroller drauf.

Gruß Hagen

PS: Buchstabendreher kann derjenige behalten der sie findet ;)

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Hagen, habe die karten jetzt noch mal mit mate suite von reinerts 
ausgelsen  und mehr wie das ist nicht darauf

Kartendaten

Kartentyp: Deutsche Krankenversichertenkarte
Karten ID: xx xx xx xx xx xx xx xx  <------zahlen und buchstaben


Ich habe ehrlich gesagt keinen plan von pcs......werde mich heute 
nachmittag mal an den pc im studio machen um nur mal zu schauen was ich 
so finde.......wie die software aufgebaut ist weiß ich auch nicht....wie 
gesagt ich habe null ahnung von dem ganzen......aber sehe es einfach 
auch nicht ein denen jetzt noch geld hinterher zu werfen wenn ich noch 
hunderte von chipkarten besitze eben nur keine abokarten mehr

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einige deiner Lesegeräte diese Karten nicht erkennen können ist 
ebenfalls logisch erklärbar. Nicht jedes Lesegerät unterstützt beide 
Formen von Chipkarten. Die Krankenkassentastaturen zb. können nur 
Speicherkarten lesen, die meisten Lesegeräte für Chipkarten beim Online 
Banking können nur echte SmartCards lesen. Mit dem richtigen Lesegeräte 
kannst du im Falle der Speicherkarten anhand des ersten Responses von 
der Karte sofort erkenne um welchen Chip es sich handelt. Wir fast immer 
ein Siemens SLExxxx Chip sein.

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der chip ist sehr viel smaler.....

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PCS, du meinst doch sicher nicht das PCSC API vom Windows OS ? Damit 
kann man im Grunde nur SmartCards lesen, eg. ansteuern und keine 
Speicherkarten.

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also müsste ich heute mal im studio eine software zum auslesen 
instalieren und mit diesem gerät das dort vorhanden ist die karte 
auslesen?

foto von chip karte kommt sofort

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kartendaten

>Kartentyp: Deutsche Krankenversichertenkarte
>Karten ID: xx xx xx xx xx xx xx xx  <------zahlen und buchstaben

Das reicht nicht. Diese Daten sind durch die Auslesesofwtare des 
Lesegerätes schon gefiltert. Du benötigst eine Software die wahlfrei 
alle Speicherzellen lesen und eventuell auch schreiben kann. Wichtig 
dabei sind die ersten Bytes der Karte (waren glaub ich 8 Bytes). In 
denen steht drinnen um was für eine Karte es sich handelt und welche 
Speicherbereich vor dem Überschreiben geschützt sind.

Sorry, ist aber schon wieder Jahre her als ich mich damit intensiv 
befasst habe.

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein ich meinte mit PC s die computter an sich.....das ich keinen plan 
davon habe

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also: am besten ist es wenn man einen kompletten Speicherauszug der 
Karte, zb. als HEX File hätte. Dürften so um die 240 Bytes sein. Dann 
nimmst du zb. 10 Karten deiner Kunden die als korrekte Karten erkannt 
werden und versuchst erstmal ein Muster im HEX File zu erkennen. Es 
werden wohl nur ein par Bytes am Anfang der Karte benutzt und der Rest 
sollte $FF sein, also ungenutzt, nur mal eine Vermutung meinerseits.

Nun nimmst du eine neue Speicherkarte und schreibst die gleiche ID einer 
Kundenkarte drauf. Wenn deine PC-Software diese akzeptiert bist du schon 
ein gutes Stück weiter. Allerdings heist dies auch das ein böswilliger 
Nicht-Kunde von dir sich eine Kundenkarte besorgen könnte, diese 
dupliziert und auch Kosten deines Kunden dann sonnenbaden könnte. Also 
ein ziemlich unsicheres System.

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier sind die zwei karten neben einander gelegt....vielleicht hilft dir 
das was

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die abokarten sind mit bild abgespeichert also ist es wahrscheinlich für 
meine kunden nicht so einfach

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hälst du von der auslesesoftware?????

Kann ich diese nutzen oder eher nicht!!!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe immernoch nicht geschnallt, was du mit Chipkarten meinst. Sind 
diese Chipkarten auch von Ergoline, nur eben keine Abokarten?

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die chipkarten sind zum aufladen mit geld......und die abokarten sind 
für kunden die einen jahresvertrag haben und denen der monatliche 
beitrag vom konto abgebucht wird.....beide von ergoline

Autor: Hagen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinerts kenne ich nicht :( Laut WEB Seite kann man die Speicherkarten 
nur auslesen und nicht wieder schreiben. Damals benutzte ich 
verschiedene Lesegeräte -> Towikoto, Cherry-Keyboard und das von 
BasicCard.de und habe die Ansteuerungssoftware der Lesegeräte, bzw. auch 
die Software auf den SmartCards, selber programmiert.


