mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder berechnung balun für yagi 50 ohm 902mhz


Autor: gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Habe bei Ebay eine Yagi erstanden Leider Ohne Anpassung dort fehlt der 
Balun.

Wie berechne ich diesen für meine Impedanz von 50Ohm.

Die Antenne soll von 900 bis 1800Mhz geeignet sein.

Dank euch ganz lieb

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probieren geht über Studieren:

- 1. Möglichkeit: Kleine Ferritperle (z.B. 3mm ) nehmen, 2 Wdg. auf 
240-Ohm-Seite, 1 Wdg. auf 50-Ohm-Seite, Cul. 0,3 mm

- 2. Möglichkeit ( u. U. wg. grossem Frequenzbereich ungünstiger ): 
Umwegleitung mit Koax-Kabel für geometrisch mittlere Wellenlänge => ca. 
1300 MHz => 23cm * Verkürzungsfaktor

Viel Spass

Autor: gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auf einer Internet Seite einen für 2,4ghz gesehn da war die 
Umwegleitung ca 5cm lang warum dann bei 1.3 23cm????

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, sorry ...

Das Kabel muss natürlich die HALBE elektrische Wellenlänge haben !

Das wäre für 1300 MHz bei einem Verkürzungsfaktor v von 0,67 also:

Lambda/2 * v = c  f  2 * v = 3*10^8 m/s / 1,3*10^9 Hz / 2 * 0,67 =

Lambda/2 * v =  7,7 cm
                ******

Gruss

Autor: gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja alles klar werdemich mal dran setzten und ein Kabel anlöten.
Ich habe gelesen das die dann 7,7cm nur der Schirm ist und der Heiße 
draht so kurz wie möglich sein soll.

Werde es einfach mal Probieren.

Danke

Autor: Martin L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird aber nicht funktionieren wenn die Antenne so breitbandig sein soll. 
Ich denke - so aus dem Bauch heraus - dass Anpassung via Umwegleitung 
vielleicht bis Bandbreiten von 5% einigermaßen funktionieren könnte.
Am Ende ist es natürlich immer ein Abwägen von SWR zu Bandbreite. Aber 
die Leitung, die bei 900MHz noch lamda/2 entspricht, entspricht bei 
1800MHz ja schon lamda. Da hat man dann die perfekte Fehlanpassung ...

Nimm einen (magnetischen) Balun. Und wenn Du nicht wickeln und messen 
willst (bei den Freuquenzen muss man schon sehr kapazitätsarm wickeln) 
kannst Du sowas auch recht günstig fertig kaufen. Wird ja nicht um 
Leistungen > 1W gehen, oder?

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, gerold,

eine Yagi von 900 bis 1800 MHz?
Eine ganze Oktave?

Da bist Du falsch beraten worden. Yagi-Antennen sind grundsätzlich 
schmalbandig. Sie können nicht anders, weil Abmessungen des Dipols, 
Reflektoren und Direktoren sowie deren Abstände den Frequenzbereich so 
vorgeben wie die Größe einer Glocke deren Tonhöhe.

Es gibt eine Sonderform der Yagi, die noch breiter sein kann: Die 
logarithmisch perodische Antenne. Die ist ihr eigenes Symmetrierglied, 
wenn man das Koaxkabel vom dicken Ende her in einem Boom durchführt bis 
in die Spitze und den Innenleiter da auf den andeen Boom lötet.
Diese LP ist breitbandig, hat auf allen Frequenzen dafür nur geringen 
Gewinn von typisch 6 dBi.

Angenommen, Du sitzt auf der Hallig und willst mit dem Duobander auf 
zwei Bändern Verbindung zum Mobilfunkmast hinter'm Deich - dann nimm 
beser zwei Schmalbandantennen hohen Gewinns und schalte die über eine 
Frequenzweiche zusammen.

Oder nimm einen Koaxialumschalter, da hast Du keinen Ärger mit dem 
Abgleich der Filter.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also es handelt sich um diese Antenne

Ebay-Artikel Nr. 180210099137


Diese habe ich von einen Freund bekommen der aber leider die 
Umwegleitung entfernt hat (hat er dann zugegeben).

Ich benötige aber nur 902Mhz.

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für das Bild, Gerold,

wenn ich richtig sehe, ist das eine LP.
Du siehst am Bild auch, wie das Antennenkabel in einem der Booms 
verschwindet, wie ich beschrieb.

