mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Löststation gesucht


Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir eine Lötstation zulegen. Mit meinem 
Netzspannungslötkolben macht es einfach keinen Spaß mehr und wirklich 
gut ist der auch nicht! (Weller SP25).

Nun steh ich vor der Entscheidung was ich für eine Lötstation kaufen 
soll!!
Momentan bin ich noch bei Lochraster aber möcht in naher Zukunft mal SMD 
ausprobieren und vielleicht ein paar kleine Projekte in SMD realisieren.

Über den Preis bin ich mir nicht ganz so schlüssig. Wenn ich eine 
bekomme wo die nächsten 10 oder mehr Jahre super lötet könnt ich mir 
vorstellen auch bis 300 € auszugeben.

ERSA DIG 2000 A wär vielleicht net schlecht oder??

MFG Mixer

P.S. Man könnt ne Wiki-Seite einrichten, wo alle gängigen Lötstationen 
mit Vor/Nachteilen beschrieben sind, dann müssten nicht so viel hier 
nachfragen(so wie ich)!!

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' ne Ersa Digital 80A - top
Gut ist der Lötkolben, das Kabel ist sehr flexibel. Die digitale Anzeige 
taugt, um ungefähr zu wissen, wie weit er schon aufgeheizt ist, 
ansonsten ist die nur ein Gag.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr gut und billig. www.aoyue.de

Autor: Sandmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben bei uns im Geschäft auch ne ersa digital 2000, ist ein sehr gute 
Lötstation macht jetzt aber nach 4 jahren rasselnde geräusche wenn der 
Punkt aufleuchtet der sagt das grade geheizt wird. aber sie funktioniert 
immernoch.
Mein favourit ist die Analog 80 die ist vom preis leistungsverhältniss 
am besten finde ich. Flexible anschlußleitung vielfalt und die digitale 
anzeige ist auch weg was eigentlich nur was hilft um zu sehen wann er 
warm ist.

Autor: Christian Auerswald (auch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersa Analog 60 ist ebenfalls einfach klasse.

Genügend Leistung ist vorhanden, das Kabel ist abgenehm biegsam und 
hitzebeständig, die Temperatureinstellung geht schnell per Drehknopf 
(statt erst auf ewig viele Tasten drücken zu müssen) und die Lötspitzen 
sind einfach nicht kaputt zu bekommen. Ich benutze zwei Lötspitzen nun 
schon seit zwei Jahren im Wechsel und kann keinerlei Beschädigung 
feststellen. Dabei geh ich manchmal eher unzaghaft mit denen um. Also 
manchmal hohe Temperatur, oft lange in Betrieb etc.

Also ich kann die Analog 60 wirklich nur empfehlen :-)

Ach ja, wenn man aus Versehen versucht den Lötkolben nicht in den 
Lötkolbenständer sondern in die daneben stehende Lötstation zu stecken 
passiert dank Alu-Front auch nix. Wie ein Display sowas wegstecken 
würde.. ? Ich glaub nicht garzu gut ;-)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Ebay wird zur Zeit ne Weller PUD R81 Lötstation mit LR21 Lötkolben 
angeboten.
Ebay-Artikel Nr. 180211845607

Autor: Doktor Gnadenlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer SMD löten will, kamm an einer ERSA (z.B. Analog 80) nicht vorbei. 
Wodurch sie sich von der Konkurrenz unterscheidet ?

Der Lötkolben ist klein und handlich. Der Abstand zur Lötspize ist nicht 
zu groß. Der Griff wird deshalb aber nicht heiß. Die Aufheizzeit ist 
akzeptabel, das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut. Es gibt reichlich 
Zubehör, die Ersatzteile sind nicht unverschämt teuer.

Autor: Thomas St. (Firma: RF-I) (rasieel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich empfehle immer gende die JBC Stationen.

http://www.jbctools.com/english/advanced/soldering...

