mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Haftpflichtversicherung


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich überlege zur Zeit, ob ich nicht besser eine private 
Haftpflicht-Versicherung abschließen sollte. Im Allgemeinen halte ich 
nicht viel von Versicherungen/deren Vertreter und bis auf die 
obligatorische KFZ-Haftpflicht besitze ich bisher auch keine solchen 
Verträge. Ihr kennt ja sicher den Scherz "Zahlen vor Vertragsabschluss 
immer, nach Vertragsabschluss nie!". Momentan suche ich aber eine neue 
Wohnung und ich wurde in diesem Zusammenhang schon öfters(!) von den 
Vermietern gefragt, ob ich eine private Haftpflicht-Versicherung hätte.

Da die Versicherung ja nun Geld kostet, sollte sie möglichst die Schäden 
abdecken, die durch eigene Dummheit oder Pech im Alltag dann so 
passieren können. Das fängt für mich bei einer während des Einzuges 
zufällig in der Wohnung angebohrten Wasserleitung an und hört bei der 
vergessenen und auf volldampf laufenden Herdplatte auf.

Kennt ihr Versicherungen, die ihre Verpflichtung dem Kunden gegenüber 
ernst nehmen und wo nicht sämtliche existenzbedrohenden Malleure per AGB 
ausgeschlossen sind?

Da ich keinerlei Erfahrung mit so etwas habe, würde ich mich auch über 
Hinweise freuen, was bei der privaten Haftpflicht als Fahrlässig bzw. 
grob Fahrlässig angesehen wird, denn dies scheint ja - von Vorsatz mal 
abgesehen - in der Regel auf das Konto des Kunden zu gehen.

Autor: Stephan Hochberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest du... Die private Haftpflicht kostet kleines Geld (glaub so 
20-40 Euro/Jahr), bewahrt dich aber davor die Luxuskarosse des Nachbarn 
zu zahlen wenn die der schwere Blumentopf aus dem 5. Stock drauf fällt.

Für die Auswahl: ein großer Teil der Versicherungsbedingungen ist eh vom 
Gesetzgeber vorgeschrieben. Schau dir doch einfach ein paar 
Versicherungsbedingungen an. Da sind meist nur die Abweichungen von den 
allgemeinen Regelungen angegeben.
Mir bekannt sind insbesondere Unterschiede bei Schlüsselverlust (maximal 
500 bis hoch zu 20000 Euro). Für z.B. Lehrer mit Schulschlüssel kann der 
Austausch der Schließanlage ganz schöne Summen kosten.

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eine Versicherung hat immer zwei Geschäftsfelder:

1.) Verkauf von Versicherungspolicen
2.) Abwehren von Schadensansprüchen

In beiden Bereichen gibt es von Versicherung zu Versicherung riesen 
Unterschiede.

Wir haben leider schmerzlich gelernt, dass eine gute Versicherung nicht 
unbedingt eine billige Versicherung ist. Such Dir einen 
Versicherungsvertreter "Deines" Vertrauens und schliesse bei dem ab. Er 
muss sich dann um die Durchsetzung von Ansprüchen Deinerseits kümmern 
...

Gruß

Andreas

Autor: bolram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja viele mehr oder weniger unsinnige Versicherungen. Aber eine
private Haftpflichversicherung ist meiner Meinung nach die wichtigste 
Versicherung überhaupt. Und sie kostet auch nicht viel

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was interessantes:
ich mußte für meine Firma ein Haftpflichtversicherung abschließen. Das 
habe ich bei der DBV-Winterthur getan. Ohne jetzt Reklame machen zu 
wollen:
die Police für die betriebliche Haftpflicht deckt auch die private 
Haftpflicht des Firmeninhabers und aller (!) mit ihm im selben Haushalt 
wohnenden Personen ab (müssen nicht mal mit ihm verwandt sein).
Ich weiß nicht, vielleicht ist das ja immer so. Aber wenn wer eine 
Betriebshaftpflicht abschließt, sollte er an dieser Stelle 
hinterherhaken.
Private Haftpflicht ist immer gut (ansonsten bin ich ein 
Versicherungverächter). Vertreterbesuche diesbezüglicher Unternehmen bei 
mir sind also absolut zwecklos!

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Such Dir einen Versicherungsvertreter "Deines" Vertrauens und schliesse bei dem 
ab.

Der Vorteil an diesem Vorgehen ist, dass die Typen mit der Krvatte sich 
wie Klone gleichen. Verkaufen wollen sie sehr schnell, wissen tun sie 
wenig. Und das beste dabei ist, dass der Vertreter, der die Police 
abschloss eh nicht im Schadensfall zustaendig ist, das machen Andere. 
Der Erste kommt vielleicht mit einen glitschigen Spruch daher weshalb 
die Gesellschaft nun nicht bezahlen muss.
Also. Eher nicht auf den Vertreter schauen. Ausser man koennt diesen 
Angestellten als Pfand einbehalten...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versicherung selber suchen.

