mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fragen zum Software-Handshake in Wikipedia


Autor: Owen Senmeis (senmeis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in Wikipedia findet man folgende Beschreibung über das 
Software-Handshake:

Ist der Sendespeicher des lokalen Modems fast gefüllt, wird das 
X-OFF-Steuerzeichen in die Empfangsdaten zur eigenen Endeinrichtung 
eingefügt. Sobald dieser Speicher zur Gegenstelle gesendet wurde und 
damit wieder leer ist, wird das X-ON-Steuerzeichen eingefügt und damit 
die Blockierung der Endeinrichtung aufgehoben. Die Übertragungsleitung 
ist hierdurch vor Datenverlusten gesichert.

1. Soweit ich verstehe, werden X-ON und X-OFF überhaupt nicht über die 
Übertragungsleitung gesendet. Ist das korrekt?

2. Was versteht man unter "Endeinrichtung" bei MCU?

MfG

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Owen Senmeis (senmeis)

>Ist der Sendespeicher des lokalen Modems fast gefüllt, wird das
>X-OFF-Steuerzeichen in die Empfangsdaten zur eigenen Endeinrichtung
>eingefügt. Sobald dieser Speicher zur Gegenstelle gesendet wurde und
>damit wieder leer ist, wird das X-ON-Steuerzeichen eingefügt und damit
>die Blockierung der Endeinrichtung aufgehoben. Die Übertragungsleitung
>ist hierdurch vor Datenverlusten gesichert.

Ist OK.

>1. Soweit ich verstehe, werden X-ON und X-OFF überhaupt nicht über die
>Übertragungsleitung gesendet. Ist das korrekt?

Doch. Das sind Sonderzeichen im Datenstrom.

>2. Was versteht man unter "Endeinrichtung" bei MCU?

Die Gegenstelle, meist der PC.

MfG
Falk

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Beschreibung ist zumindest für mich etwas verwirrend.
Teil der Verwirrung besteht darin, dass sich der Autor ausgerechnet
ein Modem als Beispiel herausgesucht hat.
So ein Modem hat ja 2 'Datenpfade': Zum einen den Datenpfad zur
Einrichtung die die Daten liefert bzw. empfängt und zum anderen
das andere Modem am anderen Ende der zweiten Leitung. Das dürfte
die Leitung sein, von der hier als die 'Übertragungsleitung'
gesprochen wird.


 +-----+          +-----------+
 |  PC |<-------->| Modem     |<----------------->
 +-----+   ^      +-----------+        ^
           |                           |
      'lokale Übertragung'         'Übertragungsleitung'

Die Beschreibung des XON/XOFF bezieht sich dabei darauf, wie
das Modem den PC per Senden von XON/XOFF steuern kann, so dass
auf der Übertragungsleitung kein Datenverlust auftritt, weil
das Modem Daten die auf der 'lokalen Übertragung' daherkommen
nicht schnell genug auf der 'Übertragungsleitung' wieder loswird.

Autor: Owen Senmeis (senmeis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Das heisst, diese X-ON und X-OFF Zeichen 
werden lediglich vom UART-Interface zum Prozessor gesendet.

Ich benutze AT90CAN128. Im Kapitel "USART" finde ich keine Informationen 
über das Software-Handshake. Wie realisiert man dieses in MCU?

MfG
Senmeis

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Owen Senmeis wrote:
> Im Kapitel "USART" finde ich keine Informationen über das
> Software-Handshake.

Eben weil es in Software realisiert wird. Der USART ist ein 
Hardware-Teil.

>Wie realisiert man dieses in MCU?

In Sende-Richtung:
Wenn Du ein X-OFF empfängst, musst Du mit Senden aufhören, bis Du ein 
X-ON empfängst. Dann kann's mit Senden weiter gehen.

In Empfangs-Richtung:
Wenn Du soviele Daten empfangen hast, dass Du (momentan) keine weiteren 
empfangen kannst (Puffer voll, Verarbeitung der Daten braucht Zeit, 
...), sendest Du ein X-OFF. Wenn Du wieder bereit bist, sendest Du ein 
X-ON.
Achtung: Nachdem Du das X-OFF gesendet hast, könnten durchaus noch 
einige Bytes ankommen, denn Du weisst ja nicht, wie schnell der Sender 
auf das X-OFF reagiert. Deshalb immer eine Reserve (im Puffer) 
einrechnen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell es dir einfach anschaulich so vor:

Du sitzt beim fernsehen und siehst Fussball. Deine Freundin
hat ihre kommunikative Phase. Du schaffst es noch mit Müh und
Not das Spiel zu verfolgen und den neuesten Tratsch deiner
Freundin in dich aufzunehmen.
Plötzlich dringt der HSV bedenklich in den Strafraum ein. Deine
Aufnahmekapazität reicht nicht mehr um beides zu verfolgen.
Also sagst du: "Moment, Schatz (XOFF)".
Nachdem die Situation im Strafraum wieder geklärt ist, bist du
auch für die Eskapaden der Nachbarin wieder aufnahmebereit und
sagts: "jetzt gehts wieder (XON)".

Auch wenn du hier ein Software Handshake gemacht hast, wirst du
dieses Vorgehen trotzdem in keinem anatomischen Handbuch über
den Kehlkopf finden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.