mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik myAvr Atmel extern laufen lassen.


Autor: Finn Zwerg (Firma: anfi-tec) (finnzwerg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir haben in der Schule(LK DAV) myAVR boards für die ich auch schon 
einige Programme geschrieben habe(Assembler und C).
Nun möchte ich den Microcontroller für eine externe Anwendung benutzen.
(Leds leuchten lassen, verschiedene 0b Werte mit einander vergleichen 
ect.)
also nix aufwändiges für das man noch Verstärker Schaltungen bräuchte.

Nun die Frage was braucht ein normaler Atmel für externe Bauteile auf 
der Platine um zu laufen.
mir fällt da jetzt auf die schnelle nur die 5Volt stab. 
Spannungsversorgung ein.

Wäre super wenn ihr mir helfen könnt damit der Atmel auch mal runter von 
der Experimentier Platine kommt.

Vielen Dank schonmal

Gruß Finn

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finn Zwerg wrote:

> mir fällt da jetzt auf die schnelle nur die 5Volt stab.
> Spannungsversorgung ein.

Ja, das reicht.

Ein Programmieranschluß wäre noch ganz gut, damit man ihn leicht 
umprogrammieren kann. Am bequemsten gehts mit einem Bootloader.


Peter

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter Dannegger (peda)

>umprogrammieren kann. Am bequemsten gehts mit einem Bootloader.

Da isser wieder. Naja, jeder hat seinen Fetisch. ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Fetisch

Mfg
Falk

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> Da isser wieder. Naja, jeder hat seinen Fetisch. ;-)

Aha, Dein Fetisch ist also die Bootloaderallergie.

Probier ihn am besten gleich mal aus, Hyposensibilisierung soll ja bei 
Allergien helfen:

http://www.netdoktor.de/allergie/hyposensibilisierung.htm


Peter

Autor: bastian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Finn Zwerg,
um den Thread etwas von der persönlichen Seite herunter zu holen...
Ich habe auch das myAVR Board, das ist ein guter Einstieg gewesen und 
hilft schnell mit der Quickinfo.
Der kleine Atmega braucht wirklich nicht viel. Wenn du den Controller im 
myAVR Board programmierst, dann achte drauf, das der in den Fuse-Bits 
auf externen Quarz eingestellt ist. Baust du ihn in eine eigene 
Schaltung ein, dann brauchst du entweder auch einen Quarz, oder du 
schaltest die Fuse-Bits um auf interne Clock. Für den normalen Quarz 
brauchst du noch zwei Kondensatoren auf Masse. Ich verwende immer 18pF.
Um eine stabile 5V Versorgung zu haben hast du recht, einfach ein 7805 
mit den vier Kondensatoren.
hab dir mal ne minimalbeschaltung angehängt. da wäre ein stecker für die 
externe programmierung mit einem ISP auch mit drin. muss aber nicht. ich 
habe auch anfangs den käfer immer ins myAVR board, zum programmieren und 
dann zum testen umgesteckt. dafür würde ich dir aber auch eine 
präzisionsfassung empfehlen, da lässt er sich leichter rein und raus 
nehmen...

besten gruß,
bastian

Autor: Finn Zwerg (Firma: anfi-tec) (finnzwerg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die vielen schnellen und ausführlichen antworten.

Den 7805 hatte ich mir auch schon rausgesucht.

nun hab ich doch noch ein paar Fragen:
1) Wie schalte ich das Fuse-Bits um?

2) habe mal die Pinconfiguration rausgesucht
   sehe ich das richtig das ich bei
PortB 8 IO
PortC 6 IO
PortD 8 I0
oder muss ich irgendwas bei der programierung beachten?

Werde mich mal nacher mit Target/oder Lochraster auseinandersetzten um 
eine Vernünftige Schaltung zu planen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finn Zwerg wrote:

>    sehe ich das richtig das ich bei
> PortB 8 IO
> PortC 6 IO
> PortD 8 I0

Fast richtig, Port C kann auch 7 IOs haben.
Allerdings ist dann ein Reprogrammieren ausschließlich per Bootloader 
möglich, wenn man keinen HV-Programmer hat.


> oder muss ich irgendwas bei der programierung beachten?

Bei SPI-Programmierung müssen PB3..5 Ausgänge für die Applilkation sein, 
damit es nicht zu Konflikten kommt.
Sollen dort andere SPI-ICs ran, müssen diese per Pulldown-Widerstand in 
Tristate gehalten werden.


Peter

Autor: bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^das sind die richtigen tipps für einen einsteiger in die thematik...^
Zitat
Nun möchte ich den Microcontroller für eine externe Anwendung benutzen.
(Leds leuchten lassen, verschiedene 0b Werte mit einander vergleichen
ect.)
also nix aufwändiges für das man noch Verstärker Schaltungen bräuchte.
Zitat Ende

also keine SPI-IC's und Bootloaderzeugs...

