mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nitrit-Gehalt im wasser elektronisch ermitteln


Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

für mein Aquarium möchte ich per mikrokontroller einige wasserwerte 
überwachen.

temp. und ph wert denke ich ist kein problem.

ein wichtiger wrt wäre allerdings der Nitrit gehalt (NO2)

kennt jemand ein bauteil Sensor um den nitrit gehalt von wasser zu 
messen?
auf:
http://www.directindustry.de/prod/alphasense/klein...

gibt es NO2- Sensoren welche aber nur für gase (Luft) gebaut sind. wie 
Könnte man das im Wasser umsetzen?

Danke für eure Ideeen...

Autor: Tobias W. (wib)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest versuchen, photometrisch zu  messen. Nitrit/Nitrat hat im 
UV-Bereich ein Absorptionsmaximum (UV-LED / Fototransistor). Allerdings 
ist die Genauigkeit mittels Hobby-Mitteln wahrscheinlich nicht 
sonderlich gut...

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau in dieser art stelle ich mir das ganze vor. Leider wird dort 
auch nichts über den "nitritsensor" geschrieben

deshalb stehe ich bei meiner planung immernoch am nitritsensor an...

gibts sowas überhaupt oder muss ich wohl eine andere grösse messen und 
dann rechnerisch auf den NO2 Wert kommen???

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha

klingt Interessant ist allerdings noch etwas unerforscht von mir, hast 
du mehr infos darüber?

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach sowas hab ich auch schon erfolglos gesucht. Wenn du mehr Erfolg 
hast kannst du ja mal hier berichten :-) Über das Script bin ich damals 
auch gestolpert - enthält aber keine Details über die verwandten 
Sensoren. Vielleicht sollte man dem Prof mal eine E-Mail schicken :-)

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja leider ist keine mailadresse odg. angegeben ansonsten würde ich das 
tun....

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier mal

hegewald (at) informatik.hu-berlin.de

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, aber mit "jan.hegwald@... " villeicht. bis jetzt ist auf jeden 
fall noch keine fehlermeldung zurück gekommen ;-)

mal abwarten ob sich da jemand meldet...

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lii Schmutz Lii

Wäre nett, wenn du dich bei einer Antwort melden würdest, da mich das 
auch interessieren würde. Bin gerade selbst dabei, eine 
Aquariensteuerung zu bauen.


Gruß Sascha

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na klar werde ich.

sie mal hier: http://www.eurotronik.de/photometer.htm

wäre eine möglichkeit, mann müsste allerdings die applikation der 
testreagenzien automatisieren und danach die verfärbung mittels 
fotometrie bestimmen.

Nachteil: für jede messung wird zusätzliche chemie benötig --> teuer

@Sascha

erzähl mal von deiner Anlage. welche parameter kannst du erfassen bzw 
regeln? Technik? etc...

Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMG. Dieses Underwater Happines, die armen Fische. Ich hab' es jetzt 
nicht so studiert das ich eine Aussage über die Qualität des System 
machen könnte, die aquaristischen Hintergründe haben die Entwickler aber 
sicher nicht verstanden!

Alleine die pH Regelung mit Chemie und CO2.. da hat jemand 
karbonatreiches Wasser und dann wird hier CO2 in toxischen 
KOnzentrationen reingeblasen..

Zum Nitirt-Sensor gibts es auch eine Inkosistenz, in der Beschreibung 
des Sensors steht was von Schrittweite 10mg/l und Bereich von 0-150mg/l 
und 4bit.. das passt. Aber wie wollen die dann 0.5 und 1mg/l messen?
10mg/l sind für aquaristiche Zwecke auch völlig ungeeignet.

Im Allgemeinen finde ich eine automatisierte Nitrit-Messung auch nicht 
wichtig, da in einem "gesunden" Aquarium Nitrit sowieso nicht 
nachweisbar ist.

Interessant fände ich eine Messung der Abbau-Endprodukte wie Nitrate 
(NO3) und Phophate (PO4)...

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

naja, fertig ist es noch lange nicht. Hab gerade erst damit angefangen,
Prototypenaufbau auf Lochraster.

