mikrocontroller.net

Forum: Platinen High Power LED Spannungswandler oder Widerstand


Autor: Klaus G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

möchte eine HighPower LED betreiben,
ca. 3 Volt und 350mA.

Das ganze läuft mit einem Akku, 11.2V oder 7.4V.

Was ist sinnvoller:

Lösung 1:
Mit Spannungswandler (7805) auf 5V gehen (die werden ohnehin noch an 
anderer Stelle für den Betrieb eines PIC-Controllers gebraucht) und den 
Rest mit einem kleineren Widerstand (da reicht wohl 1W) abfackeln.

Lösung 2:
Ohne Spannungswandler alles mit einem Widerstand von 2-3W abfangen.

Vielen Dank

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns Akku-Betrieben ist, und die Laufzeit eine Rolle spielt:

Lösung 3: Step-Down Drosselwandler als Konstantstromquelle beschalten.

Autor: Klaus G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, will nicht behaupten Laufzeit wäre egal,
aber Stromverbrauch ist nicht soooo wichtig.
Wichtiger ist eher möglichst wenig Bauteile zu verwenden.

Der gleiche Akku von ca. 2500mAh speist noch einen Verbraucher, der 
30-50A Strom zieht (das ganze muss nur ca. 10-12 Minuten laufen), da 
machen die paar W auch nicht mehr viel aus.

Gibt es dafür schon ein fertiges Bauteil?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus G. (Gast)

>Gibt es dafür schon ein fertiges Bauteil?

LM317, kleinen Kühlkörper nicht vergessen. Siehe Artikel 
Konstantstromquelle.

MfG
Falk

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Spannungswandler und achte auf die korrekte Abführung der 
Verlustwärme. So kannst Du sicher sein, dass sich die Helligkeit nicht 
ändert.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Stromquelle natürlich...

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Schaltung wohl zu 99,98% in einem Modellflugzeug betrieben wird 
fällt die Lösung mit direktem akkubetrieb flach. Die erst beste Lösung 
wäre eine Konstantstromquelle, als zweites käme der Spannungswandler und 
LED mit Vorwiderstand betreiben...

Wichtig wäre bei der zweiten Variante, dass deine Eingangsspannung hoch 
genug bleibt, denn die Spannung kann unter Volllast ganz gut zusammen 
brechen.


Es spricht eigentlich nichts gegen eine einfache Schaltung dieser Art:
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Konsta...

Du musst nur für ausreichend Kühlung sorgen (ein kleiner 
U-Profil-Kühlkörper sollte schon reichen).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.