mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kleine HiFi-Anlage - WIP


Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N'abend!

Hab vor n paar wochen mal nen paar Fragen gepostet, da ich eine kleine 
Anlage für meine Freundin bauen wollte. Bin schon ein ganzes Stück 
weiter und werde hier mal n bissl posten, wies vorrangeht. Ich verwende 
jetzt zwei LM3886 für die Verstärkung. Damit komme ich bei 8Ohm impedanz 
auf knapp 60 Watt. Als Boxen nehme ich die Alto II von Visaton. Jemand 
hatte mir gesagt, ich solle den Hochtöner durch einen von SEAS ersetzen. 
Welchen könnte man denn da empfehlen?

Auf dem Bild erkennt man das Gehäuse was aus Sperrholz und zwei Fetten 
Kühlkörpern besteht. Vorne kommt noch eine Platte aus undurchsichtigen, 
aber durchscheinenden schwarzem Plexiglas ran. So sieht man die LEDs 
nur, wenn sie an sind.

ChriZi

Autor: GAST (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ne Spnnung hat dein Trafo?
Die Kühlkörper reichen aber DICKE, oder?
Hatte mal ne drei Kanal Endstufe mit LM3886 gebaut, die hingen alle drei 
zusammen an nem ausgeschlachteten Kühlkörper der nicht so gewaltig war 
wie deine Klopper da! Läuft noch immer das Ding.

Gruß
Martin

Autor: Mark Zimmermann (noisy-tec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaue Dir diese Seite mal an. Hat mir schon prima bei meinen Alto III 
geholfen.
http://www.speaker-online.de/bauen/altog/alto-g.htm

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als Boxen nehme ich die Alto II von Visaton. Jemand
>hatte mir gesagt, ich solle den Hochtöner durch einen von SEAS ersetzen.
>Welchen könnte man denn da empfehlen?

SEAS-Chassis sind technisch ausgereift. Ich empfehle dir eine KT25F, 
kostet 32EUR bei Strassacker. Die Streuung ist sehr gering ausserdem 
sehr gute Klirrwerte und aus meiner Sammlung die beste Impulstreue also 
resonanzfrei und schnelles Einschwingen, wenn es dir nicht zu teuer 
wird. Der BAss aus der ALTO macht für mich einen sehr guten Eindruck. 
Ich könnte mir vorstellen, dass aber der max Schalldruck einigermassen 
begrenzt ist. Die Frequenzweiche muss natürlich neu eingemessen werden 
(Boxsim + Arta).

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine Meinung: bau es für dich selbst. Frauen haben i.a. keinen Sinn für 
sowas. Können weder die Arbeit, die dahinter steckt erkennen, noch einen 
Qualitätsunterschied von 10:1 erkennen. Ist einfach so, Ausnahmen mag es 
geben. Mit einem einfachen Blumenstrauss erreicht man mehr als mit 100h 
Arbeit. Hab das 3x durch :-)

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find ich auch. "Nur" die Frau wird die Arbeit und vor allem die Quali 
nicht zu schätzen wissen. Wenn, dann muss das Ding wo hin wo du auch 
ordentlich was von hast. Hab meim Mädel man ne Röhrenendstufe fürn 
Plattenspieler angeboten zu bauen. Nach der Frage warum und bringen und 
ob das was bringen soll usw hab ich das dann auch sofort auf die 
gemeinsame Bude verschoben, dann wird das Ding aber gleich 2 Nummern 
Fetter und kommt an meinen Dual ;-)

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, das mag wohl sein... meine hört mir auch nie zu, wenn ich 
versuche, ihr wat zu erklären, aber ich hab schon ne anlage ^^

Ja, zum Trafo hab ich auch noch ne frage

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=518697

hab den hier ausgeguckt, brauche also +/- 30V... nur leider bin ich n 
bisschen verwirrt, was die Leistung angeht. wenn ich einen Verstärker 
hab, der 56Watt bei 8Ohm Leistet, und pro kanal nen eigenen Trafo 
aufbaue, kann ich dann den Trafo mit 50VA nehmen, oder doch lieber 
120VA?


Christopher

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Kühlkörpern... in dem Buch aus dem die Schaltung ist, stand, dass 
der Kühlkörper unter 1K/W haben sollte... das war der einzige, den ich 
gefunden habe ^^ aber die fetten Kühlkörper sehen einfach nur geil aus, 
meiner meinung nach ^^

Autor: dösbadl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guter Mann, ihnen ist bewusst, dass bei dieser Ausführung von 
Kühlkörpern mit bescheuerten Kommentaren á la "Blöder Staubfänger! Da 
muss ich jetzt 4x /Woche drüberwischen!" seitens des Weibes zu rechnen 
ist?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Crazy Horse schon schrieb: Die weiblichen Menschen haben (meist) 
keinen Sinn für "wahre Kunst". ;-)

Ich habe allerdings große Freude bei "Kumpeln" von mir mit dem Geschenk
von Leistungsverstäkern auslösen können. Die wußten das zu schätzen, 
zumal
ich Gehäuse aus Piacryl baute und man den Aufbau von außen schön sehen 
konnte.

