mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Externer EEprom an SPI Bus - Widerstand an SCK erforderlich?


Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen EEprom M95640 an einen AT90USB1287 anschließen.

Im Datenblatt ist ein Pullup 10K Widerstand an de CS Leitung 
angeschlossen, den würde ich weglassen, da der Atmel ja interne Pullups 
hat.
Dann ist da aber noch ein 10K Widerstand von SCK nach Masse 
eingezeichnet, wozu ist der gut und kann man ihn weglassen?

Gruß Gerd

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gerd (Gast)

>Dann ist da aber noch ein 10K Widerstand von SCK nach Masse
>eingezeichnet, wozu ist der gut und kann man ihn weglassen?

Ist wahrscheinlich nur ein Pull-down, damit SCK definiert auf 0V liegt, 
wenn der AVR programmiert wird (dann sind alle IOs im Tristate). Kann 
man eigentlich auch weglassen.

Mfg
Falk

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

das ging ja flott!!



Besten Dank und einen schönen Abend noch!

Gruß Gerd

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand an CS sollte drin bleiben. Sonst floatet CS während der 
Programmierung und der Inhalt vom EEPROM ist nicht sicher. Bei kleineren 
AVRs mit SPI=ISP gäbe es noch mehr Ärger. Der interne Pullup hilft dir 
nicht, der ist zu der Zeit inaktiv.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas;

ich lasse sie dann doch sicherheitshalber drin.

>Bei kleineren AVRs mit SPI=ISP gäbe es noch mehr Ärger.

Was bedeutet das, habe einen Programmer der an den Parallelport des 
Rechners angeschlossen wird und über SPI programmiert (hier aus den 
Shop), kann ich den beim AT90USB1287 nicht mehr nutzen?


Besten Dank!

Gruß Gerd

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ISP die gleichen Pins wie SPI verwendet (auch bei AT90USB12xx), 
kann ein floatendes CS versehentlich dessen MISO-Leitung aktivieren und 
damit in Konflikt mit dem darüber laufenden ISP kommen. Der Mega128 
verwendet andere Pins, hat also keinen Konflikt mit SPI (dafür aber 
einen böseren woanders).

Welcher Programmer dabei verwendet wird, ist sekundär, solange der 
Programmer seine Pins nur in der Programmierphase aktiviert. Ein Problem 
stellen Parport-Programmer daher bei Start vom Rechner dar, denn dabei 
kann es vorkommen, dass die Leitungen aktiv werden. Ein 
Parport-Programmer sollte also immer ausgesteckt sein, wenn der Rechner 
startet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.