mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einsteigerhilfe


Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte auch mit programmieren anfangen, die Grundausrüstung (AVR,
Widerstände,Led´s etc.)der Hardware die hier im Tutorial beschrieben
wurde habe ich bereits besorgt.
Doch jetzt kommt es, ich habe noch nie programmiert und mit Computern
habe ich auch erst seid kurzem zu tun. Sorry klingt unglaublich ist
aber so.
Meine Fragen nun:
1. Welche Programmiersprache würdet ihr jemandem Empfehlen, möglichst
eine einfache.
2. Welche Software, wenn möglich Freeware brauche ich. Benutze auf
meinem Rechner XP.
3. Welche Bücher etc. könnt ihr empfehlen?
4. Gibt es vieleicht einen Club, Verein oder ähnliches in meiner Nähe
(DO, E, GE, BO)um meine "ersten Schritte" in die AVR-Welt zu
begleiten und mir evtl. Helfen.
Noch etwas, wenn ihr Antwortet bitte dann so das ich es auch verstehe.
Denkt daran,ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet.
Mfg Lars

Autor: Jürgen Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lars,

vielleicht kann ich dir ein paar Einsteigertips geben, ohne zu
behaupten, dass ich Profi bin :)

1)Als Programmiersprache würde ich anfangs auf jeden Fall "Assembler"
empfehlen, da es sehr hardwarenahe ist. Damit lässt sich der Controller
bestimmt am einfachsten erkunden. Später kannst du dir ja immer noch
die Sprache "C" aneignen. "C" ist nicht unbedingt schwieriger, aber
abstrakter.
2)Damit wäre auch die Frage der Software schon gelöst. Die Firma Atmel
stellt eine komplette Entwicklungsumgebung zur Verfügung.
Dort kannst du deine Programme schreiben und im ebenfalls vorhandenen
Simulator auch gleich austesten.
http://www.atmel.com/dyn/products/tools.asp?family_id=607
3)Das mit den Büchern ist so eine Sache. Es gibt einige wenige. Dann
musst du aber gleich mal 70€ hinblättern. Ich mag das Buch jetzt nicht
nennen, weil ich niemanden zu nahe treten möchte. Bei genauerer
Betrachtung stellt man meist fest, dass es sich eigentlich nur um
Übersetzungen der AVR_Datenblätter handelt.
Muss man aber letztendlich selber entscheiden!
4)Würde dir zwar gerne helfen, allerdings denke ich, du bist ein wenig
weit weg :) Do=Dormund? Ich bin jedenfalls in München, so dass Hilfe
vor Ort wahrscheinlich ausscheidet. Du kannst mich aber jederzeit mit
Mails "zumüllen". Ich weiß, dass der Einstieg manchmal beschwerlich
ist, deshalb antworte ich gerne auf jede Frage.

Viel Spass beim neuen Hobby

Jürgen

Autor: Dilli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ziemlich viele Fragen auf einmal. Wenn du die Funktions- und
Arbeitsweise der AMTEL Mikrocontroller erlernen möchtest, ist es am
sinnvollsten sich in Assembler einzuarbeiten. Unter 'Buchtipps'
findest du ein Exemplar mit dem Titel 'AVR-RISC Mikrocontroller', in
dem das wichtigste aufgeführt ist.

Solltest du mit einem Lötkolben umgehen können, so kannst Versuchen die
im Dateianhang mitgesendete Schaltung aufzubauen. Als Ergebnis erhältst
du einen ISP-Adapter, mit dem man in der Lage ist mit Programmen wie
z.B. PonyProg eine Softwareroutine in eine AVR-Mikrocontroller zu
speichern.

Ein kleiner und einfacher Assembler um Softwareroutinen zu übersetzen
ist z.B. gavrasm. Um diese Routinen zu schreiben benötigt du eine
Editor. Der Rest fällt unter 'learning by doing'.

