mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Phänomen USB-Adapter


Autor: Christoph H. (berton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr kennt wahrscheinlich alle diese tollen USB-Adapter (230V->USB / 
12V->USB).
Ich habe für eine Bekannte vor kurzem bei Reichelt eine "TRAVELKIT 3IN1" 
mitbestellt.
Sie braucht es um ihren MP3-Player aufzuladen.
Soweit so gut.
Mit meinem und ihrem MP3-Player funktioniert das Laden einwandfrei. Wenn 
ich allerdings mein Handy dran hänge, tut sich garnix.
Meine Vermutung: Mein Handy benötigt mehr Strom, als von dem Adapter 
geliefert wird.
Nebenbei: Mit dem Adapter vom meinem Navi kann ich mein Handy ohne 
Probleme laden.

Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen sammeln dürfen und hat eine 
Erklärung für diese Unterschiede?

Aus Spaß habe ich mal den 12V->USB Adapter von meinem Navi aufgemacht um 
zu gucken, was da alles drin ist und war über den Aufwand recht 
verblüfft.
Würde nicht ein einfacher 7805 reichen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Heckmann wrote:

> Aus Spaß habe ich mal den 12V->USB Adapter von meinem Navi aufgemacht um
> zu gucken, was da alles drin ist und war über den Aufwand recht
> verblüfft.
> Würde nicht ein einfacher 7805 reichen?

Nein. Es müssen noch etliche Schutzmaßnahmen eingebaut werden, um das 
ganze in einem PKW mit laufendem Motor zu betreiben (Spannungsspitzen, 
EMV usw.)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit meinem und ihrem MP3-Player funktioniert das Laden
> einwandfrei. Wenn ich allerdings mein Handy dran hänge,
> tut sich garnix.

Das kann daran liegen, daß die USB-Schnittstelle Deines Telephones 
sauber designt ist und erst dann dem USB-Host Strom entzieht, wenn 
dieser es gestattet. Das geht natürlich nur mit etwas "Intelligenz" im 
Host, sprich Netzadapter.

So machts auch das iPhone.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB Anschlüsse liefern normalerweise 500mA Strom, wenn alles korrekt 
implementiert wurde. Wenn der Adapter zu wenig Strom liefert => Adapter 
pfui. Wenn das Händi mehr Strom zieht => Händi pfui.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> USB Anschlüsse liefern normalerweise 500mA Strom,
> wenn alles korrekt implementiert wurde.

Nö, das müssen sie nicht. Die USB-Anschlüsse eines bus-powered Hubs 
müssen beispielsweise nur 100 mA abliefern, und auch ein USB-Anschluss 
in einem PC erst dann 500 mA liefern können, wenn es ihm vom 
USB-Host-Stack mitgeteilt wird. Devices dürfen ohne entsprechende 
Anmeldung nicht mehr als 100 mA aufnehmen, sonst sind sie nicht 
standardkonform.

Mehr als 500 mA darf hingegen kein USB-Device benötigen, auch nach 
Anmeldung nicht.
Daher sind 2.5"-Festplatten im USB-Gehäuse auch so ein Murks ... von 
USB-Kaffewärmern ganz zu schweigen.

Autor: Christoph H. (berton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okey, danke für eure Antworten!
Darauf ergeben sich doch glatt noch ein paar neue Fragen:

Hat jemand eine Schaltung gegen "Spannungsspitzen, EMV usw."?

> erst dann dem USB-Host Strom entzieht, wenn dieser es gestattet.
Wie funktioniert sowas denn? Gibt es dazu irgendwelche Infos oder noch 
besser irgendwelche Schaltungen?

Wie viel Strom mein Handy zieht kann ich leider nicht sagen, aber ich 
werde heute Abend nochmal auf dem Netzteil meines Handy nachgucken.

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aus Spaß habe ich mal den 12V->USB Adapter von meinem Navi aufgemacht um
>zu gucken, was da alles drin ist und war über den Aufwand recht
>verblüfft.
>Würde nicht ein einfacher 7805 reichen?

Naja, im Auto ist die Ladespannung an der Batterie etwa 13,9 - 14V
Ein 7805 muss davon 14V - 5V = 9V verheizen.
9V mal 0,5A sind 4,5W.
4,5 Watt wird ganz schön heiss und in das kleine Gehäuse passt kein 
grosser Kühlkörper.
Deshalb nehmen die einen kleinen Schaltregler, der hat nur sehr geringe 
Verlustleistung.

