mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ansteuern eines LED's vom µC


Autor: Christian Rutschmann (bqzero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Kurze frage, was ist das einfachste und preiswerteste mehrer LED von 
einenem µC aus zu schalten? sprich mit was versorge ich die LED's mit 
genug Strom. die LED's die ich habe, haben einen vorwiederstand von 150 
Ohm und sind für den betrieb an 5-6V ausgelegt. Verbrauch 20mA. Vom µC 
aus geht das wohl nicht direkt oder? FET's verwenden oder ein 
Schmitt-Trigger IC? Habe ca 60 LED's zu schalten.

Gruss bqzero

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uln2003 zum beispiel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FET oder Transistor.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60LEDs? Alle an einem Portpin?

Autor: Christian Rutschmann (bqzero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Hüsken wrote:
> 60LEDs? Alle an einem Portpin?

ne alle an einem einzelnen und an 2 verschiedenen µC

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EINFACH und PREISWERT gleichzeitig SECHZIG leds ansteuern.
das is wohl nicht schaffbar. zumindest nicht einfach.
lies dich doch mal ein bisschen in die digitaltechnik, v.a. 
schieberegister und multiplexer, ein. entsprechendes basiswisses findest 
du bei wikipedia.
ein grundliegender aufbau könnte z.b. sein: µc -> schieberegister -> 
multiplexer -> treiberbaustein (uln2803, o.ä.) -> led

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Rutschmann wrote:

> ne alle an einem einzelnen und an 2 verschiedenen µC

Sorry, der "Satz" ist mir zu hoch. Wenn das Bedeuten soll, daß jeder 
Portpin nur eine LED treiben muss, lass dir gesagt sein, daß du keine 
weiteren Treiber brauchst. 20mA sind zwar recht viel für einen einzelnen 
Portpin aber M.E. nach innerhalb der Tolleranzen. Du musst nur drauf 
achten, das der gesamtstrom per MCU nicht zu hoch wird.

Autor: Christian Rutschmann (bqzero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry meinte natürlich jeder pin ein led und es können leider zuviele 
aufsmal an sein das das der mikro noch verkraftet.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Rutschmann wrote:
> sorry meinte natürlich jeder pin ein led und es können leider zuviele
> aufsmal an sein das das der mikro noch verkraftet.

Ist das der Grund warum du 2 µC einsetzen möchtest?

Wenn ja: Das macht man aber nicht so. Da gibt es einfachere
und bessere Lösungen, die allesamt nur einen einzigen µC
erfordern.
* die LED in Form einer logischen Matrix anordnen und
  multiplexen
* Schieberegister

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Rutschmann wrote:

> sorry meinte natürlich jeder pin ein led und es können leider zuviele
> aufsmal an sein das das der mikro noch verkraftet.

Meistens muss man LEDs nicht mit 100% treiben. Meistens reicht die 
hälfte des Stromes und die LED brennt immer noch mit 80%iger helligkeit. 
Einfach mal ausprobieren.

Bezüglich des Gesamtstromes würde ich mich mal im Datenblatt des 
verwendeten Kontrollers umschauen. Einige können doch recht viel ab.

Autor: stepp64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einfachste bis max. 64 LEDs anzusteuern ist ein kleiner µC und daran 
angeschlossen ein MAX7219/7221. Der ist zwar eigentlich für 8x 
7-Segmentanzeigen vorgesehen. Du kannst Ihn aber auch in Einzelbetrieb 
konfigurieren. Auf alle Fälle sparst du dir die gesamte 
Treibergeschichte, Vorwiderstände, die Software für das Multiplexing und 
kannst selbst unterschiedliche Leuchtstärken einstellen. Wäre zumindest 
mein Favorit für so etwas.

Gruß
Sven

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ich dachte zuerst, die LEDs wären alle in Reihen- oder 
Parallelschaltung. :)
Wenn's kein Seriengerät werden soll, bastelfreundlich ist der M5450 von 
ST, zu haben bei Segor (www.segor.de) für 4,90. Wird 2x benötigt. 
Datenblatt im Netz. Vorwiderstände für die LEDs nicht nötig, da 
Konstantstromausgänge.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.