Viel Erfolg

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
also erstmal möchte ich mich für die schnelle und verständliche Antwort
von euch bedanken.
Ich habe Gestern noch ein Paar Beiträge gelesen über "Umstieg von
Assempler auf C". Diese Beiträge machten mir schon etwas Sorge, denn
wenn selbst erfahrene Programmierer mit dem Umstieg Probleme habe wie
soll es erst Menschen wie mir ergehen.
Egal, Versuch macht Klug...
@Jürgen, welches Programm soll ich mir den von der Atmelseite holen.
Die haben ja eine riesen Auswahl. Habe mal geschaut, aber ich habe
nichts gefunden das ich unter XP instalieren kann ( wie schon oben
gesagt mit Computern habe ich auch erst seid kurzem zu tun.)
Literatur: Ich hatte eigentlich auch vor mir dieses Buch zukaufen, nur
wollte ich auch pres. Meinungen hören oder evtl. andere
Buchvorschläge.
Löten: kann ich und habe auch das Material dazu, denn ISP Dongle werde
ich mal bauen.
@Dilli: PonyProg und gavrasm was machen die und brauche ich die wenn
ich wie Jürgen sagt mir die Software von ATmel hole. Sind die einfacher
oder leichter und besser zu verstehen.

Oh Gott, wenn ich mir meinen Beitrag so anschau... Soviele Fragen, ob
das eine gute Entscheidung war, mit den AVR`s?
Mfg Lars

Autor: Cyberlord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir sagen, dass das mit den AVR's eine gute Entscheidung war!
Ich selbst war vor einem Jahr in deiner Position und muss jetzt sagen
dass ich mich richtig entschieden habe. Fallst du Hilfe am Anfang
brauchst hier ist meine ICQ Nummer: 77-290-216

Autor: Jürgen Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lars,

die Software die ich meinte heißt Atmel Studio 4. Da steht zwar jetzt
nicht dabei, dass diese auch Windows XP läuft, aber ich denke sie
sollte doch laufen. Probiers einfach mal aus.
Lass dich nicht abschrecken, die die Funktionsvielfalt am Anfang ein
wenig verwirrt. Nach kurzer Einarbeitungszeit wirst du festellen, dass
das ganz nicht so wild ist.

Jürgen

Autor: Cyberlord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sie läuft unter XP

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die aufmunternden Versuche, Ratschläge und Tips.
Habe aber noch eine Frage, bezüglich eines einfachen AVR-Testplatine.
Beim suchen im Web habe ich unter dieser Seite ein übersichlicher Board
entdeckt, finde ich zumindest. Klar könnte ich alles auch auf dem
Steckboard aufbauen, doch das brasuche ich manchmal für andere
Schaltungen.
Hier die Seite:
http://home.t-online.de/home/holger.klabunde/avr/a...

Meine Frage ist nun ob das für einen Anfänger tauglich ist?
Kann ich eigentlich jedes Board nehmen (klar nur für passende AVR)zum
programmieren oder ist das abhängig von der gewählten
programmiersparche C oder Assembler?
Hat jemand von Euch vieleicht auch ein simples Layout für ein AVR
Board?
mfg Lars

Autor: Jürgen Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau doch mal auf www.mikrocontroller.net nach. Die haben auch ein
nettes Board. Wenn du etwas mehr Kohle hast, kannst du dir auch den
STK500 von Atmel kaufen. Finde ich perönlich nicht schlecht, kostet
aber auch entsprechend. Auf www.avrfreaks.com findest du einen kleinen
Einstiegskurs in den STK500 und in AVR Studio. Kannst du dir ja
vielleicht auch mal ansehen.

Jürgen

Autor: Dilli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lars,

PonyProg ist ein Programm vomit ich den fertigen Maschienencode zum AVR
übertragen kann (gezippt gerade mal 622kB groß).

gavrasm ist ein Assembler mit dem ich den Maschienencode erzeugen kann
(ca. 670kB groß).

Beide Programme funktionieren bei mir unten WinXP-Home ohne probleme.