Vorteil ist sie heizen in ca. 3 Sekunden auf. Die spitzen halten ewig 
und kostet 250€ mit kolben mei mercardo.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann dir auch die Analog 80 empfehlen. Von der Haptik perfekt. Ist 
halt jedem selbst überlassen ob er die Temperatur über mehrere 
Tastendrücke einstellt oder einfach schnell am Poti dreht, eine Led 
zeigt ja an wenn die eingestellte Kolbentemp erreicht ist deswegen 
vermisst man die Digitalanzeige nicht. Anscheinend gibts die Analog 80 
nicht mehr Neu zu kaufen, denke das die Digital 2000 die direkte 
Nachfolgerstation ist.

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einer Weller?

WSD81 !!

Sehr handlicher und "kleiner" Lötkolben, der aber 80W hat.
Die Weller Lötspitzen für diesen Lötkolben sind zudem auch sehr gut, da 
gibt von der Lötnadel bis hin zum breiten Meißel alles.

Habe damit in der Lehre sowie dann im späteren Arbeitsverlauf arbeiten 
dürfen, wenn ich das Geld hätte würde ich mir sowas auch für privat 
kaufen!


Als günstige Alternative natürlich die Ersa Analog 60, welche ich selbst 
privat besitze (noch eine der älteren Versionen). Leider sind die 
Ersa-Lötspitzen nicht so hochwertig wie die von Weller, zudem ist der 
Analog 60 Lötkolben schon deutlich größer als der des WSD81.


MfG, Erik

Autor: Roland T. (rolandt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LS 50 von ELV !!!!!
( http://www.elv-downloads.de/elvtv/elvtv-ls50.htm )

Wenn ich eine Lötstation empfehlen kann, die qualitativ mit den teuren 
Lötstationen von Ersa und Weller mithalten kann, dann ist es die LS 50 
von ELV. Die gibt es glaube ich auch bei Conrad und irgendwo habe ich 
auch die passenden SMD Lötspitzen gefunden.

Ich löte schon seit 10 Jahren mit dieser Station und bin immer wieder 
aufs neue begeistert. Beruflich löte ich auch mit Ersa und Weller 
Stationen, aber konnte bis dato noch keinen Vorteil dieser teuren 
Stationen feststellen.

Der einzige Nachteil könnte sein, dass das Kabel des Lötkolbens im 
Vergleich nicht ganz so flexibel ist. Aber mich hat das noch nie beim 
Löten gestört.

Ich löte übrigens noch immer mit der ersten Lötspitze wie am ersten Tag.
Das Aufheizen des Lötkoblens geht übrigens sehr schnell.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie wäre es mit einer Weller?

>WSD81 !!

Spitzenklasse, aber wir sind jetzt auch beim Rolls Royce!

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aoyue.de.
Dieses Modell: http://aoyue.de/images/prod/Aoyue_936_1.jpg
für <20 Euro gekauft. Preis/Leistung einfach spitze!

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK wrote:
>>Wie wäre es mit einer Weller?
>
>>WSD81 !!
>
> Spitzenklasse, aber wir sind jetzt auch beim Rolls Royce!

Ja und? Wenn er bis 300 ausgeben will? Die kostet 270,- Euro, und halten 
wird die ein Leben lang!

Nichts ist schlimmer als minderwertiges Werkzeug!!!

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme dir ja voll zu!
Hab privat auch einen elektronischen Weller, und das seit 25 Jahren...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die Weller WSD81 gibts schon für unter 250,- (inkl. MwSt), die analoge 
Version WS81 für unter 200,-. Ich selbst hab ne WD1000T (knapp 300,-) 
und kann die nur wärmstens Empfehlen. Die Variante ohne "T" ist gut 10,- 
billiger. Bei den "M" Versionen wirds dann allerdings böse teuer.

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sehr gut und billig. www.aoyue.de

Preiswert ja, aber "sehr gut" würde ich das nach einem Blick in's Innere 
nicht nennen. Der Inhalt des Kolbens ist billig und fragil, siehe Bild.

