mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kleine negative Spannung (-1V - -2,5V)


Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin gerade dabei mir einn labornetzteil zusammenzubasteln.
jetzt bräuchte ich für die reglung der spannung und des stromes eine 
kleine negative spannung so etwa -1V bis -2.5V welche mit 100mA oder 
besser mit 250mA belastbar ist. diese spannung ist als negative spannung 
für diverse operationsverstärker gedacht da die eingangsspannungen sehr 
nahe 0V liegen.

wie gesagt es handelt sich um ein labornetzteil (zumindest soll es das 
mal werden) deswegen hätte ich gerne eine möglichst saubere spannung.

gibt es da fertige ICs oder andere gute möglichkeiten diese spannung zu 
erzeugen
ohne das der aufwand für die negative spannug grösser wird als die 
schaltung für das netzteil.

mfg
thomas

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein schöner Satz dazu : Alles ist relativ.

So auch der Begriff GND und deine negative Spannung. Definiere GND 
einfach als +1V bis +2,5V. Schon hast du gegenüber GND eine negative 
Spannung.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls der Trafo es zulässt: einige Windungen auf die Sekundärseite des 
Trafos wickeln, gleichrichten, Kondensator und  fertig ist die neg. 
Spannung

Autor: josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine negative Hilfsspannungen werden i.d.R. mit sogenannten 
ChargePumps realisiert. Bekanntes Beispiel ist die RS232 Schnittstelle, 
bei der die negative Spannung mittels Chargepump erzeugt wird.
Fuer allgemeine Zwecke kann man beispielsweise den TPS60400 verwenden.

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps60400.html

Leider kann man mit dieser Methode nur kleine Stroeme umsetzen, fuer 
groessere muss man dann wieder auf induktive Loesung zurueckgreifen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas : Bist du dir sicher, dass du so große Ströme brauchst?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch fertige Inverter. Z.B.:
http://www.danube.com.tw/dc-dc/hu.pdf

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gäbs z.b. den ICL7660. gibts für <1eur beim reichelt. nur deine 
ströme kann er nicht, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass du 
wirklich so viel brauchst.
der ic dreht allerdings eine eingehende spannung nur um. wenn du da 
allerdings eine Z-diode oder einen gepufferten spannungsteiler nimmst, 
sollte der schon seinen dienst tun.
grüße,
holli

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht einen MC34063A als Inverter betreiben und ausreichend 
glätten...
Möglichst sauber müsste man dann noch definieren... (Restwelligkeit 0mV 
(Batterie^^), 1mV, 10mV 100mV?).

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke mal das es einer von den fertigen invertern wird

diese ladungspumpen kenne ich auch aber mit denen sind nur sehr kleine 
ströme möglich wobei ich schonmal eine gesehen habe bei der die 12V 
autobatteriespannung in fast 24V für einen lötkolben gewandelt wurden 
inklusive reglucng etc.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Müller wrote:
> ich denke mal das es einer von den fertigen invertern wird
>
> diese ladungspumpen kenne ich auch aber mit denen sind nur sehr kleine
> ströme möglich wobei ich schonmal eine gesehen habe bei der die 12V
> autobatteriespannung in fast 24V für einen lötkolben gewandelt wurden
> inklusive reglucng etc.
Sicher, dass das eine Ladungspumpe war und kein Schaltregler?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gab mal ne Schaltung mit dem Ne555 die konnte so um die 250 mA. Bei 
Interesse such ich die mal. Du kannst auch GND mit ner dicken Diode 
anheben. Macht bei 2 dann 1,4 V. Leider geht der komplette Strom des 
Labornetzteiles durch diese Dioden und die könnte ziemlich warm werden.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine oder 2 Dioden in die Masseleitung und gut.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
welche OPV sind denn im Originalschaltbild verwendet worden?
Vielleicht reicht es ja schon, die µA709 und 741 durch LM324 zu 
ersetzen, bevor du Klimmzüge mit negativen Spannungen machst.
 Manche Schaltungen geistern schon jahrzehntelang durch die Gemeinde und 
das Internet hat den Anteil der Müllschaltungen exorbitant steigen 
lassen.
 Seltsamerweise wird eine Schrottschaltung fast immer schneller gefunden 
als eine gutes Schaltbild.
Kannst du die Originalschaltung hier einstellen oder wenigstens 
verlinken?

Arno

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. wrote:

>  Seltsamerweise wird eine Schrottschaltung fast immer schneller gefunden
> als eine gutes Schaltbild.
> Kannst du die Originalschaltung hier einstellen oder wenigstens
> verlinken?

habe die grundschaltun hier her
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...
falls du was wesentlich besseres hast kannste den link mal einstellen.
ich muss aber dazusagen das ich das bis jetzt schon so abgeändert habe 
das ich den strom und die spannung mit einer steuerspannung 0....2048mV 
regeln kann



das mit den 2 dioden habe ich mir auch schon gedacht aber das halte ich 
für eine unschöne lösung.
die lösung mit dem kleinen dc-dc-konverter finde ich nicht schlecht


mfg thomas

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
in deinem Link wird keine negative Spannung verwendet.
Ich vermute, der fehlende Schaltungsteil befindet sich auf geheimen 
Schaltbildern.

Arno

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. wrote:
> Hallo,
> in deinem Link wird keine negative Spannung verwendet.
> Ich vermute, der fehlende Schaltungsteil befindet sich auf geheimen
> Schaltbildern.
>
> Arno

ja aber mit den erweiterungen die ich angefügt habe ist eine kleine 
negative spannung von vorteil da ich mich bei der reglung vom strom nahe 
der 0V bewege und der op vieleicht nicht do sauber arbeitet.

und das mit den geheimen schaltungen muss wohl wahr sein. es gibt 
bestimmt schon 1000 leute die ein wirklich gutes und günstiger netzteil 
entwickelt haben aber die pläne findet man niergentwo
ich habe vor wenn ich mit dem ding fertig bin es hier zu veröffentlichen 
und zum schlachten freizugeben

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das mit dem DC-DC-Wandler nochmal anders überlegt als ich 
gesehen habe wie scheiss teuer die sind.
nen kleiner trafo und nen gleichrichter mit glättung noch ne transe und 
ne z-diode werden ihren dienst auch tun und vorallem zu einem viertel 
des preises eines DC-DC-konverters dann haben wir halt ein bisschen mehr 
heitzleistung aber was solls.

mfg thomas

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nen kleiner trafo und nen gleichrichter mit glättung
was spricht gegen meinen Vorschlag vom  Datum: 04.02.2008 10:04
>>Falls der Trafo es zulässt: einige Windungen auf die Sekundärseite des
>>Trafos wickeln, gleichrichten, Kondensator ...

Autor: Hans-jürgen Herbert (hjherbert) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Positive und Negative Spannung aus einer Wicklung - Den zweiten 
Brückengleichrichter durch C abgetrennt.

Aber die negative Spannung brauchst Du im Netzteil gar nicht. Der Regler 
kann sein eigenes Bezugspotential haben und vom u+ und u- durch 
Spannungsteiler je n m-tel (n/m) der Klemmenspannung erhalten. Der 
Sollwert ist dann auch nur n m-tel (n/m).

Autor: ProGLI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch mal eine nette Idee...
Ich frage mich immer wie man Dinge, die man im Moment nicht braucht, 
aber trotzdem sehr nützlich sein könnten so ablegt, dass man sie auch 
wieder findet. Diese Idee darf nicht mehr verloren gehen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.