MfG Paul

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Männer. Die besten Menschen der Welt.

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lustig!

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde allerdings die stilvoll in kunststoff geprägten handynummern 
aus dem bild nehmen!

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke auch es ist wichtiger für Frauen das die Farbe zur 
Wohnungseinrichtung passt als irgendwelche technischen Daten :-) Ich 
durfte meine wunderbaren massiven Karlsson Koppler/org. Altec Lansing 
Hörner/JBL A*schbacken nicht mehr ins Wohnzimmer stellen nur weil das 
Gehäuse Spanplatte natur war...

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...
Bau deiner Frau lieber eine Telefonzelle vielleicht sowas wie in 
England. Einen Telefonzelle gehört einfach in jede Wohnung.


Aber Sch... beiseite so schlecht sind die nicht. Meine Alte hat sofort 
gemerkt, dass meine teuren Visaton nix taugen und hört lieber mit ihrem 
Ghettoblaster. Bei Fostex und SEAS hat sie aber sofort gemerkt, dass "da 
was rauskommt" und es ist akzeptiert worden.

Die Ringkerntrafos von Reichelt finde ich gut. Bei den LM Teilen darf 
man maximal nur 2 * 24 Volt verwenden sonst knallts irgendwann. Ich 
empfehle 150VA, das geht noch ohne Anlaufschaltung über normales Relais.

Hier stehts nochmal:
http://www.mhennessy2.f9.co.uk/microamp/index.htm

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
im Datenblatt steht ne Spannung von +/- 35V?!

Christopher

Autor: SvenG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ im Datenblatt steht ne Spannung von +/- 35V?!

Das mag richtig sein, aber ein Trafo mit 24V bringt dich dank 
Gleichrichtung und Siebung schon in die nähe deiner maximalen Spannung 
im Leerlauf.

Ich kann auch aus Erfahrung schreiben, Verstärker IC´s sind wirklich 
sehr Empfindlich gegen Überspannung. Mir hats mal ein paar TDA2030 in 2 
Teile gesprengt (statt 2x18V waren 2x19V angelegt -> peng)

Autor: SvenG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag

im Datenblatt steht +/-42V und ohne Signal sogar +/-47V, du solltest mit 
einen Ringkerntrafo von Reich..t der 2x30V hat gut hinkommen.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eine kurze Zwischenfrage:

sind die +/-42V bezogen auf 4Ohm Last oder 8Ohm?
Im Datenblatt finde ich keine Angaben dazu.
Ich betreibe meine LM3886TF mit Ringkerntrafos die 2x22V~ liefern. Aber 
ich hab Sorgen,dass die zu heiß werden..

Autor: SvenG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so wie ich die Diagramme im Datenblatt deute beziehen sich die +/- 42 V 
auf 8 Ohm. Bei 4 Ohm erreicht der LM bloß schon früher (bei ca. +/- 30V) 
die max. Ausgangsleistung. Wer könnte zu heiß werden, die Ringkerntrafos 
oder die LM3883?

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Befürchtungen richten sich auf die LM3886

Autor: SvenG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Ohm haben Deine Lautsprecher? Große Kühlkörper dran und wenn die 
versagen hat der LM auch noch eine interne thermische Schutzschaltung.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LM-Teile sind dauerkurzschlussfest keine Sorge. Nur bei den 2 *30 
Volt wird es etwas knapp. Du musst von über 230 Volt Netzspannung 
ausgehen im Einzelfall wird es sogar über 240Volt. Aus diesem Grund 
lieber 2 * 24 Volt für den Netztrafo ich habe da "einschlägige" 
Erfahrungen sammeln müssen. Mit einem 2 * 30 Volt Trafo wurden innerhalb 
von Jahren 100 Volt also 2 * 50V überschritten mit den entsprechenden 
Folgen. Bei den 2 * 30 Volt ist der Innenwiderstand bei Vollast schon 
einkalkuliert. Du musst davon ausgehen, dass 240 Volt gelegentlich im 
Stromnetz vorkommen. Abhilfe würde eine Längsregelschaltung schaffen, 
das wird aber nirgends ausser bei Linn gemacht.