Ich habe mal ein Bild gemacht. Links die 4 Karten sind SmartCards 
(Telefonkarte und 3 SmartCards) und daneben die 2 sind Speicherkarten 
(Krankenversicherungskarte und Leere Speicherkarte).
Man sieht, wenn man diese Karten Kante an Kante hält, sehr schön das 
Speicherkarten schmaler sind und 2 Kontakte weniger benutzen.

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also sind die chip und die abo karten sind definitiv 
speicherkarten......

naja ich werde heute mal im studio ein paar tests machen hoffe meine 
kunden können dann noch sonnen....grins!!!

ich muss es ja irgendwie hinbekommen das das system die aufladebare 
karte auch als abokarte liest....mein gott....wieso das so komplieziert 
ist!!!

Danke lieber hagen du hast es nicht leicht mit mir gehabt...grins


LG Claudia

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erkläre doch mal was "aufladebare" und "ABO" Karte bedeuten, also wie 
sieht das Vorgehen aus, also neuer Kunde kommt zu dir und meldet sich 
an. Im PC musst du ja dann was machen. Dann ist der Kunde registriert 
und kann was ? mit den Karten machen, wie arbeitet das System. Tut mir 
ja leid aber ich bin eher ein Typ mit vornehmer und leichter Naturbräune 
und verschwende meine Zeit mit der Pflege meines Hirnes vor dem Computer 
statt in Sonnenstudios zu rennen ;)

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Kunde kommt, ich öffne im programm neuer kunde gebe seine daten 
ein.....name, adresse,etc. diese daten speichere ich dann im 
programm....... dann öffne ich kundendatei wieder ....bis hierhin alles 
gleich bei beiden karten.

dann stecke ich karte entweder chip oder abo..... nun fragt mich der pc 
ob ich diese karte dem kunden der geöffnet auf bildschirm ist, zuordnen 
möchte ich betsätige mit ja.....


der abokunde kann nun absorfort bargeldlos sonnen und es wird monatlich 
abgebucht, da er vorher einen jahresverrag geschlossen hat.der kunde 
kommt also immer mit karte die wird gesteckt dann seh ich sein bild und 
die daten und die karte wird beschrieben mit seinen besonnungszeiten.

der chipkarten kunde muss seine karte immer wieder aufladen wenn sein 
guthaben aufgebraucht ist. das heißt ich lade ihm 20 € auf und er hat 
ein guthaben von 25. immer wenn er kommt stecke ich seine karte und der 
betrag der sonne wird ihm von der karte abgebucht1


beide karten haben eine nummer die ich im pc nicht ändern kann. das 
heißt wennn ich der karte einen neuen kunden zufüge bekommt der kunde 
automatisch eine nummer. ich bezweifle auch das die karte mit den kunden 
daten beschrieben  wird, da das programm die kundendaten der nummer auf 
der karte zuordenen.

dies ist bei beiden karten so.....nur das ich bei der chipkarte immer 
etwas aufladen muss sonst funktioniert sie nicht und dies möchte ich 
eben ändern. die abokarte funktioniert eben ohne ladung.

die karten werden lediglich mit den besonnungsdaten beschrieben......der 
pc zeigt karte wird beschrieben. (also wenn kunde sonnen kommt 
beschreibt der pc die karte mit zeit,datum,welche kabine wie lange und 
wieviel der geldwert ist

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also muß man nur die 4 stellige PIN rausbekommen die diese Software 
benutzt. Jede Speicherkarte kann geschützt werden indem man ihr eine 
4-stellig PIN programmiert. Diesen Vorgang kann man belauschen an 2 
Stellen. 1.) indem man sich per Hardware direkt am Lesegerät zu schaffen 
macht, man belauscht also die Kommunikation und 2.) indem man die 
Software selber analysiert und so diese PIN rausbekommt. Die PIN selber 
kann nun für alle Karten deines Sonnenstudios immer die gleiche sein, 
oder sie wird aus bestimmten Daten auf der Karte errechnet und ist somit 
für jede Kunden-ID unterschiedlich. Bevor man nicht diese PIN kennt kann 
man die Software nicht austricksen. Ein durchprobieren der PIN ist 
leider nicht möglich da so geschützte Speicherkarten einen Trial-Zähler 
enthalten. Sobald der runtergezählt ist, bei jedem Fehlversuch=falsche 
PIN, ist die Karte ungültig=gesperrt. Man kann dann einen 6 stelligen 
Reset-PIN eingeben um diese Zähler wieder zurückzusetzen. Das gilt alles 
vorausgesetzt dieser Schutzmechanismus wird auch von der Software 
benutzt.