Kann ich dir auch vorführen, bin in GE zu hause.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.avrfreaks.net (oder com ist egal) ist meinermeinung nach ein sehr
guter punkt sich mal einen kleinen überblick über das thema zu
holen...

asm gut und schon.. viele meinen ist toll und immer das beste zum
anfangen...

da sag ich hängt davon ab was einem besser gefällt...
schau dir einfach irgendwelche c programme an und dann ein paar in
asm... dann vergleich wo du glaubst eher durchzublicken....
zu c gibts einige online tutorien...da muss ich mal suchen... ich poste
das dann noch wenn ich was finde aber ist nicht unbedingt schwer..

nachdem du ja µCs programmierst musst du dich sowieso mit den ganzen
registern herumschlagen und einiges kommt dann auch in asm dazu aber
das geht bei mir immer so nebenbei wenn ich wieder mal einen anderen
prozessor mir aneignen darf...

ich persönlich verwende übrigens das stk500...meinermeinung nach sehr
gut.. einziges "problem" das ich in naher zukunft durch einen
hardware hack beseitigen werde sind die "nur" 3,69 Mhz am stk.. da
will ich min das doppelte weil ich da an etwas herumentwickle wo ich
mehr speed brauch und dauern jumper zwischen quarz und software ...
macht keinen spass...

aja ich besitze das buch AVR-Mikrocontroler Paxis aus dem elektor
verlag... is eigentlich ganz schön...ka obs einen neue auflage mit den
neuen megas gibt oder nicht... es sind einige schaltungen und code
drinnen...alles asm....
und die ganze befehlsliste vom AVR ist auch da drin.. mein tipp wenn du
englisch kannst... es gibt das gratis von atmel ;P

was wäre noch zu sagen.. aja wenn du dann irgendwann doch auf die idee
kommen solltest mit c zu arbeiten... der kleinste controller auf dem du
dich wirklich austoben kannst ist mega 8 ;) mega32 krieg ich meist
nicht voll und 128 bin ich grad am experimentieren...
da sollte übrigens mal wer einen text drüber schreiben..gibt da einige
eigentheiten bei dem chip auf die man erst nach einiger zeit
draufkommst.. z.b ISP pins sind UART0 pins ;/

73 de oe6jwf / hans

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich werde mal schauen was ich finde.
Das Bord auf der Seite www.mikrocontroller.net hatte ich auch schon
endeckt nur dachte ich mir dabei das muss erst komplett aufgebaut
werden. An das STK500 habe ich auch schon gedacht, mal sehen.
Leider muss ich mir erst einen neuen Funktiongenerator holen.

@Dilli, trifft sich ja super meine besser hälfte kommt auch aus GE, da
könnte man sich ja mal treffen und reden ( natürlich über AVR).
Habe auch schon meine 2 Projekte gewählt, wenn ich mal besser bin.Hatte
da was im Web gefunden was mir sehr gefallen hat.o
So und nun danke für eure hilfe.
by Lars

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lars

Ich benutze BASCOM von MCS und bin auch eher Anfänger.
Weil ich aber schon beim 64er mit Basic programiert habe fand ich das
am einfachsten.
Wenn du schnell ein Ergebniss sehen willst, ist Bascom eine super
alternative.
Bascom kennt einfache befehle für zb Lcd ansteuerung und wenn du dich
damit beschäftigt hast, kannst du dir die Libraries selber schreiben.

Bascom ist für Programme bis 2KB unsonst und falls dir das Prog zusagt
kannst du es ja kaufen.

Zur Platiene: Wenn du schon ein Steckboard hast, gehe ich davon aus das
dir Löten auch nicht fremd ist. Also solltest du dir für den Anfang
Lochraster-Platienen holen und das ganze darauf aufbauen.

Zum Programier-Dongel: Bei Ebay für 9.99 Hier der Link dazu:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&categ...

Gruß Uwe

Autor: Soeren Hoelsken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lars,

in Bezug auf das Board kannst Du auch mal die Seite von Roland Walter
besuchen: www.rowalt.de/mc.

Der hat ein Board für den Einstieg entwickelt, einen Programmieradapter
etc. Auf der Seite ist auch ein Buch angekündigt, welches aber wohl
noch nicht fertig ist.
Ich habe mir so eine Platine für 10 Euro oder so bestellt und den
ganzen Bauteile/Zubehör-Krams (abgesehen von dem Maxim-IC) bei Reichelt
(www.reichelt.de) bestellt.

Wünsche gutes Gelingen.

Soeren

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.