Controller: PIC18F4550
Temperaturmessung DS18B20, Funktioniert achonmal
EVG Ansteuerung 1-10V, warte da leider noch auf das EVG
RTC DS1305, läuft auch schon
LCD EA DOGM162/163 per SPI, läuf auch

Heizungsregelung muß noch impementiert werden.
Desweiteren noch Schaltausgänge für das Licht, Filter wird auch 
steuerbar (zwecks Wasswerwechsel etc.).

pH-Wert Messung wird irgendwann mal folgen. Die Sensoren sind ja nicht 
gerade günstig.

Gruß Sascha

PS. Ganz vergessen. Sobald das Grundgerüst tadellos funktioniert, wird 
auch die USB-Schnittstelle in Betrieb genommen. Jetzt nur zum 
Programmieren genutzt.

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
selbes ist mir beim lesen auch durch den kopf gegangen bei einer 
konzentration von >10 mg/Liter muss man nicht mehr messen sondern neue 
Fische zulegen.

mir komt es deshalb auch nicht so auf die messgenauigkeit an sonder ehr 
um den nachweis. um eine genaue konzentration zu ermitteln kann man 
immernoch einen reagenztest durchführen.

ich betrachte die funktion eher als passive sicherheit. zb bei längerer 
abwesenheit ferien etc..

Autor: Aqua Günni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Allgemeinen finde ich eine automatisierte Nitrit-Messung auch nicht
>wichtig, da in einem "gesunden" Aquarium Nitrit sowieso nicht
>nachweisbar ist.

Jepp.
Hatte mich bei meinen Anfängen auch verrückt machen lassen von dem 
Meß-Fetischisten und andauernd die Wasserqualität mit irgendwelchen 
Zeugs gemessen. Das einzige Ergebniss war wohl mehr Umsatz für den 
Hersteller.

Irgendwann hab ich drauf verzichtet und mein Aquarium läuft auch so.
Da ist nie was Umgeschlagen oder irgendein Fischsterben entstanden.
Den Fischen gehts sehr gut und das seit mehreren Jahren.

Autor: lii schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EVG ist ein gutes stichwort. für die ansteuerung 1-10V, muss da ac oder 
dc rein und wann ist jeweils dunkel bei 0 oder 10V?

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die mit 1-10V Gleichspannung, 1V heruntergedimmt aber nicht aus. 10V 
sind volle Leistung.

Gruß sascha

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Bestimmung von Nitrit gibt es ionenselektive Elektroden.
Siehe http://www.webers.de/de/orion/elektroden/ise/ise.html

Besonders bei Nichtchemikern können sich aber bei der  Kalibrierung 
ionenselektiver Elektroden  schnell Fehler einschleichen

Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool!

Ich nehme mal an das die aber so richtig ins Geld gehen, oder?

Was IMO auch mal richtig gut wäre, wäre eine elektronische CO2 
Bestimmung ohne Umweg über den PH/KH.. wie könnte man sowas machen?

Autor: lii Schmutz Lii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sascha Focus

Herrn hegewald (under water happyness) hat sich tatsächlich bei mir 
gemeldet, leider aber konnte er bezüglich Sensoren nicht weiterhelfen. 
Denn wie ich es vermutet habe ging es in dem projekt nur um den 
steuerprozessor und nicht um einen realen aufbau.

Zittat:" [...]für unser Projekt Underwater Happiness haben wir nur den 
eigentlichen Steuerungsprozessor spezifiziert.

Die Sensoren haben wir als theoretisch gegeben voraussetzen können. 
Insofern kann ich bei diesem Thema leider nicht weiterhelfen.[...] "

Autor: Ulli Vex (vex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
(Auszug aus dem Underwater Happiness)
"Am Nitritwert des Aquarienwassers kann man erkennen, wie viele Algen 
sich im Aquarium befinden, und ob daher das Wasser gewechselt werden 
muss. Ein Nitritsensor misst daher den Nitritwert des Wassers.
Bei einem Nitritwert von mehr als 0,5 mg/l wird eine LED eingeschaltet, 
die dem Benutzer anzeigt, dass ein sofortiger Wasserwechsel von 30% des 
Aquarienwassers vorzunehmen ist. Bei einem Nitritwert von mehr als 1 
mg/l wird dem Benutzer
mittels einer LED signalisiert, dass sofort einWechsel von 50% des 
Aquarienwassers durchzuführen ist."

