mikrocontroller.net

Forum: Platinen Verzerrungen von Laserdrucker minimieren (Eagle)


Autor: Gisbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich habe einen Brother LJ 5150D. Dieser verzerrt doch die Layouts bei 
Ausdruck recht stark (40 PIN DIL muss ich dann schon reinprügeln)

Kann man das über irgendwelche Parameter im EAGLE, im System (OS X oder 
WIndows) oder am Drucker kompensieren?

Das verziehen der Folie scheint nicht der entscheidende Faktor zu sein - 
vorher mit leerer Seite bedrucken hat nichts gebracht.

Viele Grüße,

Gisbert

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es, anstaendigen Drucker kaufen heisst die Loesung. Die 
Verzerrungen sind nicht-linear und nicht vorhersehbar.

Autor: Gisbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschläge?

Grüße,

Gisbert

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Manche PCB-Layout-Programme ermöglichen es, beim Ausdruck für X- und 
Y-Richtung jeweils Korrekturfaktoren anzugeben (z.B. Target, aber bitte 
jetzt kein Glaubenskrieg!).

2. Wie sieht es denn in X- und Y-Richtung aus? Gleichstarke Abweichung 
in dieselbe Richtung (+ rsp. -)? Unterschiedliche Abweichungen?

3. Datei-Export (TIFF u.ä.) und anschließende Korrektur in einem 
Zeichenprogramm (z.B. Corel Draw) wäre noch eine Möglichkeit.

Grüße
Bernhard

Autor: 6636 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verzerrung ist in Walzrichtung staerker. Es gibt auch Folien, die 
stabiler sind und weniger verzerren. Fuer hohe Ansprueche wird deshalb 
ein Tintenspritzer empfohlen. Der erwaermt die folien nicht.

Autor: Gisbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint ein Fall von RTFM meinerseits gewesen zu sein (schäm).

Laut Handbuch gibt es im Druckerdialog unter "Seite einrichten" einen 
veränderbaren Korrekturfaktor für X und Y Richtung - falls meine 
Verzerrungen also linear sind, sollte das damit auszugleichen sein.

Grüße,

Gisbert

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6636 wrote:
> Die Verzerrung ist in Walzrichtung staerker. Es gibt auch Folien, die
> stabiler sind und weniger verzerren. Fuer hohe Ansprueche wird deshalb
> ein Tintenspritzer empfohlen. Der erwaermt die folien nicht.

Der verzerrt Dir die Ausdruecke dann Zeilenweise, ob das jetzt besser 
ist lassen wir mal dahingestellt.

Autor: 6636 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab'n Kollegen, der macht Zuhause 4 & 6 Lagen Leiterplatten mit 
Durchkontaktierung und 5mil Leiterbahnen. Mit einem Tinterspritzer. Ich 
staune selbst.

Autor: karli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
druckst du auf folie oder auf papier(tonertransfer)?
ich überlege mir einen laserdrucker für tonertransfer zuzulegen...wäre 
blöd, wenn der auf papier auch so schlimm verzerrt.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, wenn selbst DIL Probleme macht, schau mal nach, ob die Bauteilmaße 
in Eagle mit denen deines Gehäuses übereinstimmen. Die Verzerrung von 
Brother-Laserdruckern lag bei mir nie über 3mm pro 10cm (in vertikaler 
Richtung), das habe ich bei SOIC und TQFP nicht gemerkt, immer nur bei 
Dukas.

Bastler

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastler:

3 mm auf 10 cm entsprechen 1,5 mm auf 5 cm! Da bekommt man nichts mehr 
mit DIL40 (knapp 50 mm vom 1. zum letzten Beinchen) reingeprügelt.

Grüße
Bernhard

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Bernard, stimmt! SMD scheint da unempfindlicher zu sein. Da ist 
dann jeder Pad um 3% länger bzw. breiter, dass fällt bei 11 Pins pro 
Seite nicht groß auf.

Bastler

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
möglichst dünnes papier verwenden und dann klappt das schon mit einem 
laser ;)

folien gehn zwar mit dem tintenstrahler aber mit dem laser hab ich schon 
viel probiert aber nix brauchbares gefunden... möglicherweise geht 
transparent-papier bei dir noch aber ich verwende gewöhnliches 40g 
papier ;)

73

Autor: Gisbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mal mit der nativen MAC Beta von Eagle gedruckt, da sieht 
das schon viel besser aus.....

Grüße,

Gisbert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.