Autor: Das bizzelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> USB-Adapter 230V->USB

Cool, ich wollte schon immer mal meinen USB-Stick an die Steckdose 
anschließen ;-)

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
>> USB Anschlüsse liefern normalerweise 500mA Strom,
>> wenn alles korrekt implementiert wurde.
>
> Nö, das müssen sie nicht. Die USB-Anschlüsse eines bus-powered Hubs
> müssen beispielsweise nur 100 mA abliefern, und auch ein USB-Anschluss
> in einem PC erst dann 500 mA liefern können, wenn es ihm vom
> USB-Host-Stack mitgeteilt wird. Devices dürfen ohne entsprechende
> Anmeldung nicht mehr als 100 mA aufnehmen, sonst sind sie nicht
> standardkonform.
>
> Mehr als 500 mA darf hingegen kein USB-Device benötigen, auch nach
> Anmeldung nicht.
> Daher sind 2.5"-Festplatten im USB-Gehäuse auch so ein Murks ... von
> USB-Kaffewärmern ganz zu schweigen.

Glaube mir, Devices, die 500 mA benötigen, werden vom Host auch 500 mA 
bekommen. Lediglich diese Doppelversorgungsstecker sind Nonsens, da der 
2. Stecker nur die von Dir genannten 100 mA erhält, ergo 600 mA, dann 
ist ohne weitere "Intelligenz" Schluß.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, das ist eben nicht der Fall. Sie bekommen vom -sauber 
implementierten- Host erst dann 500mA, wenn der das so will. Andernfalls 
dreht der den Saft ab. Daß das bei vielen real existierenden Hosts aus 
Gründen der Sparsamkeit anders implementiert ist, steht auf einem 
anderen Blatt.

Jedenfalls existieren Geräte -das iPhone ist ein Beispiel dafür-, die 
erst dann ihre erhöhte Stromaufnahme (zum Akkuladen etc) aktivieren, 
wenn es ihnen der Host gestattet.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, wir haben hier einige HP Notebooks, die es auf Akkubetrieb nicht 
gestatten, mehr als 100mA aus dem USB zu ziehen. Da steht man da mit 
einem sauber implementierten USB-Gerät, das 500mA benötigt.

Autor: Stephan Hochberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bezweifle fast, dass irgendein Host den Saft abstellt wenn nicht 
genehmigte >100mA gezogen werden. Den Herstellern ist es lieber günstig 
zu produzieren und das Board/Gerät dann ein zweites mal zu verkaufen...

billiger USB-Hub an Rechner; 4 billige Tassenwärmer dran
=> Rauch & keine Gewährleistung, da nicht standardkonformes Gerät

Außerdem gibts schlechte Presse in Foren wenn die ganzen 
Billigst-USB-Geräte an dem sauber designten USB-Host nicht 
funktionieren.

Aber wie Rufus sagte: Hier ist vermutlich das Handy tatsächlich gemäß 
USB-Spec. und fängt mit den zulässigen 100mA das Laden nicht an. Das 
9-Euro Travelkit hat wohl sicher keinen USB-Host der die 500mA frei 
geben könnte.

Autor: Stephan Hochberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian R.
Stellen die Notebooks den Strom ab, oder geben die nur die 500mA nicht 
frei?

Autor: Christoph H. (berton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, im Auto ist die Ladespannung an der Batterie etwa 13,9 - 14V
> Ein 7805 muss davon 14V - 5V = 9V verheizen.
> 9V mal 0,5A sind 4,5W.
> 4,5 Watt wird ganz schön heiss und in das kleine Gehäuse passt kein
> grosser Kühlkörper.
> Deshalb nehmen die einen kleinen Schaltregler, der hat nur sehr geringe
> Verlustleistung.

;) So genau habe ich noch nicht drüber nachgedacht! Hast Recht! Danke!

Denn noch die Fragen:
1.Wie kann ich die KFZ Spannung so weit filtern, dass nix böses mit 
meiner Elektronik passiert?
2.Wie bekomme ich einem USB-Gerät dazu, dem USB-Host Strom zu entziehen?

Danke für eure Antworten!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.