Wenn ich deine Ausführungen richtig verstehe gilt folgendes:

1.) es gibt nur einen zentralen Kartenleser, nämlich der am Computer 
quasi bei der Reception
2.) die Nutzungsdauer der Kabine durch den Kunden wird andersweitig 
gesteuert/erfasst, also nicht direkt mit eigenem Kartenleser in der 
Kabine
3.) die Software kann eine ABO- zu einer aufladbaren Karte 
unterscheiden. Dh. du kannst kein ABO im Computer einrichten wenn du 
keine ABO-Karten hast. Sollte dies so sein so müssen sich die 
vorprogrammierten Daten auf diesen beiden Kartentypen unterscheiden, 
wird durch den Softwarehersteller gemacht.

Was musst du machen, und welche Daten benötigt die Softwarebude von dir 
wenn du Karten nachbestellen möchtest ? Musst du irgendwas in den 
Computer eingeben, konfigurieren oder so ?

Gruß Hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach und ich glaube auf der karte ist eine software drauf von ass oder 
so.....dies stand nämlich bei sicherheitsmerkmalen dabei als ich sie 
auslaß

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stop, das kann aber nicht sein. Wenn es eine Speicherkarte ist dann kann 
dort keine Software eigenständig laufen, das können nur SmartCards. Man 
könnte zwar in den par Bytes an Speicher der Speicherkarte einen Teil 
einer Software abspeichern und diesen von dort in den PC laden um diesen 
Teil der Software auf den PC auszuführen, aber das wäre Quatsch. Mit 
reinen Daten, wie IDs, Serialnummern usw. bekommt man die gleiche 
Sicherheit gebaut.

Gruß hagen

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau ich habe nur ein kartenlesegerät an der theke womit ich alle 
kabinen steuere.......

was für daten die haben wollen zum nachbestellen kann ich dir momentan 
noch nicht sagen da mein geschäftspartner dies bis jetzt alles erledigte 
....... ist aber in erfahrung zu bringen........muss dann auch erst mal 
los......bin gegen acht wieder da........

aber erst einmal alles gut erkannt soweit war ich bis jetzt noch 
nicht!!!!


danke danke danke......ersteinmal......kann man es hinbekommen oder 
werde ich die bestellung aufgeben müssen????

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok dann keine eigenständige software.......vielleicht ist es auch bloß 
der hersteller der karten oder keine ahnung was das zu bedeuten hat (ass 
Software)

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke du verwechselst da was. Eine Speicherkarte ist erstmal nur 
sowas ähnliches wie ein Memorystick für USB. Auf beiden physikalischen 
Datenträgern wird nun eine logische Formatierung der Daten gemacht. Dh. 
auf einer Krankenkassenkarte werden die Daten logisch formatiert 
gespeichert, das ist so ähnlich wie die FAT auf der Festplatte eines 
Computers. Dieses logische Datenformat ist standardisiert und ermöglicht 
es bestimmte inhaltlich bezogene Informationen einheitlich zu speichern. 
Dazu gehören bei Speicherkarten zb. der Chiptyp, der Herausgeber der 
Karte und auch 3 Zeichen für die "Software" mit der diese Karte 
zusammenarbeitet. Deshalb gibt deine Auslesesoftware auch nur diese 
logisch formatierten daten aus, also nur die Karten-ID zb. Du benötigst 
aber eine Software die diese Daten physikalisch, also unformatiert 
auslesen kann, sie interpretiert diese Daten also nicht.

Gruß Hagen

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>danke danke danke......ersteinmal......kann man es hinbekommen oder
>werde ich die bestellung aufgeben müssen????

Ja bestimmt, allerdings solltest du dir einen erfahrenen Experten 
suchen. Und das dürfte ein Problem werden. Ich schätze mal das alleine 
nur die Nebenkosten dieses Experten (also Anfahrt usw.) um für dich das 
System zu "modifizieren" mehr kostet und sich wahrscheinlich nicht 
amortisiert. Ich weiß ja nun auch nicht was du pro Karte bezahlen musst. 
Wenn ich mich recht erinnere haben wir damals pro SLExxxx Karte um die 
20-50 Pfennige bezahlt, in kleineren Stückzahlen, < 100 Stück.

Gruß hagen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ASS nicht ein Verschlüsselungsverfahren???

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiß nicht was ass ist....... keine ahnung


habe jetzt im studio noch mal geschaut........das programm studio 
manager wird von jk global service gemacht .........

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wäre schön wenn jemand für mich mal ne gute software hat zum auslesen 
und beschreiben von chipkarten.......
danke!!!

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und die karten bei der firma umtauschen (chip gegen abo oder umgekehrt) 
funktioniert nicht?

Autor: sonnenstudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darauf bin ich ehrlich noch nicht gekommen!!! danke für den Tip werde 
gleich mal nachfragen!!!

Autor: Salim Haschem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool

Autor: Verwirrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool? Also manche Menschen sind auch ohne Sonne braun.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.