mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorsteuerung per IR-Lichtschranke


Autor: briegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin hier ganz neu und noch ziemlich grün hinter den Augen ... also ich 
hoffe um nachsicht^^.
Nun zu meinem Problem:
Ich möchte gerne eine Motorsteuerung bauen, die Folgendes macht:
Hierbei gibt es eine Ir-Sendediode, die dauerhaft (am besten mit einer 
bestimmten Frequenz?) licht aussendet.Ein IR-Empfänger (möglicherweise 
Fototransistor)soll das Licht empfangen und dann eben durchschalten und 
der is dann "irgendwie" mit der Motorsteuerung verbunden.
D.h. wenn ein Hindernis zwischen IR-Sender und Empfänger ist , soll der 
Motor nicht laufen und wenn kein Hindernis zwischen den beiden ist,soll 
der Motor sich drehen (Motor wird mit 9V batterie betrieben).
Mein Problem liegt nun in dem ganzen Aufbau:
Ich wollte das so machen das der Schaltkreis für die Sendediode und der 
Schaltkreis für den IR-Empfänger zusammen sind und mit einer geringeren 
Spannung betrieben werden.Dieser Schaltkreis sollte dann den 
Motorschaltkreis ansteuern, welcher 9V hat.
Jedoch hab ich keinen Plan wie ich das wirklich mache.Eine Lösung war 
ein Relais dafür zu nutzen, aber die Motorsteuerung sollte eine schnelle 
Schaltzeit haben und ich wollte eigentlich weitgehend auf mechanische 
Einrichtungen verzichten.Ich habe auch schon vieles für sogenannte 
Mosfet-treiber gelesen , aber komme damit nicht wirklich klar.

Hab schon vieles im Internet durchsucht, aber wenn man keinen wirklichen 
blassen davon hat, ist das meiste nutzlos :(.
Deshalb wäre ich euch sehr verbunden, wenn mir jemand einen einigermaßen 
einfachen Schaltplan zeichnen könnte mit hoffentlich wenig ICs
Danke schonmal im Vorraus.
MfG briegel

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte ein Haus bauen, habe aber kein blassen schimmer davon! Könnte 
mir jemand ein Grundriss zeichen? Die Steine kann ich schon irgendwie 
aufeinander legen ;-)

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich möchte ein Haus bauen, habe aber kein blassen schimmer davon! Könnte
>mir jemand ein Grundriss zeichen? Die Steine kann ich schon irgendwie
>aufeinander legen ;-)

Dumm, wenn man sich keine Lichtschranke vorstellen kann...
Man kann auch helfen, ohne eine fertige Lösung zu präsentieren.

@briegel:

Guck mal bei Conrad.de nach Lichtschranken-Bausätzen.
Entweder kannst du dir sowas kaufen und bauen (für den Anfang nicht 
schlecht), oder zumindest etwas abgucken.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich stellt sich die frage auf welcher frequenz du senden 
willst..., würd mal aus dem bauch heraus ein clock signal mit etwa 5kHz 
empfehlen

Sendeeinheit:
Clock generatur, welche via treiber eine LED ansteuert.

Emfpangseinheit:
Phototransistor -> Bandpassfilter (tageslicht muss rausgefiltert werden) 
-> Verstärker (wird wohl etwa eine verstärkung faktor 100 sinnvoll 
sein...) -> Frequenz glätten gleichspannung machten, und via 
schmidt-trigger den treiber für deinen motor ansteuern...

--> spektrum der led und phototransistor bei der auswahl beachten!

Autor: briegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke an die unteren beiträge
hab jetz schon eine gute schaltung gefunden dafür ... ohne ic's wird 
wohl die ganze schaltung wohl nich umgehen zu sein.
Leider ist der Schaltkreis mit einem Relais aufgebaut.
Hab mir zum Verständnis einen kleinen Schaltkreis aufgebaut mit einem 
mosfet, der so ähnlich funktionieren soll wie ein relais.Wie könnte ich 
das machen,dass am Gate eine Spannung von 5v anliegt zum steuern und an 
drain soll der motor mit plus und an source gnd ? Hab das mal mit einem 
n-channel mosfet ausprobiert... leider bleibt hierbei eine lampe auch 
trotzdem weiter leuchend auch wenn keine spannung am gate anliegt....
Gibts da irgendne simple schaltung, die die elektronen wieder vom gate 
"abzieht" ? Bei so einem mosfettreiber geht das über einen ic, der die 
spannung für das gate liefert nur würde ich gerne das einfacher machen 
=/

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Widerstand (10kOhm) zwischen Gate und Masse dürfte das Problem 
beheben.

Autor: briegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab das mal mit 2 batterien aus probiert:
1. batterie (9v)+ an lampe -> an drain
                - an source
2. batterie (9v)+ 4,7k widerstand -> schalter -> an gate von mosfet
                - an gate mit 12k widerstand

lampe leuchtet durchgehend ... mosfet wohl kaputt

Autor: briegel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe jetz nach langem umherbasteln und weiterstöbern im internet
eine einigermaßen passende Schaltung gefunden.
Für meine Zwecke musste ich dabei den Pin3 ausgang mit einem mosfet 
versehen und damit der mosfet auch noch etwas länger durchschalten, wenn 
schon keine Spannung mehr am IR-Empfänger anliegt, habe ich im linken 
Teil eine Verzögerung eingebaut.
Hab mir gedacht,dass ich da einfach eine Darlingtonschaltung mit 
Kondensator einbauen kann um das zu verzögern.
Würde das so gehen oder gibt es da eine noch einfachere Lösung?
Danke schon im Vorraus.
MfG
briegel

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dem Motor noch einen Freilaufdiode (zum Motor antiparallel 
geschaltete Diode) verpasst, hält der MOSFET auch länger.

>damit der mosfet auch noch etwas länger durchschalten, wenn
>schon keine Spannung mehr am IR-Empfänger anliegt, habe ich im linken
>Teil eine Verzögerung eingebaut.

Ich weiß jetzt leider nicht, was du mit "linken Teil" meinst und was von 
der Schaltung von dir ist...
Das einfachste ist, den Kondensator (2,2µF) des NE555 zu vergrössern.
So wie ich die Schaltung (kurz) überblickt habe, handelt es sich um ein 
retriggerbares Monoflop, dessen Schaltzeit durch diesen Kondesator und 
das 100kOhm-Poti bestimmt wird.

Autor: briegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
danke für die schnelle antwort
meinte den oberen linken teil aus 2 transistoren und 220µF kondensator
aber so gehts natürlich einfacher

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.