mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik netzteil für audioverstärker


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo leute

meine frage ist ganz einfach welche leistungen muss ein trafo haben für 
sagen wir mal eine 50W-endstufe????
und stimmt es das gute audioverstärker im unteren 2/3 der maxwerte 
betrieben wird????

meine idee ist es das ab einer bestimmten leistung der ensdtufe die 
versorgungsspannung umgeschaltet wird

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Schaltung für deine Idee findest du im Datenblatt für den TDA7293. 
Der Verstärker wird natürlich nicht bis in die Sättigung betrieben 
->drastische Erhöhung der Klirrwerte. Für Home-Hifi sind 50Watt sinus 
netto realistisch. Der Trafo hat dann aber schon 2 * 30 V und dafür 
150VA-300VA. Es kommen damit maximale Versorgungsspannungen bis 2 * 43 
Volt vor, das sind dann schon fast 90 Volt bei 8 Ohm. Willst du dann 
mehr müsste man schon von deutlich über 110 Volt ausgehen. Mir wäre das 
zu gefährlich und auch bei den Bauteilen wird es dann langsam eng von 
wegen Lieferbarkeit. Im PA-Bereich kommen daher oft Brückenschaltungen 
vor, damit kann man das Problem effektiv angehen. Die Klangqualität 
einer Brückenschaltung ist nicht ganz so gut, das spielt bei den 
Lautstärken in der Disco o.ä. aber keine Rolle mehr. Ein anderer Ansatz 
ist der Einsatz von Hochwirkungsgrad-Lautsprecherchassis. Beispielsweise 
ist der Schalldruck eines Fostex FE206 bei 1 Watt über 100dB. Die 
Klangqualität dieser Teile ist überragend. Man kann sie auch in 
Mehrwegesystemen einsetzen, das wird dann aber teuer, trotzdem es lohnt 
sich.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mir reichen da 80W-sinus als maxwert vollkommen aus das ist ja dann 
eine spannung von umgefähr 50V an 4ohm das heißt man müsste von 90V auf 
50V runter und 40V ma eben so verbraten oder sind die endstufen dierekt 
an so einer hohen spannung angeschlossen????

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu deiner Idee mit dem umschalten der Versorgungsspannung sei dir 
eventuell folgende Einteilung empfohlen: --> 
http://en.wikipedia.org/wiki/Electronic_amplifier#...

lg Stefan

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die infos werde ich erstmal auswerten

gast

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4 Ohm klingt immer schlechter als 8 Ohm. Alle Leute, die das probiert 
haben oder es probieren mussten werden dir das bestätigen können z.B. im 
Auto. Es klingt irgendwie so als käme nix raus Aus diesem Grund gibt es 
seit den 80er Jahren praktisch nur 8Ohm-Lautsprecher. Man kann noch auf 
die Idee kommen und 16 Ohm zusammenschalten. Das wird dann auch wieder 
schlechter, weil die Güte damit ansteigt. Die Bässe klingen dann wumpsig 
bzw es dröhnt. Letzendlich weiss niemand genau warum das bei 4 Ohm so 
ist, also wenn man 2 8 Ohm Lautsprecher parallel anschliesst, dann 
dürfte das eigentlich nicht viel ausmachen wenn der Amp 1Ohm oder 2 Ohm 
stabil ist. Bei kommerziellen Lautsprechersystemen werden aus diesem 
Grund sogar Hochlastvorwiderstände verbaut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.