mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Oszi Bandbreitenformel bei Delta Pulsen


Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich suche eine Formel für die Banbreitenberechnung eines 
Übertragungssystems  (z.B. Oszi) wenn man dessen Antwort auf einen 
Deltapuls kennt.

Die üblichen Fromeln im Zusammenhang mit Oszis gehen ja immer von einem 
Rechtecksprung aus.

Ich hab mir hier einen Sub ns Pulser gebaut von dem ich noch nicht weiss 
wie schnell er wirklich ist.

Auf einem 200MHz analog Oszi sehe ich einen Delta Puls dessen 10-90% 
Flanke jeweils ~1.1ns und die Basis 3.2ns breit ist.

Das Oszi selbst ist mit einer tr von 1.75ns spezifiziert.

Wäre schön wenn jemand von euch zufällig etwas mehr zu diesem Thema 
hätte.

Danke.

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Die Uebertragungsfunktion ist die Fouriertransformierte  Anwort 
auf einen Delta am Eingang. Die Bandbreite des Pulsers kann man mit dem 
Spektrumanalyzer messen. Ein repetitiver Delta hat einen repetitiven 
Delta als Spektrum. Jetzt muss man nur noch schauen die wievielte 
Oberwelle mit welcher Amplitude rauskommt. Probier's mal mt einem 10GHz 
Spec. Den Kondensator am Eingang nicht vergessen. In vielen Faellen ist 
die zulaessige DC gleich Null.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Probier's mal mt einem 10GHz Spec.

Kleiner Scherzbold ;-)
ich mach sowas als Hobby und kann daher nur davon träumen auf sowas 
Zugriff zu haben...

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne wird es kaum gehen. Das Scope misst die Faltung zwischen dem Signal 
selbst und der Scope Charakteristik. Daher misst man an der Grenze des 
Scopes nur noch das Scope selbst. Vielleicht kann jemand hier die 
Messung machen ? Mein Spec endet leider bei 3GHz.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Daher misst man an der Grenze des Scopes nur noch das Scope selbst

War auch eine kleine Nebenabsicht bei der ganzen Übung.

Aber solang ich nicht die Originalamplitude des Deltapeaks kenne, lässt 
sich da nicht viel aussagen.

Ich hab mal versucht diese mit einer Gleichrichterschaltung zu 
bestimmen. Aber in diesem Bereich hängt das Ergebniss extrem von den 
HF-Eigenschaften der Diode ab. Das Beste was ich in meinem Lager hatte 
war eine BAS40-04.
Demnächst möchte ich noch eine BAR28,BAS70 und BAV99 probieren.

Kennt jemand zufällig noch andere HF-Gleichrichterdioden, die es auch 
bei Reichelt gibt?
Wenn garnichts hilft, vielleich kann ich irgendwo eine HP-HSMS-28xx 
auftreiben.

Auf welche Ideen man so kommt wenn einem das nötige Messequipment 
fehlt...

Autor: Martin L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es bietet sich dann aber an die Diode vorzuspannen um so nicht die 0.xV 
Verlust zu haben. Ausserdem wird sie dann schneller.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Scope misst die Faltung zwischen dem Signalselbst und der Scope 
Charakteristik

@6632
In sachen Signaltheorie habe ich bissher noch nichts gemacht, werde mich 
aber bei der Gelegenheit einarbeiten.
Hier einige Tutorials die ich hierzu gefunden hab (vielleicht kanns 
jemand gebrauchen):

Lineare Zeitinvariante Systeme, Signaldarstellung, Nachrichtentheorie, 
Modulationsverfahren
   http://www.lntwww.de
   http://www.lntwww.de/downloads/

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es bietet sich dann aber an die Diode vorzuspannen

@Martin L.
Du meinst in etwa so wie im Anhang angegenen?

>um so nicht die 0.xV Verlust zu haben

Meine Pulse sind vermutlich in der Grössenordnung 5-10V.
Da spielt Vf doch im Vergleich zu den anderen Parametern eher eine 
untergeordnete Fehlerquelle. Oder übersehe ich da was?

>Ausserdem wird sie dann schneller.

hast du eine Quelle, wo ich über dieses Thma etwas mehr erfahren kann? 
Danke.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Simulationslauf zum Pulse Peak Detektor.
Stimmt grob mit dem überein was ich auch experimentell beobachten kann.

Die wichtigste Einflussgroesse ist wie zu erwarten die Puls Peakbreite, 
unter 1ns nimmt die Amplitude rasch ab.
Aber auch der Generatorinnenwiederstand hatt grossen Einfluss.

Andere Dioden die ich ausprobiert habe sind z.T. um Faktoren schlechter.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg das signal auf einen Tiefpass und schließe von der Systemantwort auf 
den Impuls....

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schließe von der Systemantwort auf den Impuls....

werd ich, aber momentan arbeite ich noch an einem verbesserten Layout 
und versuch die Pulse noch schmäler und symetrischer zu bekommen (bin 
jetz schon auf 2.3ns am Oszi runter).

Auf jeden Fall interessant was man mit so schmalen Pulsen so alles 
machen kann, z.B. sieht man auf Anhieb die Qualität verschiedener Coax 
Kabel, Steckverbindungen und Abschlusswiderstände.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.