Wenn ich richtig gesehen habe, dann brauchst Du keine Umwegleitung.

Prüfe nur, ob das Antennenkabel in seiner Isolation in dem einen Boom 
bis zur Spitze läuft und der Außenleiter dort mit der Spitze verlötet 
ist, und der Innenleiter mit der Spitze des anderen Booms.

Dann müßte die Antenne funktionieren.


Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Gerold (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Leider sit das nicht das richtige Bild Er hat nur die Angebotene Antenne 
dort Ersteigert.

Sie sieht so aus hat aber 7 Elemente. Der Dipol ist abgeschirmt vom rest 
der Antenne.

Ja da sieht man mal wieder das man nicht auf die Abbildungenm vertrauen 
kann bei Ebay.

Danke

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, Gerold,

dann besorg Dir den Rothammel, prüf selber nach, klingt nach 
Garantiefall.


Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Gerold (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Rothammel Habe ich mir mal ausgeliehn und auf seite 123 Bild 7.6 
denk ich ist das was ich suche.

Also gehe ich da von der Mittenfrequenz 1300Mhz oder direkt von 902 Mhz 
bei der berechnung aus???

Danke

Da Auf dem bild eine Mittige Speisung erfolgt aber bei meiner antenne 
die Anschlüsse des Faltdipols ca 4 cm auseinanderleigen wie würde man 
die Anschließen.

Habe mal was gezeichnet.
Habe auch gelesen das der Leiter so kurz wie möglich an den 
Speisepunkten des Dipols angeschlossen werden sollte

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es ist auf jeden Fall wichtig, die Anschlüsse immer so kurz wie möglich
zu halten.
"So kurz wie möglich" bezieht sich hierbei auf die Wellenlänge der 
Betriebsfrequenz, im UHF-Bereich sind also Millimeter schon reichlich 
viel !
Jedes zusätzliche "Stück Draht" ( also z.B. die Anschlussklemmen ) 
bedeutet ja in der Modellvorstellung der "konzentrierten Bauelemente"
ein nicht vogesehenes, Fehler verursachendes Element.
Bitte nie vergessen: 1 GHz hat in Luft/Vakuum eine Wellenlänge von 30 cm 
!

Gruss

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Gerold,

Du: "Also gehe ich da von der Mittenfrequenz 1300Mhz oder direkt von 902 
Mhz
bei der berechnung aus???"

Also:
1. Du vermißt den Anpassungsbalun.
2. Meine Interpretation beruhte auf dem Bild der Antenne, das aber war 
falsch.
3. Entweder hat Dir der Lieferant ein funktionsfähiges Produkt geliefert 
oder Du has einen Garantiefall.

Frag Deinen Lieferanten. Probiere die Antenne aus.

Für nicht ausgeschlossen halte ich eine Zweiband-Yagi mit einer 
Symmetrierung auf beiden Bändern ohne zusätzliches Symmetrierglied.
Sondern indem sie die Boom-Struktur ähnlich verwendet, wie es ich 
beschrieben habe für die LP.
Frag Deinen Lieferanten, probiere es aus. Reklamiere einen Garantiefall 
vor Ablauf der Meldefrist.


ciao
Wolfgang Horn

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe heute mal ein paar versuche gemacht allerdings ohne messmittel die 
hat man ja nicht wie ein SWR Meter oder einen Network analyzer.

Ich habe als erstes eine Balun mit 11.2 cm (902Mhz) angebaut.

Messung ca 1.4km (gegstück empfänger mit omni)


Balun für 1.3Ghz 7.7cm

Messung ca 1.4 km keine Unterschiede aber danach ist schluß >1,4km keine 
Change.

Ich würde mal behaupten mit einen passenden Messgerät und die daraus 
folgende saubere abstimmung ist noch mehr drinn.

Aber wer kann scih schon ein Mesmittel für den HF >500Mhz leisten.

Alles drunter könnte man sich ausborgen vom Amateurfunk freund.

Danke

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Abbildung nach ist es ein Faltdipol, der hat 240 Ohm, der normale 
hat 50-75 Ohm, in Wikipedia steht 73 Ohm:
http://de.wikipedia.org/wiki/Dipolantenne
Der Faltdipol braucht als Balun eine Lambda/2-Umwegleitung wie hier 
abgebildet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Balun

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.