mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ic fälschungen im tieferen preissegment


Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
möchte mal ihre meinung und erfahrungen zu folgendem sachverhalt hören.
haben bei farnell unter anderem teile(adr445) von analog devices(ad) 
bestellt. auf diesem fehlte die markierung für die pinzuordnung. nun 
haben wir ic fotografiert und email an ad geschrieben wo die markierung 
verseckt sei. und die haben gemeint es handle sich um eine fälschung. 
ist so was möglich bei ic im preissegment um die 5€. das sind doch keine 
intel prozessoren...
gruss

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann man wohl nur mit einer Gegenfrage beantworten: Wer kann sowas 
schon 100%ig ausschliessen?

Der Gewinn für das "Fälscherfabrikat" errechnet sich aus dem Gewinn pro 
verkauften Bauteil. Der Gewinn ist eine Summe aus Produktionskosten und 
Verkaufspreis. Wenn sich die Produktionskosten bei hohen Stückzahlen 
sehr niedrig gestalten, könnte der Gewinn schon äusserst lohnend sein.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab schon Fälschungen von geschützten MOSFETs aus Hongkong bekommen, 
die haben 0,30€ gekostet. Das Original hätte 0,48€ gekostet, war aber in 
D nicht lieferbar.

Sauber gelasert, gegurtet in "Original"-Verpackung. Die Brüder fälschen 
offensichtlich ALLES.

Wenn das Zeug jetzt bei renommierten Händlern auftaucht, sollte man das 
mal hinterfragen.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist denn der Pin 1 garnicht mehr auszumachen? Fehlen sämtliche 
Markierungen? Das wäre eine äusserst dämliche Fälschung, wie ich finde.

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei IC's um die 5 Euro kann doch schon gut an den Billig Replica Dingern 
verdient werden.

Hast du dir die Version ADR445A oder ADR445B geholt?

Wenn da drin ein 7805 drin steckt haben die recht viel Gewinn an dir 
gemacht ;-)

Aber du kannst ihn ja mal austesten, vielleicht hat er ja gute Werte.

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier ist das bild

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

die untere Seite hat eine Phase. Pin 1 ist dann unten links.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tat sieht das Teil abenteuerlich aus, abgeschliffen und neu 
bedruckt. Aber Pin 1 ist eindeutig links unten, man sieht die 
abgeschrägte Kante unten und kann noch den Rest eines Punkts an 1 
erahnen.

Was sagt denn der Lieferant dazu?

Autor: Der Albi (der-albi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Süßes Käferchen.. liegt es auf dem Rücken, oder auf dem bauch? :-)

Liegt er auf dem Bauch.. würde ich sagen Pin1 ist in der linken unteren 
Ecke. Warum probierst dus nicht einfach aus? ;-)

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karadur wrote:

> die untere Seite hat eine Phase.

Könntest du das bitte etwas näher erläutern? Unter Phase verstehe ich 
etwas, was hier nicht hinpasst.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er meint eine Fase.

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier ist die antwort von ad:
-------
Hi

This is on the bottom left hand side in the pic "ADR_445top.jpg".

Others, We have a bit of concern, from the picture, it looks like if the
chip were sanded down. Can you refer to whom you have purchase, and
check to see if they are an approved ADI local distributor in your area.

Regards,
Ching
--------
nachdem haben wir mit denen telefoniert und die meinten eben dass die 
beschriftung unbekannt sei und es ziemlich sicher ein fake ist

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Daniel
Es wär ja jetzt interessant was der Lieferant (farnell) dazu sagt.

Also ich finde farnell nicht gerade so billig, da könnten die ja mal 
eine Wareneingangskontrolle machen.

Ich würde auch auf unten links tippen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich meine auch unten links, aber ansonsten gibt es ja nur 4 
Möglichkeiten . Einmal unten links und um 180 gedreht und dann die Beine 
umbiegen und nochmal :) :) :)

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans wrote:
> Also ich meine auch unten links, aber ansonsten gibt es ja nur 4
> Möglichkeiten .