Mir leuchtet auch die Konstruktion nicht ein: das Heizelement drückt, 
zumindest bei meinem aoyue-Lötkolben, nicht gegen die Spitze. Es 
befindet sich mehr oder weniger frei schwimmend in der Metallhülse des 
Kolbens - ohne nennenswerten Kontakt zur Wand und mehrere mm hinter der 
Spitze. Ich vernmute fast, dass die Montage schlampig war und dass das 
Element mit zu kurzen Drähten angelötet wurde (?!).

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sandmann wrote:
> Haben bei uns im Geschäft auch ne ersa digital 2000, ist ein sehr gute
> Lötstation macht jetzt aber nach 4 jahren rasselnde geräusche wenn der
> Punkt aufleuchtet der sagt das grade geheizt wird. aber sie funktioniert
> immernoch.

Dafür kann die Lötstation nix. Das selbe "Problem" haben die 
Weller-Stationen auch. Der Verursacher dieses Rasselns ist meist ein 
Stück Draht (z.B. abgeschnittenes Winderstands-/Kondensatorbeinchen) 
welches unter oder in der Lötstation im Bereich des Netztrafos liegt. 
Wird im Trafo eine höhere Leistung umgesetzt, fängt der lose Draht an zu 
"tanzen" und gibt die beschriebenen Geräusche von sich.

Gruß,
Magnetus

Autor: André Roth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
POLLIN 4 PRESIDENT!

die fuer 39,90 habe ich so wie wohl die haelfte aller hier im board. 
perfektes preis/leistungsverhaeltnis und tut und tut und tut.

aber heute wuerde ich mir wohl die fuer nen 100er holen, mit 
entloetstation dabei.

man muss nicht immer ewig viel geld nur fuer nen namen ausgeben.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier folgende Lötstation bei ebay ersteigert:

Weller WCTP-S für ~50€

Bin vollkommen zufrieden damit!

Bernhard

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann auch eine WSD81 empfehlen. Damit zu löten geht SEHR gut.
SMD-ICs mit 0,65mm Raster kein Problem. Der Lötkolben ist schön schlank
und leicht, man kommt auch in enge Ecken sehr gut. Lötspitzen halten
sehr lange und es gibt sie in allen möglichen Formen.

Baue mir gerade eine Vesorgung/Regelung für den Lötkolben (WSP80)
selber (Prototyp läuft auch schon). Dadurch habe ich dann einen super 
Lötkolben und noch Bastelspaß.

Hajo

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die von Pollin für 100€ mit Entlötstation hab ich mir vor ca. 2 Monaten 
gekauft.

Ich sag' nur Finger weg!

Erst ist der Lötkolben weggeraucht, als ich versucht habe mit 400°C 'nen 
großen Gleichrichter zu montieren. Und seit letzter Woche ist auch die 
Entlötpistole defekt, einfach so, nach dem Entlöten mit 350°C. Zudem 
schafft man es beim Entlöten schnell die Plastikhülse zum auffangen des 
Lötzinns zu schmelzen. Außerdem ist die Vakuumpumpe sehr schwach 
ausgelegt.

Die Heizelemente für den Lötkolben kann man zur Not für 5Eur nachkaufen 
die Entlötpistole kriegt man nur für 15Eur komplett nachgekauft.

Aber viel schlimmer: Immer wenn man das Teil braucht funktioniert es 
nicht.

Ich würde an dieser Stelle wirklich zu einer ordentlichen Lötstation wie 
Ersa oder Weller greifen, denn momentan löte ich wieder mit meinem 25W 
Ersa Lötkolben (wie schon seit 10Jahren).