-fusebits in myavr unter "Einstellungen"->"Fuse-undLockbits"

brauchst du wirklich so viele io ports?
demnach würde ich einfach auf die xtal-pins, rx,tx und den reset pin in 
der schaltung erstmal verzichten und es sollte alles klappen...

gruß

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn nen bootloader über rs232 oder sogar usb und ne 
spannungsreglung drauf soll... hm... wie willst das ohne platine 
halbwegs sauber hinbekommen? es gibt aber hier im shop platinen mit der 
grundbeschaltung eines avr und com oder usb anschluss...

http://shop.mikrocontroller.net/csc_article_detail...
http://shop.mikrocontroller.net/csc_article_detail...

oder bei myAVR wäre was ähnliches das hier:

http://www.myavr.de/shop/article.php?artDataID=67 PLUS das hier
http://www.myavr.de/shop/article.php?artDataID=11

oder google mal nach "AVR Stamp"

gruß Rene

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bastian wrote:
> ^das sind die richtigen tipps für einen einsteiger in die thematik...^

Aha.
Wenn er Fragen hat, soll man ihm diese also nicht beantworten, sondern 
ihn einfach ins Messer laufen lassen.

Tut mir leid, aber diese Philosophie kann ich nicht teilen.

Ich versuche die Fragen möglichst korrekt zu beantworten, auch wenn 
diese Kenntnisse vielleicht nicht sofort benötigt werden.


Es gab schon genügend Anfänger, die sich ärgerten, nachdem sie die 
Resetfuse umstellten oder die sich wunderten, warum sich die SPI-RTC 
beim Proggen immer verstellte oder Müll geflasht wurde.


Peter

Autor: Finn Zwerg (Firma: anfi-tec) (finnzwerg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe mittlerweile die Schaltung fertig gebastelt.

Also wie man sieht verdammt viele Eingänge und nur 2! Ausgänge.
Alternativ könnte man sich ja Transistoren/Relais besorgen um die 3 
Codierschalter an 4+2(zum regeln) IO-Ports anzuschließen.

Dafür bräuchte man dann 2mal 4xUm Relais,(müsste es ja auch mit 
Transistoren geben)

nun zu der Erklärung von meiner Schaltung.
Links ist der Taster um alles An zu machen
gefolgt von dem 7805

leider ist die Beschriftung in Target vom Atmel Fehlerhaft (DB6=PD6 und 
PB7 = PD7).

die 3 Codierschalter sind zum einstellen einer 3stelligen Dezimalen 
Zahl.

Die 8 SchiebeSchalter (S1) muss man den dezimalenWert in Dual angeben.
wenn die beiden werte Übereinstimmen geht die LED an, ansonsten der 
Summer.

wie ihr schon seht nicht besonders anspruchsvoll.

Was muss ich bei den Low Fuse bits für einen internen clock einstellen?
hier mal nen screenshot:
[img]http://666kb.com/i/avt56vrjdakjj3mze.png[/img]

so sind im Moment meine Bits eingestellt:
[img]http://666kb.com/i/avt57bvctx9pc04d6.png[/img]

Danke schonmal für eure hilfe bis hier hin:)

Gruß Finn

Autor: Finn Zwerg (Firma: anfi-tec) (finnzwerg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir den wirklich keiner helfen?

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss garnicht, was Ihr gegen Peters Bootloader habt, der ist
wirklich praktisch, schön klein, bequem.. man braucht keinen ISP-Stecker 
in der Schaltung.

Ich jedenfalls möchte ihn nicht mehr missen.
Ich betreibe ihn 1-wire mit einem Ein-Euro Billigst-China usb-rs232 
Wandler aus der Bucht, geht ab wie Schmitz' Katze.

Autor: Finn Zwerg (Firma: anfi-tec) (finnzwerg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B_. wrote:
> Ich weiss garnicht, was Ihr gegen Peters Bootloader habt, der ist
> wirklich praktisch, schön klein, bequem.. man braucht keinen ISP-Stecker
> in der Schaltung.
>
> Ich jedenfalls möchte ihn nicht mehr missen.
> Ich betreibe ihn 1-wire mit einem Ein-Euro Billigst-China usb-rs232
> Wandler aus der Bucht, geht ab wie Schmitz' Katze.

Hab da garnichts gegen ;)
werde mich bestimmt auch nochmal mit dem Thema beschäftigen.
Allerdings habe ich das myavr board hier und kann mit dem ja ohne 
probleme die Atmels brennen.
ist ja auch nicht sonderlich kompliziert das program so das ich da oft 
ausprobieren müsste mit dem Programm.

Allerdings weiß ich halt nicht ob es von der Hardwäre mäßigen seite 
geht.

Bräuchte eigentlich 3mal 4Ein Transistor um die Codierschalter 
abzufragen, aber woher kriege ich so etwas?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.