Achtung, Klugschiss:
Pin 1 ist unten links, ansonsten gibt es nur 3 weitere Möglichkeiten 
:)

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Niels

weiterer Klugschliss:
Hans sprach von 4 Möglichkeiten, was Deinen 3 weiteren gleichkommt.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Kölling wrote:

> Hans sprach von 4 Möglichkeiten, was Deinen 3 weiteren gleichkommt.

Nein, das Stichwort lautet: "ansonsten". Und ausser dieser einen 
Möglichkeit gibt es "ansonsten" nur drei Möglichkeiten.

Auf die Knie! ;)

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Niels

Ich geb mich geschlagen.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich daran schockiert ist, dass jetzt selbst Farnell-Lieferungen 
nicht mehr sicher davor sind. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, 
dass mir sowas nur bei so Billig-Lieferanten wie Reichelt passieren 
kann. Auch bei Conrad würde ich nicht so sicher sein. Aber Farnell, die 
haben für mich einen erstklassigen Ruf, sind ISO9000 zertifiziert und 
haben sich doch auf die Belieferung von professionellen Entwicklern 
spezialisiert.

Ich fänd das schonmal interessant, was Farnell dazu meint.

Es wird wohl zunehmend ein Problem, die Qualität von selbst produzierten 
Geräten sicherzustellen. Und es wird auch zu einem gewaltigen 
unternehmerischen Risiko.

Autor: Gerd Vg (gerald)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst waren es die Mosfets, die gefälscht waren und dann doch reguläre 
Ware waren und nun das hier.
Bin ja gespannt wann sich der Sachverhalt hier entgültig aufklärt.
Finde es schon etwas gewagt die Aussage: "abgeschliffen und neu 
bedruckt".
Was stand denn vorher drauf?
Woran erkennt man das?

@ Daniel Müller,
schalte doch die Rechtsabteilung Deines Arbeitgebers ein, die klären das 
wohl ab.
Es ist durchaus üblich, Pin1 wie auf dem Bild zu sehen, zu kennzeichnen.
Habe etliche Bausteine nach dieser Methode hier im Einsatz.
Diese Methode ist wohl wegen "Automatensicherheit" entstanden?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube nicht, dass es bei Farnell gefälschte Ware gibt. Da gibts nur 
Originalware.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis nicht das Gegenteil bewiesen ist, gehe ich auch mal davon aus, das 
es extrem unwahrscheinlich ist, dass Farnell gefälschte Ware am Lager 
hat.

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass der pin 1 unten links sich normalerweise befindet ist ja normal. 
aber
so sieht für mich die richtige markierung aus....

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein MAX884 letztens hatte auch nur die hier angesprochene "Fase" 
und keinen eingelassenen Kreis. Und? Funktioniert aber.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Variante ADR440BRZ (vor ca. sechs Monaten über Farnell 
bezogen), die allerdings genauso aussieht.

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich würde auch nicht farnell so was zutrauen. aber ich berufe mich 
auf das was man mir bei ad gesagt hat. nämlich es handle sich sehr 
wahrscheinlich um eine fälschung. habe an farnell geschrieben. mal 
schauen was da rauskommt. sonst sind wir mit farnell sehr zufrieden...

Autor: C. Steiger (tekka)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier auch sonen IC der mir nach den ganzen Beiträgen hier 
ziemlich kurios vorkommt (siehe Anhang).

Handelt sich um einen stinknormalen 74HC86 (XOR-Gatter), dessen 
Oberfläche ziemlich stumpf und dessen Schrift ein wenig "billig" 
ausschaut. Ganz besonders verdächtig ist der letzte 3/4 Millimeter des 
Chips (rechts unten), der im gegensatz zum Rest der Oberfläche wiederum 
sehr normal aussieht. Sehr gut zu sehen auf dem verhuntzteren Teil, wo 
man die Spiegelung besser erkennt.

