mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche variablen Quarzoszillator.


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Leute,

ich bräufte für ne Anwendung nen variabel einstellbaren sin- Oszillator.

Blos ich weis nicht wie ich sowas aufbaun soll.

Festen mit OP ein paar R`s und einem Quarz. Dann ein High Low Signal am 
Eingang und ich habs, aber wie ich das Variabel gestalten soll?

Am liebsten würd ichs per Poti irgendwie Steuern...aber steh momentan 
aufn Schlauch wie ichs anfangen soll.

Ich will rein die Fequenz änderbar machen.
Bereich braucht auch nicht krass werden...vll bis max 1MHz rauf...wenn 
überhaupt.
Sollte halt ein einigermassen Sauberer Sinus werden...und kein Recheck.

Jemand ne Zündende Idee?

MfG
Matthias

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss den Quarz: Den kannst du mit viel Glück um ein paar kHz 
verstimmen, mehr nicht.
Vielleicht ist DDS was für dich ?

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LTC 1799 CS5    Lagertyp - stock type   (RoHS conform)
Oszillator 1kHz...33MHz
SOT23-5


www.segor.de

Autor: Jochen S. (schiffner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tach,
bis knapp unter 1MHz könnte vieleicht noch mit dem XR2206 funktionieren. 
Der ist recht einfach zu beschalten.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarzoszillator und variabel per Spannung oder Poti einstellbat 
schliesst sich aus. Einen Quarzoszillator kannst du maximal um ein paar 
Khz mit einem C-Trimmer oder Kapazitaetzdiode ziehen. Wenn du eine 
stabile Frequenz brauchst die auch noch variabel sein soll dann must du 
mehr aufwand treiben. Stichworte sind DDS ,PLL , Frequenzteiler.

Gruss Helmi

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ob der Max038 etwas fuer Dich ist, der generiert Dir diese 
Kurvenformen mit einer Amplitude von 1V. Mein Funktionsgenerator basiert 
darauf, aber man kann auch einfachere Schaltungen damit bauen und es 
gibt kleinere Experimentierboards dafuer.

http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&de...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:
Also nach dem Max hab ich schon ne Weile gesucht gehabt...hab überall 
gelesen dass der schon aus Sortiment genommen ist.
Gut zu wissen, aber etwas arg Teuer für meine Spielerei.

@Jochen:
Da hört sich der XR2206 hört sich da schon interessanter an. Aber so wie 
ichs auf die schnelle erkenn, muss der noch extern getaktet werden oder?

@Helmut:
Das ich einen normalen Quarz wie am MC nur etwas mit einen Trimm-Cab 
ändern kann hab ich schon gelesen.
Ich hab mich etwas unbeholfen ausgedrückt...es war sowas wie im Anhang 
gemeint.
Normalerweise müsste ich mit dem linken Widerstand doch f ändern können 
oder.

Beispielsweise ich jag hinten permanent 0 oder 2,5 Volt rein.
Nehm als Verstärkung wegen meiner 2...dann kommen hinten ja 0 oder 5 
Volt raus. Aber der Quarz oben kommt ja in Schwingung...so müsste 
eigentlich ein Sinus raukommen...der wird ja wie ein Kondensator immer 
auf bzw durch den linken Widerstand aufgeladen.
Obwohl jetzt kommts mir selbst...selbst wenn ich den linken R änder komm 
ich doch blos auf ne "Oberwelle" aber keine andre Fequenz.

Arg...

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Quarz kannst du als einen Schwingkreis auffassen. Wobei die Güte des 
Schwingkreises sehr hoch ist so um die 100000.
Wenn du in deiner Schaltung jetzt davorne eine Spannung "reinjagst" 
änderst du nur den Arbeitpunkt deines Verstärkers. Der wird dann deine 
Kurvenform verzerren die Frequenz bleibt wegen der hohen Güte des 
Quarzes allerdings konstant. Wie gesagt er lässt sich nur um einige Khz 
ziehen.

Was du brauchst ist ein sogenannter VCO (Voltage Controlled Oszillator).
Einen VCO der von wenigen Hz bis 1Mhz durchstimmbar ist dazu noch 
Sinusförmige Signale produzieren soll ist eine nicht ganz triviale 
Angelegenheit. Von der Stabilität ganz zu schweigen. Die oben gennanten 
ICs (XR2206,MAX038) sind alle schon ziemlich alt (70er Jahre design) und 
eventuell schon aus der Produktion. Heute macht man so etwas mit 
sogenannten  DDS Chips. Bei denen wird der Sinus rein digital erzeugt. 
Allerdings benötigen diese einen kleiner Controller der die 
Frequenzworte dort hinein schreibt. Der Controller müssten dann über 
einen ADC deine Analogspannung digitalisieren und diesen Wert in den DDS 
Chip übertragen.

Eine andere möglichkeit wäre einen VCO mit z.B. 2..3Mhz zu bauen. Das 
ist bei diesem Frequenzvariantionsbereich nicht allzu schwer. Das kann 
man mit einem mit Kapazitätsdioden abgestimmten Oszillator erreichen. Um 
nun deinen Frequenzbereich von 0 .. 1Mhz zu erreichen muss nun diese 
Frequenz mit einer festen Frequenz von 2Mhz mischen. Das Ergebnis sind 
nun Summen und Differenzfrequenzen. Wenn du nun mit einem Tiefpass die 
Differnzfrequenz ausfilterst bekommts du deinen Bereich von 0 .. 1Mhz 
und das Sinusförmig.

Gruss Helmi

Autor: Jochen S. (schiffner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der XR2206 ist schon ziemlich alt und der Max038 ist schwer 
aufzutreiben/wird nicht mehr hergestellt und teuer. Den XR2206 bekommt 
man aber für € 2,5 bei R. und die Beschaltung ist Kinderleicht (brauch 
kein ext. Takt). Der geht halt nur bis ca. 1 MHz.

Autor: Hans-jürgen Herbert (hjherbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas ist in jedem Radio eingebaut, das die Frequenz anzeigt. Damit wird 
die Oszillatorfrequenz für den Mischer eingestellt, quarzgenau.

Suche mal nach "IC PLL Receiver".

So ein IC wird in jedem Radio verbaut und kann nicht teuer sein.

Vielleicht: philips TSA6057/T radio tuning PLL frequency synthesizer; 
I2C-bus

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bräuchte für ne Anwendung ...

Die meisten Dinge, die gebraucht werden, sind für irgend eine Anwendung 
;)))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.