Und ich als Aquarianer mit langjähriger Jahren Erfahrung, 4 Aquarien 
unzähliger Literartur sage dazu: Sobald da irgendwo 0,1 mg/l Nitrit 
gemessen werden, bitte 50% Wasserwechsel. Bei 0,5 mg/L und mehr 80% 
Wasserwechsel. Nitrit ist eines der schlimmsten Fischgifte überhaupt.

Ich muss aber dazu sagen, dass solche Werte 1. nur bei nicht 
eingefahrenen
bis ca. 3 Wochen) oder aber 2. bei absolut Biologisch toten Aquarien 
vorkommen. Darüber hinaus sollte sich kein Nitit nachweisen lassen. Der 
Stickstoffabbau (Nitrifikation) wird normal durch unzählige Bakterien 
erledigt z.B. Ammonium und Ammoniak durch Nitrosomas zu Nitrit und durch 
Nitrobacter zu Nitrat. Ammoniak ist auch giftig, und entsteht bei Ph 
Werten über 7. Daher den PH Wert beobachten.

Ich denke viel wichtiger im Betrieb sind Größen wie Temperatur, PH Wert,
Nitrat, Phosphor, Karbonate, Eisen und evtl. Schwefelwasserstoff(auch 
giftig)

Gruss Ulli

Autor: Ulli Vex (vex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag Algen

Anhand von Algen kann man nicht unbedingt erkennen, ob da nun allein 
Nitrit Probleme sind oder nicht, dafür ist das Thema zu komplex und es 
spielen zu viele Faktoren eine Rolle.
An Algen kann man eigentlich nur erkennen, dass da eine Störung 
insgesammt vorliegt.
Faustregel für Algen"arme" (100% ohne gibt es sicher nicht) Becken:
Wenig Fische, Fische die Algen fressen, viel Pflanzen (ca 80% bepflanzt, 
davon min. 40% schnellwachsende Arten), optimale Lichtbedingungen(darauf 
achten, dass das Becken von aussen her kaum Sonnenlicht bekommt) guter 
Bodengrund, guter Pflanzendünger (Eisen, Co2 und Spurenelemente) und 
mindestens alle 2 Wochen 2/3 des Beckeninhalts Wasserwechsel.

dazu ein paar links http://www.deters-ing.de/ und www.anton-gabriel.at/

Gruss Ulli

Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Full Ack! Ich glaube die Jungs haben Nitrit und Nitrat verwechselt, aber 
selbst Nitrat ist als (alleiniger) Faktor für Algenwachstum unbrauchbar.

Und für Interessierte ist auch noch die NG de.rec.tiere.aquaristik zu 
empfehlen.

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lii Schmutz Lii

Na Super :(

Was solls. Widme mich momentan der Heizungsregelung. Habe gerad den 
Sensor in eine V2A Hülse eingegoßen.

Gruß Sascha

Autor: Ulli Vex (vex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ein nützlicher und auch preiswerter Sensor auch zum Selbstbauen wäre 
dafür
z.B. ein Leitfähigkeitsmesser Kostenpunkt 5€ wenns hochkommt.
Klinkenstecker 3.5mm Mono (mit verschweissten Kabel), ein Transistor, 
ein paar Widerstände, ein normalo OpAmp und mit nen Avr das ganze 
Oszilieren
(irgendein Pin ca 1200Hz) und Messen. Mit dem Gerät kannst du dann grobe 
Rückschlüsse auf den Nitrat/Phosphorwert feststellen und danach u.a. 
festlegen einen Wasserwechsel zu machen.

Das Ganze beruht darauf, das bei "frischen" Wasser der Salzgehalt 
(Leitwert) niedriger ist, als bei Wasser, dass schon ein paar Runden
Fisch "gesehen" hat.

Gruß Ulli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.