mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LPC2366: Zufallszahlen?


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Ich brauche eine Möglichkeit, mit dem LPC so etwas ähnlich wie 
Zufallszahlen zu bekommen. Die Zahlen müssen keine besondere gute 
Verteilung haben. Geht das irgnendwie, z.B durch Auslesen 
uninitialisierter Bereiche des USB oder Ethernet-RAMs?

Danke,
 -> Peter

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz einfach wär sowas:

einen zähler rennen lassen und wenn du in nicht regelmäßigen abständen 
das timer-reg auslist, sind die werte die drinnen stehn "zufällig"

73

Autor: MOD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans und Peter,

als dass mit dem Timer ist so ne Sache da bekommt man eigentlich recht 
oft wiederholende bzw. rechnerisch nachvollzierbare Werte.

Ich habe ein solches Projekt (erstellen von Zufallszallen) mit einem 
kleinem ADC erreicht. Da habe ich den input port offengelassen und immer 
den dann anliegenden wert mit einem Faktor multipliziert.... der ADC 
wert insbesondere der LSB ändert sich ja recht oft.

Ich hoffe es hilft.

Gruß

Autor: Mathi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für welchen Zweck möchtest Du die Zufallszahlen haben? Ist eine 
Periodizität gefordert?

Der Link ist zu nem Paper:
http://lehramt.cs.uni-magdeburg.de/Skripte/Pra/Mat...

Bei dem Vorschlag von Hans ist es eigentlich nur eine Verschiebung des 
Problems. Du müsstest ja zu zufälligen Zeitpunkten den Zähler lesen. Im 
schlimmsten Fall passiert es dann das Du immer den gleichen Wert liest.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Artikel Zufallszahlen.

Autor: Jochen Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google mal nach dem Begriff
LFSR
(linear-feedback-shift-register bedeutet das)

So lassen sich beliebig grosse Zufallszahlen sehr simpel erzeugen.
Auf einem z.B. AVR ist das in Assembler mit weniger als 8 Befehlen 
gemacht, bei einer 8-Bit Zufallszahl.

Jochen Müller

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich brauche die Zufallszahl um einmalig die untersten 24 Bits einer 
Ethernet-Adresse zu erzeugen (die Oberen sind fest). Die Idee mit dem 
Timer wird wohl nicht funktionieren, denn wenn ich den Timer starte und 
irgendwann später auslese, werde ich wohl immer die gleichen Wert 
erhalten. Die Idee mit dem ADC hat den Nachteil, dass man an seinem 
Eingang nichts anschließen darf, was auf Dauer auch keine Lösung zu sein 
scheint. Wahrscheinlich ist es in einem streng deterministischen System 
wie einem Microcontroller sowieso unmöglich einen zufällligen Wert zu 
erhalten, d.h. man muß es wohl von äußeren Einflüssen abhängig machen. 
Aber ich lese mir gleich mal den Artikel durch...

Vielen Dank nochmal,
 --> Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.