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. aouye ist billig. dann jetzt das beste was ich kenne

JBC

Beitrag "Weller VS LS"

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Weller WSD 81 find ich ganz interessant!
bei pk-elektronik hab ich auch n recht guten Preis gefunden.
Ich möchte auch gleich ein paar Spitzen mitbestellen. Allerdings weis 
ich nicht was für eine ich für SMD löten benötige. Ich habe gelesen, 
dass bei sehr kleinen Spitzen die Spitze nicht genügend heiß wird 
(0,2mm)!
Könnt ihr mir da Empfehlungen geben??

MFG Mixer

P.S. Danke für eure zahlreichen Antworten!!

Autor: Christian_RX7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann bis auf das zu kurze und zu steife Kabel die ELV LS50 
empfehlen, schnelle Aufheizung, einige verschiedene Spitzen die extrem 
lange halten und absolut problemlos.

Viele Grüsse,
Christian_RX7

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke für deine Antwort, aber ich hab mich bereits für die Weller WSD 81 
entschieden. Bräuchte nur noch Entscheidungshilfe für die Spitzen!

Was für eine Spitze ist standardmäßig auf dem Lötkolben?

Was für Spitzen sind gut geeignet für SMD?

Brauch ich auch eine ganz große für größere Lötstellen oder ist das 
alles mit einer Standard-Lötspitze für Lochrasterplatinen zu machen?

MFG Mixer

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mixer,

ich löte bei meinem Nebenjob auch viel mit einer Weller WSD81 und habe 
bei Standardbauteilen gute Erfahrungen mit einer möglichst breiten 
Spitze gemacht (gute Wärmeübertragung). "Normale" SMD-Bauteile löte ich 
am liebsten mit einer 2 mm breiten Spitze, wenn es ganz klein wird nehm 
ich auch mal ne feine runde Spitze. Mit diesen 3 Größen kommt man aber 
prima hin. Und man kann die Spitzen schnell ohne Werkzeug bei heißem 
Kolben wechseln! Bei SMD-Bauteilen hilft dann auch ein dünneres Lötzinn, 
damit man keine dicken Kleckse macht.
Die Teilenummern für die Spitzen kann ich dir gerade leider nicht sagen.

Eine breitere Spitze wird auch beim bleifreien Löten nicht so schnell 
"blind". Das treibt mich in den Wahnsinn, dass die Spitze alle paar 
Minuten kein Zinn mehr annimmt. Aber dafür scheint es ja noch keine gute 
lösung zu geben...

Autor: FBI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mixer,

bei der WSD81 ist laut Beschreibung 
(http://www.weller.de/files/OI_WSD81.pdf) der Lötkolben WSP80 mit dabei. 
Leider steht weder in der Beschreibung der Station noch in der des 
Lötkolbens (http://www.weller.de/files/OI_WSD81.pdf) etwas über die 
mitgelieferte Lötspitze (oder ich bin einfach nur blind).
Ich selbst hab noch 50,- mehr ausgegeben und mir die WD1000T geleistet 
(auch bei PK-Elektronik). Da ist als Kolben der Nachfolger WP80 dabei. 
Dieser ist standardmäßig mit einer "LT B" (2,4mm Meißel) bestückt. Ich 
vermute, das ist beim WSP80 auch so. Bei der Auswahl von weiteren 
Spitzen kann ich Dir leider nicht helfen. Mit SMD hatte ich bis jetzt 
noch nichts zu tun. Außerdem ist die Auswahl ja riesig (PK listet 73!) 
und oft auch Geschmackssache.

CU FBI


PS: laut 
http://www.cooperhandtools.com/brands/CF_Files/mod... 
ist da tatsächlich eine LTB dabei.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die Spitze blind wird könnte deine Temp zu hoch sein, hatte das mit 
meinem ungeregeltem 25 Watt Ersa Lötkolben immer. Mit der Analog 80 hab 
ich das Problem nicht mehr.

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.cooperhandtools.com/brands/CF_Files/mod...

Hatte selbst ne zeit lang mit der WSD81 gearbeitet .... sehr schöne 
Station.
Die Lötspitze oben ist IDEAL!! ...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
360° für bleifreies Löten finde ich nicht zu hoch...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.