Bisher funzt das Ding eindwandfrei, knacken werde ich ihn erst wenn er 
kaputtgehen sollte, aber selbst das wird mir keine bestätigung geben 
weil ich zu geizig wäre einen anderen der mehr nach Original aussehen 
würde aufzubrechen.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  C. Steiger

Soll ein Teil, dass in Stückzahlen gerade mal 5 Cent kostet, auch noch 
einen Designpreis gewinnen? Das sieht ganz normal aus.

Autor: C. Steiger (tekka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, nur das ganze andere Billigstzeug was ich hier rumliegen habe hat 
auch ne glatte Oberfläche mit Standardlasergravur oder nem ordentlichen 
Druck. Nur warum der nicht?

PS, nur damit nicht andere Leute meinen auch noch rumpinsen zu müssen:
Ich werde deswegen keine Sau durchs Dorf treiben, mit Herstelleranfragen 
und so, ich finds einfach nur kurios. Wenn ders tut isses mir auch egal, 
wenn nicht, halt neuen kaufen. Wurscht.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> sind ISO9000 zertifiziert

Hab mal in einer Firma eine ISO-Zert mitgemacht. Seitdem kann ich über 
dieses Qualitätskriterium nur müde lächeln.

Aber der Chip sieht nicht unnormal aus, und Fase statt Punkt hab ich 
schon bei ettlichen SO08 und SO16 gehabt.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben schon gefälschte Ware von einem offiziellen Distributor 
bekommen. Sowas ist an der Tagesordnung und halt sehr ärgerlich. Naja 
wenigstens bekommt man Entschädigung, wenn man nachweisen kann, dass der 
bezogene Baustein nicht der ist, den man haben wollte. Mit etwas Einsatz 
ist das auch möglich und lohnt auch, wenn man >10k Bauteile bezogen hat.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mal so als Gedankengang:
Wieviele Hersteller, die das in ihren Katalogen haben, fertigen gerade 
bei Standardtypen noch das ganze Sortiment immer selbst?
Wieviele kaufen je nach Marktlage OEM dazu oder geben Überbestände als 
OEM ab?

Wie oft mag da auch umgelabelt werden? Incl. abschleifen und neu 
stempeln, entweder von Hersteller selbst oder von OEM?

So unüblich ist es doch sicher auch heute nicht, daß Hersteller a die 
Dinger gleich für "Hersteller" b labelt, wenn der das so möchte...
Ich denke, die Dinger werden dann nach den Vorgaben getestet und für gut 
befunden, wenn sie im Toleranzfeld liegen.

Über Fehlfunktionen im Grenzbereich oder bei Anwendungen, die eben 
bisher nur mit Bauteilen aus Fertigung von Hersteller a bestückt waren 
und nun plötzlich nicht stabil laufen, darf sich der Anwender dann 
wundern.

Früher waren es Telefunken-Röhren der Bundeswehr, die von RFT (DDR) 
gefertigt wurden, später hatte ich genug µA709 verschiedener Hersteller, 
die sich in meinem Verstärker völlig verschieden benahmen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael U.

Völlig richtig, es gibt ja auch jede Menge "Hersteller", die gar keine 
eigene Fab haben und die gesamte Produktpalette extern fertigen lassen.
Bin mir nicht sicher, ob AD eine Fab hat, aber ganz sicher lassen sie 
eine Menge extern fertigen, wie auch Dallas, Maxim, Allegro, LT und fast 
alle "Nischenhersteller". Die haben teilweise tolle Produkte, die von 
ihnen designt wurden, aber die Fertigung ist ganz woanders.
Externe Fertigung hat gerade im Analogbereich einen grossen Vorteil: Da 
man nicht alle Prozesse in der eigenen Fab fahren kann, sucht man sich 
den bestmöglichen aus und muss keine Kompromisse machen.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherlich muss man unterscheiden zwischen dem Fall, dass einfach nur 
anders gelabelt ist, das Teil aber qualitativ gleichwertig ist im 
Gegensatz zu dem Fall von billigen Plagiaten aus China mit 
minderwertiger Qualität. Oder Ausschussware seriöser Hersteller, die 
über andere Kanäle dann doch wieder in den Handel gelangt.