  - Versicherungsvertreter will nur sein Produkt verkaufen,
    sonst nix.

  - Versicherungsmarkler ist an einer möglichst hohen Provision
    interessiert.


Als Privatmann ist man viel zu unwichtig, als dass sich ein 
Versicherungsmakler wirklich Gedanken um den richtigen 
Versicherungsschutz macht oder für einem sich im Schadensfall mit der 
Versicherungsgesellschaft rumärgert.

Anders sieht es als Unternehmen aus. Da sind die Policen teurer, und der 
Versicherungsmakler hat ein Interesse, seinen Kunden zu behalten. Der 
Unternehmer hat auch viel mehr Druckmittel, wenn er droht seine ganzen 
Versicherungen in Zukunft von einem anderem Makler erledigen zu lassen.

Naja, und im Schadenfall gilt:

Zahlen tut keine Versicherung gerne. Egal ob es eine böse, billige 
Versicherung ist, oder eine teure, gute Versicherung.

Das Geschäftsmodell einer Versicherung ist einfach:

  Möglichst viele und hohe Beiträge kassieren, aber niemals zahlen.


Daher: Man hat immer Ärger mit der Versicherung, es sei denn, es ist ein 
glasklarer Fall. Aber sobald es für eine Versicherung billiger ist, 
einen Sacharbeiter Stunde um Stunde zu bezahlen um Deine Forderungen 
abzuwehren, wird das auch gemacht, egal bei welchen Schuppen.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. kannst D ja was finden was Schäden an geliehenen Gegenständen mit 
abdeckt. Die normalen Policen bezahlen nämlich normalerweise nicht, wenn 
Du dir kurz die Kamera deines Kumpels ausleihst um ein paar Bildchen zu 
machen.

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Privathaftpflicht für Singles zu 77,- im Jahr.
Die Geschäftshaftpflicht bis 2.5Mio kostet weit über 700,-. Da langen 
sie hin.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke erst mal für die vielen Anregungen...

Ich bin Single, lebe alleine in meiner Wohnung und habe keine Kinder.

Zu dem "Leihen":

Sehe ich das richtig, dass die Versicherung zwar nicht zahlen würde, 
wenn ich mir die Kamera ausgeliehen hätte und diese mir dann 
herunterfallen wäre, sie aber sehr wohl zahlen würde, wenn ich 
stattdessen die Kamera versehentlich vom Tisch meines Bekannten 
heruntergestoßen hätte?

Welche Versicherung deckt denn konkret Schäden an geliehenen Sachen ab 
oder ist das für die Versicherer so etwas wie ein Anreiz zum 
Versicherungsbetrug und wird daher generell nie versichert?

Aber eigentlich suche ich ja mehr etwas für die richtig großen Schäden, 
die mich ruinieren können. Wenn ich so blöd bin und eine Kamera für 
mehrere hundert Euro fallenlasse, kann ich das zur Not auch selbst 
zahlen. Mir geht es mehr um die Personenschäden oder eher seltene große 
Sachschäden, die richtig ins Geld gehen können und da möchte ich gerne 
eine seriöse Versicherung, die sich im Schadensfall um eine schnelle 
Schadensregulierung bemüht. Was ich gar nicht gebrauchen kann, ist eine 
Versicherung, die z.B. bei einem durch Bohrlöcher verursachten 
Wasserschaden im hohen vierstelligen Eurobereich grobe Fahrlässigkeit 
unterstellt, weil ich nicht vorher sichergestellt habe, ob und wo sich 
hinter der Wand irgendwelche Leitungen befinden. Oft ist das ja auch gar 
nicht möglich, ohne die Wand aufzustemmen und nachzusehen. Sind die 
wirklich alle gleich schlecht oder gibt es da Versicherungen, die 
Kundenfreundlicher als andere sind?

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@freak (Gast)

Na, da würde ich mich an Deiner Stelle mal von einen Versicherungsmakler 
heimsuchen lassen, ob es das nicht auch preiswerter gibt. Das Problem 
ist
allerdings, den Makler wieder zur Tür hinauszubekommen...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans wrote:

> Welche Versicherung deckt denn konkret Schäden an geliehenen Sachen ab
> oder ist das für die Versicherer so etwas wie ein Anreiz zum
> Versicherungsbetrug und wird daher generell nie versichert?

So ungefähr.  Es würde ja sonst jeder für jeden Schaden sofort einen
Bekannten finden, der das sich das Teil vorgeblich ausgeliehen hat
und dann seine Haftplichtversicherung vorschiebt.

Teilweise werden aber mittlerweile Schäden bspw. an Mietwohnungen
abgedeckt oder auch anderweitig gemieteter Gegenstände.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch mal hier:

www.bundderversicherten.de.

Es gibt auch Haftpflichtversicherungen mit Selbstbeteiligung. Habe ich 
auch.

Ich haben nämlich sowieso keine Lust, mich wegen 100€ mit Formularen und 
Versicherungsvertretern rumzuärgern.

Gruss
Axel

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.