mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Messen unter Spannung


Autor: Tesla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

folgendes Szenario.
Leistungsnetzteil-Firma bis 10 kW, Inbetriebnahme von Netzteilen unter 
Spannung. Testen von Ansteuersignalen für Mosfets,...,... Viele offene 
Leitungsführungen --> Berührungsgefahr. Einmal abgerutscht und schon 
kann man an einem Netz-Leiter mit 230V oder zwischen zwei Netzleitern 
400V hängen. Oder sogar 550V nach der Gleichrichtung. Worst case: Tot.

Wie ist die rechtliche Lage?
Was sagt da die Berufsgenossenschaft?
Reicht da eine normale Einweisung mit dem Hinweis: "Dein Job ist 
gefährlich" ?

Was sagt Ihr dazu?

Bin echt gespannt und hoffe auf eine rege Diskussion.

Tesla

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wo soll der Unterschied sein wenn eine Elektriker in der offenen 
Verteilung die Spannung mist? Entweder kann man mit Strom/Spannung 
umgehen oder nicht.

Autor: Tesla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja.
Ein Verteilerschrank ist extrem aufgeräumt. Oft sind nur die 
Schraubkontakte blank. Und diese sind noch berührungsicher konstruiert.
Wenn man aber eine Krokoklemme, von einem 0815-Tastkopf, an einer 
winzigen Messfahne (mit 250V) anklemmt, ist das doch ein deutlicher 
Unterschied.
Oder?

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messung unter Spannung ist normalerweise verboten.

Wenn dann würde ich versuchen soviel wie möglich abzudecken und
lange 1000V Handschuhe benutzten. Augenschutz nicht vergessen!

Trenntrafo?

Autor: Tesla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tim: Hast Du dazu irgendwelche Quellen?

DIN VDE 0105-100 ist für das Thema vielleicht relevant. Allerdings finde 
ich nur das Inhaltsverzeichnis im Netz. Ist fas immer so mit den Normen. 
Vielleicht kennt sich ja damit jemand ein wenig aus.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tim (Gast)

>Messung unter Spannung ist normalerweise verboten.

???
Und wie willst du dann messen?

>Wenn dann würde ich versuchen soviel wie möglich abzudecken und
>lange 1000V Handschuhe benutzten. Augenschutz nicht vergessen!

Ja. Aber da werden zwei Sachen vermischt. Das Messen am offenen 
Prototypen und das hantieren am offenen Prototyen. Letzteres ist das 
gefährliche. Ich bin nicht so der Starkstromkasper, deshalb hab ich da 
viel Respekt und bin da eher konservativ. Sprich, mal fix mit dem Ozi 
irgendwo dran ist nicht! Eher so

Nachdenken
Alles auschalten.
ggf. Kondensatoren sicher entladen!
Messpunkte sicher verbinden
wieder einschalten
messen

MfG
Falk

Autor: Tesla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senario Erweiterung:

Inbetriebnahme von Seriengeräten. --> Mitarbeiter die den ganzen Tag 
unter Spannung, unter den oben genannten Bedingungen, messen (nicht 
hantieren).

Kann man acht Stunden am Tag so konzentriert arbeiten, das man beim 
Messen nach Anleitung nicht mal doch abrutscht oder sich irrt?

Offensichtlich nicht. Stromschläge gehören dazu?

Irgenwie krass oder...?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Elektriker is aber gar nich bei der Sache. Tut das Not, daß der da 
so rumliegt? Nö, nö, nö- das konnt ich mir damals so nich erlauben!

Eine Spannungsmessung ohne Spannung ist nicht sehr sinnvoll. ;-)

Man muß den ganzen Tag konzentriert sein. Ein Berufskraftfahrer, 
Chirurg,
etc. muß es auch.

MfG Paul

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tesla (Gast)

>Kann man acht Stunden am Tag so konzentriert arbeiten, das man beim
>Messen nach Anleitung nicht mal doch abrutscht oder sich irrt?

Solche Messungen in der Serie macht man an einem MESSPLATZ. Das ist 
ein speziell hergerichteter Arbeitsplatz, mit Absperrung, 
Berührungsschutz, speziellen Steckern etc.

>Irgenwie krass oder...?

Nöö, man muss sich einfach mal vom wilden Laboraufbau im Kopf trennen.

MfG
Falk

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tesla: Frage doch die Berufsgenossenschaft! In jedem Betrieb ist groß 
ausgehängt,
1. welche BG zuständig ist
2. Welche Betriebsnummer das Unternehmen besitzt.

Ich habe vor langen Jahren ein Praktikum bei einem Motoren- und 
Generatoren-Hersteller für die Seeschiffahrt gemacht. Hier ging der 
Leistungsbereich bis zu mehrstelligen Megawatts. Das Prüffeld befand 
sich einige Meter von meinem Arbeitsplatz entfernt, und ich habe 
durchaus erkennen können, wie extrem sicheheitsbewußt die Arbeit im 
Prüffeld abgewickelt wurde.

Grüße
Bernhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.