Und: Nicht jedes Plagiat aus China ist gleichzeitig qualitativ 
minderwertig. Es wird Plagiate geben, die dem Original in nichts 
nachstehen.

Ich denke schon, dass durch den massiven Einfluss von China das Thema 
"minderwertige Bauteile" ziemlich an Bedeutung gewonnen hat und man 
wirklich aufpassen muss.

Wer sich mal die Nachbaugabe der Chinesen anschauen mag:

http://www.plagiarius.com/museum_plag.html

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja wenigstens bekommt man Entschädigung, wenn man nachweisen kann,
>dass der bezogene Baustein nicht der ist, den man haben wollte. Mit etwas Einsatz
>ist das auch möglich und lohnt auch, wenn man >10k Bauteile bezogen hat.

Ja klar. Nur der Schaden in der Produktion und der Umsatzausfall wird 
nicht bezahlt. Was nutzen mir 1000 neue ICs, wenn ich 1000 Baugruppen 
ersetzen oder umbauen muss, auf denen Fakes gelötet sind?
Der Bauteilepreis steht in keinem Verhältnis zum Folgeschaden.

Ich habe auch schon ICs aus China gekauft, weil diese in D nicht 
lieferbar waren. Einmal auch schon Fälschungen bekommen (bzw. Defekte), 
die extrem gut gemacht waren und NICHT vom Original zu unterscheiden 
waren.
Man sollte sich vor Augen halten, dass man es hier nicht mit ein paar 
Kleinganoven zu tun hat, die im Keller ICs bedrucken, sondern mit einer 
gut organisierten Mafia. Es würde mich nicht wundern, wenn z.B. 
Produktionsausschuss "richtiger" Betriebe in China oder Taiwan verwendet 
würde oder auch deren Maschinen "Abends etwas länger als normal laufen".
Ist natürlich nur eine Vermutung..

Man kann Betrug natürlich nie ganz ausschließen.
Aber um das Risiko einzugrenzen, halte ich mich an folgende Regeln:
Die Anbieterfirma in China muss eine "richtige" Webseite haben, mit 
Adresse und Tel.Nr. und am besten noch Adressen in anderen Ländern.
Die Angebotsemail darf keine "Hotmail"-Adresse oder dergleichen sein.
Von seriösen Anbietern wird man IMMER angerufen (meist sogar öfter, als 
einem lieb ist!).
Seriöse Anbieter schicken einem mehrere Gratismuster vorab zu.
Bei Kauf von großen Mengen den Kauf möglichst in mehrer Lose aufteilen.
Der Verkäufer macht einem trotzdem den Stückpreis über die geplante 
Gesamtmenge, wenn man mit ihm verhandelt.
So hatte ich in Hongkong 600 M16C-Prozessoren gekauft. Diese aber in 2 
Bestellungen von je 300 Stück geteilt, um mich etwas abzusichern.
Immer auf komplette Verpackungen achten. Die M16C-Prozessoren waren 
nicht nur im Tray, sonder auch mit der originalen Renesas-Folie 
eingeschweisst, sowie im Renesas-Karton. Meine Fälschungen dagegen waren 
nur auf einer Taperolle ohne Umverpackung.
Und wohl das wichtigste: Nicht den billigsten Anbieter nehmen.
Man bekommt in Asien Bauteile ca. 30% günstiger angeboten und kann den 
Preis dann auf ca. die Hälfte des Marktpreises runterhandeln.
Viele Anbieter bieten aber von vorneherein Dumpingpreise von 30 oder gar 
20% des Marktpreises an. Vergiss es! Folgt man seinem Geiz, ist man 
hinterher garantiert der Lackierte.


Joachim

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.