mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltregler und EMV?


Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Hab mir grad mal einen kleinen Schaltregler zusammengebaut. Hab die 
Dinger bisher noch nicht wirklich verwendet, aber irgendwann muss man ja 
mal anfangen...

Hab den MC34063 benutzt, und mich an das AppNote zum StepUp gehalten 
(STM Datenblatt, Seite 6/15, 
http://www.datasheetcatalog.com/datasheets_pdf/M/C... ).
Allerdings hab ich keine passenden Drosseln da gehabt und daher 33uH 5A 
genommen (gab's billig bei Pollin). Hab die Werte mal durchgerechnet und 
für Ct nun 121pF genommen.
Das Ding soll aus >=9V 28.5V machen, bei einer Ausgangsleistung von ca. 
100mA. Soweit funktioniert das auch (75% Wirkungsgrad bei 9V), bis ca. 
130mA, reicht also.
Aber soweit ich das sehe ist der MC34063 nur für max. 100kHz 
spezifiziert. Gibt das auf Dauer irgendwelche Probleme? Sollte ich 
besser 'ne größere Drossel nehmen? Wie sieht das dann auf der Platine 
aus, muss ich auf irgendwas achten, damit meine Nachbarn weiterhin Radio 
hören können?

Hab eine Weile nach passenden Drosseln gesucht... gibt's vielleicht 
irgendwo einen guten Artikel um sich mal in das Thema einzulesen? Hab 
hier zB. auch noch Funkentstördrosseln, 270uH 3A. Aber mehr als 60% 
Wirkungsgrad ist damit nicht drinnen, auch bei niedrigen Frequenzen.

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Verdreifachung bedeutet eine PWM mit 2:1 (ein:aus). Eine 3A Drossel 
ist etwas uebertrieben. Eine 500mA were genuegend. Der MC34063 hat den 
Vorteil die Flanke einstellen zu koennen. Damit kann man die EMV 
reduzieren.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 20ct pro Drossel war's mir dann auch wurscht ;). Aber kann ich das 
so wie im Datenblatt lassen, trotz der ~300kHz?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sollte ich besser 'ne größere Drossel nehmen?

Du solltest das nehmen was du berechnet hast!

> Aber soweit ich das sehe ist der MC34063 nur für max. 100kHz
> spezifiziert.

Ich hab keine Lust es fuer dich nachzurechnen, aber ich kann kaum 
glauben das der 34063 noch mit 300khz funktionieren sollte. Andererseits 
erklaert
es vielleicht auch deinen schlechten Wirkungsgrad.

> gibt's vielleicht irgendwo einen guten Artikel um sich mal in das Thema
> einzulesen?

Eigentlich ist das Datenblatt und Applikation schon recht gut wenn du
den 34063 verstehen willst. Wenn du das Grundprinzip eines Schaltreglers
verstehen willst waer wohl Tietze&Schenk die erste Anlaufstelle.
Wenn du Feinheiten wissen willst, z.B ueber Induktivitaeten dann die
Homepage der Hersteller.

> Hab hier zB. auch noch Funkentstördrosseln, 270uH 3A.
> Aber mehr als 60% Wirkungsgrad ist damit nicht drinnen, auch
> bei niedrigen Frequenzen.

Solche Drosseln sind dafuer designed einen schlechten Wirkungsgrad zu 
haben, weil sie an dem ja normalerweise ihre Stoerungen vernichten.
Allerdings hab ich die bei 50kHz auch schon erfolgreich eingesetzt wenn
es nicht auf das letzte Prozent ankommt.

> Wie sieht das dann auf der Platine aus, muss ich auf irgendwas achten,
> damit meine Nachbarn weiterhin Radio hören können?

Der 34063 ist wegen seiner Langsamkeit relativ gutmuetig, aber 
natuerlich
kann auch da eine gutes Layout nicht schaden. Im Zweifel mache eine Lage 
deiner Platine nur Masse. Ausserdem halte Leitungen wo ordentlich Strom 
durchfliess schoen kurz. Wichtig ist es auch gute LowESR Kondensatoren
zu verwenden.

Olaf

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 34063 schafft definitive nicht mehr als 90-100KHz.
Wenn du einen kleineren C.T einsetzt asl den Minimalwert, läuft der 
interne Oszilator etwas instabiel mit 90-100KHz, also nicht zu 
empfehlen.

Ebenso solltest du darauf achten dass die Spule nicht nur eine 
Speicherspule ist sondern sondern auch bei deiner Frequenz auch wirklich 
noch speichert und nicht schon wieder anfängt zu drosseln.
Z.B. das -26 Material macht über 50kHZ schon schlapp.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal nachgemessen, das Multimeter meinte zwar 300kHz, auf'm Oszi sind 
es allerdings nur 113kHz... hätte ich mir irgendwie denken können.

Den 34063 hab ich denke ich weitestgehend verstanden, auch das 
Grundprinzip von Schaltreglern. Womit ich noch meine Probleme habe sind 
Spulen. Wenn ich bei Reichelt nach Spulenkerne gucke seh ich zB. lauter 
verschiedene Materialen - welches nimmt man wofür und wieso?

Hab das mal mit der neuen Frequenz durchgerechnet, bei 1.5A peak sollten 
die 33uH eigentlich für max. 215mA Io ausreichen. Aber ist halt alles an 
der Grenze, der Oszi läuft dann auf max. und der Transistor schafft auch 
nicht mehr. Sollt ich doch besser 'ne größere Drossel nehmen?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst du hier

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Kennst du vielleicht noch irgendeinen Text wo erklärt wird wieso 
man welche Kerne wozu nimmt? Und gibt's eigentlich irgendeine 
Möglichkeit die Kerne zu identifizieren? Ähnliche Kerne scheinen ja 
ähnliche Farben zu haben, hab hier zB. mehrere die gelb und auf einer 
Seite weis sind.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    5,35 KB, 132 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht es, wenn ich die beiden Schaltregler über 30uH und die Elkos 
entkopple? Die erste Stufe soll 28.5V erzeugen, die 2. 15V.
So arg genau müssen die Werte nicht eingehalten werden, darum kümmern 
sich dann OpAmps.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.