mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232 USB Kommunikation klappt nicht


Autor: Marcel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben schon einige Erfahrungen mit UART auf einem Entwicklerboard 
gemacht. Nun haben wir ein Projekt am laufen bei dem wir ebenfalls UART 
einsetzen (mit dem Chip FT232). Wir haben das Projekt auf Veroboard 
aufgebaut (FT232 mit einem SMD Adapter verdrahtet) die Beschaltung des 
Chips haben wir aus dem Schema des Entwicklerboards übernommen. Auf dem 
Enticklerboard funktioniert unser Testprogramm welches dauernd einen 
String an das Terminal  sendet problemlos, auf dem Veroboardaufbau 
jedoch nicht. Einen Softwarefehler können wird daher beinahe 
ausschliessen. Ist der Chip auf dem beiliegenden Schema 
(Veroboardaufbau) korrekt verdrahtet? Insbesondere bei TXD und RXD sind 
wir uns unsicher da anscheinend Schema und Layout des Entwicklerboards 
nicht zu 100% übereinstimmen. Wie sieht es im übrigen mit dem Abstand 
der Kondensatoren und der Spule aus ist das relevant oder eher 
unwichtig?

Besten Dank

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Marcel (Gast)

>(Veroboardaufbau) korrekt verdrahtet? Insbesondere bei TXD und RXD sind
>wir uns unsicher da anscheinend Schema und Layout des Entwicklerboards

Passt, RXD und TXD müssen gekreuzt werden.

>nicht zu 100% übereinstimmen. Wie sieht es im übrigen mit dem Abstand
>der Kondensatoren und der Spule aus ist das relevant oder eher
>unwichtig?

Die 100nF sollten jeweils direkt am Controller bzw. FT232 liegen, max 
2cm entfernt. Die Spule und der C davor sind unkritisch.

MfG
Falk

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einspruch !

So wie es gezeichnet ist, ist`s richtig.

Pin1(Tx) beim FT232R ist ein Ausgang, Pin5(Rx) ist ein Eingang.

LG EC

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Wort "EINSPRUCH" ist natürlich zu löschen...sorry!

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kondensatoren haben wir innerhalb des Bereiches platziert, klappt 
trotzdem nicht. Kann man die Kommunikation mithilfe des KOs überprüfen?

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brücke einmal Pin1+5 von FT232R und schaue mit einem Terminalprogramm, 
ob gesendete Daten zurückkommen.
Oder aber benutze einen CBUS-Pin und koniguriere ihn als LED-Ausgang 
(RX/TX) und schliesse eine LED an.

LG EC

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, Ihr habt doch den FT232R über MPROG konifiguriert? Zumal Ihr die 
Versorgungsspannung des USB benutzt.

Autor: kursel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die datenleitungen scheinen richtig angeschlossen zu sein

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wir 1 und 5 Brücken kommen keine Daten zurück.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gibt es ein Problem mit dem FT232.

Autor: reflection (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meiner Meinung nach ist es ein Prob mit dem Reset. Der Pin ist ja 
gar nicht angehängt. Diesen habe ich über einen Spannungsteiler 
angeschlossen, so wie im Datenblatt und das funzt

Greets

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der Reset-Pin kann offen bleiben.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt Ihr den FT232R denn überhaupt mit MPROG scannen ?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist Mprog?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Bild des Aufbaus. Liegt wohl doch an der Verdrahtung, was 
meint Ihr?

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das rote Kabel muss schwarz sein !

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mprog ewkennt den Chip.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach mal "read&parse" und setzte den Screenshot hier rein.
Beachte aber die Bildformate, sonst springt Falk (zurecht) im 
Dreieck.....

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zudem: Da Ihr so einen schönen Aufbau mit Kabeln habt, löse doch mal die 
"Strippen" von Pin1+5. Seit Ihr Euch sicher, dass der ATMEGA richtig 
initialisiert ist?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Screen:

Hoffe das Dateiformat ist i.O

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ATmega32 ist richtig initialisiert auf dem Entwicklerboard läuft das 
Programm (MCU direkt umgesockelt).

Autor: Jörn Kaipf (joern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat da jemand einen falschen FTDI erwischt? Der FT245R ist die parallele 
Variante und nicht die serielle ...

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-.-, Danke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.