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich, so schlau wie ich bin, habe nicht auf euren Rat gehört und 
einen 2x30V Trafo bestellt... aber mal eine Frage:

wie kann es denn sein, dass ich bei einem Trafo ohne gleichrichter zwei 
31,5V Wechselspannungen messe und, wenn ich eine kleine 
gleichrichterschaltung anbaue plötzlich einmal 94V (also 2x 47V) ??? 
Normal sollte es doch weniger sein, da an den jeweils zwei dioden 1,5V 
abfallen, oder?

Christopher

Autor: cosy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du wirklich sicher, das deine E-Technik Kenntnisse ausreichen, um 
so ein Projekt durchzuziehen? (Scheint nicht so)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
31.5V Wechselspannung Effektivwert bedeutet 31.5*Sqrt(2) = 44.5V 
Spitzenspannung. Inklusive Spannungsabfall an den Dioden sollte ohne 
Last also etwa 43V zu messen sein.

Vermutlich ist Dein Messinstrument nicht ganz genau oder die 
Wechselspannung ist nicht ganz sinusförmig

Gruss
Mike

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
außerdem misst du die Leerlaufspannung wenn kein Verbraucher angeklemmt 
ist

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht nicht die eleganteste Lösung aber vielleicht könntest du 
durch zusätzliche Leitungswiderstände in Form von Drosseln die dir das 
Netz filtern etwas Leistung verheizen wodurch auch ein geringer 
Spannungsabfall auftreten würde also ein paar Volt wirste damit bestimmt 
schlucken können. Oder du baust noch ne kleine Diac-Triac-Schaltung in 
den Primärzweig um mittels ner Phasenanschnittssteuerung Primärseitig 
was wegzunehmen.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kannst ma sehen, aber nicht auf mich hören...

Eine echte Lösung bringt nur ein Längsregler, wenn man von den tollen 
ICs keine Leistung verschenken möchte. Ich möchte aber auch nochmal 
darauf hinweisen, dass die LM-Teile bipolare Technologie sind. Der 
Klirrgrad ist bei kleinen und grossen Amplituden sehr gering und der 
Klang absolut OK. Im mittleren Aussteuerbereich klingt es aber blechern. 
Das schiebt man dann gerne auf die Boxen...

Mit TDA7293 ist der Klirrgrad auch bei mittlerer Lautstärke minimal, 
also etwas mehr als Zimmerlautstärke. Die haben halt den Nachteil nicht 
kurzschlussfest zu sein, ein kleiner Fehler beim Anschließen und es 
fliegt dir um die Ohren.

Also wenn man nix verschenken möchte, dann muss das Netzteil 
überdimensioniert werden und eine richtige Netzteilregelung hintendran. 
Eine Alternative ist eine Brückenschaltung. Die üblichen 
Schaltungsvorschläge reichen dafür nicht aus, man muss selber 
entwickeln, der Teufel liegt im Detail.

Autor: Micha R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde, die Kühlkörper passen zumindest optisch gut da dran.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So, ich, so schlau wie ich bin, habe nicht auf euren Rat gehört und
>einen 2x30V Trafo bestellt... aber mal eine Frage:

Leute die Fragen stellen sind nicht so schlau, Leute die Antworten geben 
auch nicht. Schlau sind Leute die gar nix sagen ;-)

>wie kann es denn sein, dass ich bei einem Trafo ohne gleichrichter zwei
>31,5V Wechselspannungen messe und, wenn ich eine kleine
>gleichrichterschaltung anbaue plötzlich einmal 94V (also 2x 47V) ???

Das ist ganz normal. Die Netzspannung darf +/- 10% schwanken. Die 
Trafospannung ist vielleicht auf 220 Volt ausgerichtet und der 
Innenwiderstand bei Vollast ist auch noch einzukalkulieren. Also im 
Leerlauf bei 220V sind durchaus 33 Volt sekundär "drin". Gehe hin und 
miss mal schnell den ohmschen Widerstand vom Trafo primär und sekundär.

>Normal sollte es doch weniger sein, da an den jeweils zwei dioden 1,5V
>abfallen, oder?

Im Leerlauf fallen bei einer solchen Diode bei 23 Grad Raumtemperatur 
etwa 0,4 Volt ab, beim Brückengleichrichter dann doppelt soviel. Wenn es 
Schottkyteile sind etwa die Hälfte.

>Christopher

...Haiviech Jorge

Ich bin sicher es knallt irgendwann. Beim meinem hab ich die Chips mit 
einer Metallfeder auf den Kühlkörper geschraubt. Der Kühlkörper (8mm 
Alu) steht dann via Silikonfolie mit den Kühlrippen in Verbindung. Damit 
spart man sich die Isolation TO220 Glimmerscheiben gehen aber beim 
TDA7293. Wenns knallt, dann fliegen wenigstens nicht gleich die Fetzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.