mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Benötige kleine Hilfe bei meiner Kompressor-Schaltung :(


Autor: Andre (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benötige eine Audio-Kompressorschaltung für ein Elektretmikrofon.
Nach reichlicher (!) Recherche hab' ich folgende Schaltung gefunden:

http://web.archive.org/web/20040911074006/http://w...

habe sie nachgebaut, und die LED-LDR-Kombination noch nicht gekapselt...
An sich funktioniert die Schaltung ganz gut. habe einen 7812 
vorgeschalten und betreibe sie momentan an einem 24V MeanWell 
Schaltnetzteil, später muss die Schaltung an 24V unbekannter Herkunft 
laufen. (Da ich keinen 1MOhm LDR auftreiben konnte verwende ich 
stattdessen einen 100kOhm. Müsste ich dann die 6,8kOhm auch anpassen?)

Allerdings habe ich mit 2 unterschiedlichen Schwingungsproblemen zu 
kämpfen (siehe angehängtes Oszi-Bild, gemessen am Ausgang)

1.) Sobald ich ein anderes Gerät in die gleiche 3er-Steckdose wie das 
MeanWell Netzteil, an dem die Schaltung hängt, stecke, bekomme ich ein 
fieses, lautes Brummen auf den Ausgang, ca. 100 Hz, siehe obere 
Bildhälfte...
Dieses verschwindet erst durch aus- und wiedereinstecken des 
Netzteils...
Interessanterweise tritt dieses Phänomen teilweise nicht auf, wenn ich 
das störende Gerät andersherum in die Steckdose stecke!!

2.) Wenn ich die Schaltung abdunkle, entsteht sofort eine "schöne" 
sinusförmige Schwingun mit ca. 80 kHz (untere Bildhälfte), die LED 
leuchtet permanent leicht. Schaltung wieder mit Hintergrundlicht: 
Schwingung weg. Welche Bauteile schwingen sich da auf, und wie kann ich 
das Unterdrücken?
Ich habe etwas herumexperimentiert und jetzt statt des 10pF einen 15pF 
benutzt, und den Ausgang noch durch einen 47nF Kondensator geschickt. 
Das scheint zu helfen, ich kann das hochfrequente Schwingen nicht mehr 
provozieren...

Bleibt also noch das jederzeit reproduzierbare Problem Nr. 1 mit dem 
Brummen durch ein fremdes Gerät... was kann ich dagegen tun?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen, ich komme nicht weiter!

Viele Grüße
  André

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kompressor-Schaltungen mit LDRs gabs früher mal, jetzt nimmt man
ICs dafür, z.B. SSM2165.
Außerdem funktioniert der Link nicht (Man kommt nicht zur Schaltung).

Autor: Andre (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das mit dem SSM2165 klingt interessant, ich werde mir gleich mal 
das Datenblatt zu Gemüte führen! Gibts da noch mehr "moderne" Lösungen?

allerdings wäre es schön, die Schaltung die ich bereits fertig gebaut 
habe, zum Laufen zu bekommen...

Anbei nochmal der Schaltplan.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
üblicherweise verwendet:
lm13700 / 90ct
ne571 = sa571 / 2,50eu

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
optische Kompressoren sind nach wie vor geragt, aber Röhren braucht ja 
auch kein Mensch mehr....

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, okay, das klingt alles sehr interessant, vor allem das mit dem 
SSM2165 klingt nach der perfekten Lösung für mein Problem! Wird gleich 
bestellt!

Trotzdem würde mich interessieren was in meiner "altmodischen" Schaltung 
schiefläuft... ;)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 47k Spannungsteiler sind etwas merkwürdig, normalerweise wird die 
Mittenspannung auf einen Siebelko geführt, der gegen Masse liegt 
(100µF). Von der gesiebten Mittenspannung aus geht es mit 100k 
Serienwiderstand an den Eingang des OV, an dem die Koppelkondensatoren 
angeschlossen sind. In dem Falle könnten mit derselben Mittenspannung 
beide OV-Eingänge vorgespannt werden, jeder mit seinem eigenen 
100k-Widerstand. In jedem Fall brauchen die OVs direkt an den 
Betriebsspannungsanschlüssen Keramik-Kondensatoren von 100nF und 
parallel dazu 10µF Elkos zum Abblocken.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Trotzdem würde mich interessieren was in meiner "altmodischen" Schaltung
>schiefläuft... ;)

Schaltungen schwingen gerne wenn die Verstärkung zu hoch ist.
Wenn du den LDR abdunkelst ist die Verstärkung der zweiten
Stufe maximal. Wahrscheinlich koppelt das Ausgangssignal
der zweiten Stufe in die erste Stufe. Unsauberer Aufbau.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wird gleich bestellt! (SSM2165)

WO BITTE gibt es den???
axelr.

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, wahrscheinlich ist mein Layout mies...
Werde es nochmal neu aufbauen und die tipps beachten!
Allerdings verstehe ich das folgende leider nicht ganz:

>normalerweise wird die Mittenspannung auf einen Siebelko geführt,
>der gegen Masse liegt (100µF). Von der gesiebten Mittenspannung aus
>geht es mit 100k Serienwiderstand an den Eingang des OV, an dem die
>Koppelkondensatoren angeschlossen sind. In dem Falle könnten mit
>derselben Mittenspannung beide OV-Eingänge vorgespannt werden,
>jeder mit seinem eigenen 100k-Widerstand.

Könntest Du mir das bitte nochmal etwas genauer erklären?

>>Wird gleich bestellt! (SSM2165)
>WO BITTE gibt es den???

gibt es bei www.rs-components.de

Danke Euch!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell so: siehe Bild

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Ich werde die Schaltung entsprechend umbauen!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber nur die relevanten Teile. Die Gegenkopplungswiderstände und das 
ganze andere Krams habe ich jetzt mal nich mitgezeichnet gehabt.

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, klar!

also auf dem Steckbrett funktionierts jetzt einwandfrei und ohne 
Störungen, super!

Was sollte ich denn beim Layout alles beachten, bevor ich mir damit 
wieder den Teufel ins Haus hole? Ausgangssignal möglichst weit weg vom 
Eingang, Kondensatoren nahe an den OPV? Wie ist das mit der 
Massenfläche?

Danke für Eure Hilfe und viele Grüße
  Andre

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.