mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eagle: Stück für Stück zeichen oder alles auf einmal?


Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hier bestimmt auch Leute zu Gange sind, die beruflich Platinen 
entwerfen, mal eine Frage:

Zeichnet ihr einen umfangreichen Schaltplan "am Stück" und laßt Euch 
dann die .brd_Datei erstellen, oder zeichnet ihr erst mal z.B. nur die 
Spannungsversorgung, laßt Euch diese routen und "malt" dann weiter?

Hintergrund: Ich habe eine Platine entworfen, auf der sich 9 
Schaltkreise befinden. Ich habe das am Stück gezeichnet und es ergab 
sich trotz Autoplace.ulp ein ziemlicher Drahtverhau und ich brauchte 
fast 4 Stunden,
um das zu entwirren.

MfG Paul

Autor: Marc Seiffert (eurofighter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer schön Stück für Stück mache ich eigentlich nie. Manchmal erstelle 
ich aber erst nur das grundgerüst und lasse so Sachen wie 
Entstörkondensatoren, pullups/pulldowns, etc weg, das sorgt zum Teil 
extremst für Übersichtlichkeit.

Sagmal, wieviel bauteile hast du verbaut wenn du 4h zum entwirren 
gebraucht hast ?

Gruß, Marc

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paul Baumann (Gast)

>Zeichnet ihr einen umfangreichen Schaltplan "am Stück" und laßt Euch
>dann die .brd_Datei erstellen,

Das ist der Normalfall.

> oder zeichnet ihr erst mal z.B. nur die
>Spannungsversorgung, laßt Euch diese routen und "malt" dann weiter?

Nein.

>Hintergrund: Ich habe eine Platine entworfen, auf der sich 9
>Schaltkreise befinden. Ich habe das am Stück gezeichnet und es ergab
>sich trotz Autoplace.ulp ein ziemlicher Drahtverhau und ich brauchte
>fast 4 Stunden,
>um das zu entwirren.

Ja und? Das mach das schrittweise arbeiten kaum weniger. Und bei 
richtig grossen/komplexen Platinen kann allein die Platzierung einige 
Tage dauern, und die wird dann ggf. nochmal während des Layouts 
anpepasst.

MfG
Falk

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9 Schaltkreise (DIL 16, 20, 40) rauhe Mengen Abblockkondenstoren, ca. 40
Anreihklemmen und noch eine wenig Kleinzeug.

Das sollte nach Möglichkeit alles einseitig werden, aber das klappte 
nicht ganz. Ein paar Brücken obendrauf wurden es dann doch.

Bevor Du fragst: Ich kann die Schaltung nicht posten, weil sie jemand
Anderem "gehört". Ich habe nur die Platine gefertigt.

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann allein die Platzierung einige Tage dauern....

Heimatland! ;-)
Das hatte ich auch befürchtet, aber dann durch geschicktes Verschieben 
meiner Anreihklemmen plötzlich viele "Kreuzungen" weg.

P.S.
Bei Eagle ist ja eine große Beispieldatei dabei (Schaltung), da kann man 
sich mal dran verbrauchen.....

MfG Paul

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zeichnet ihr erst mal z.B. nur die Spannungsversorgung

Als Anfänger mache ich das so: Erst Schaltplan. Dann zentrale, wichtige 
Bausteine in die Mitte des PCB setzen (Microcontroller). Dann die 
Bohrungen in den Ecken. Dann die Buchsen an die richtigen Seiten des 
PCB, so dass die Wege kurz bleiben: Was beispielsweise zu Port A eines 
AVR gehört, liegt dann auch auf der entsprechenden PCB-Seite. Dann eine 
freie Ecke für die Spannungsversorgung. Dann die andern Einheiten 
verteilen - und zwar so, dass alles beisammen liegt, was beisammen 
behört und der Raum gleichmässig aufgeteil wird (keine Ecke, in der sich 
alles drängt). Dann Routen: Erst die Busse. Dann 5V/GND/230V. 5V 
versuche ich auf der einen Seite zu halten, GND auf der anderen. Dann 
abschnittweise den Rest. Selektiver Autorouter, also für ausgewählte 
Signale in einem Abschnitt) ist ganz praktisch, um in komplizierten 
Situationen eine Idee zu erhalten, wie es gehen könnte.

> ich brauchte fast 4 Stunden, um das zu entwirren

Oops. Ich habe vier Wochen gebraucht, bis es mir wirklich gefallen hat 
;)

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also schematic kommt immer komplett am stück zu stande. bei den layout 
gruppiere ich immer funktionelle einheiten, wie spannungsversogrung, µc, 
sensor, opamp, usw. diese werden dann mit ein bisschen gedanken an das 
gesamtkonzept geroutet. zum schluss schieben ich die gerouteten 
grüppchen zusammen und passe noch das ein oder andere an. bis es mir 
eben gefällt =)
4 tage bei so einer schaltung finde ich noch normal.

Autor: Torben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich gehe Stück für Stück vor zB.:

Placement:

Netzteil
Digitalteil (z.B. unterteilt zwischen Audio  Mikro  Schnittstellen).

Nachdem ich alles optimal platziert habe wende ich mich dem Stückweisen 
routen zu.
In meinen Augen ist diese Arbeitsweise die beste, weil bei sehr 
komplexen Schaltungen (8 verschiedene Betriebsspannungen, 4 verschiedene 
Systembusse usw.) das Placement sehr entscheidend ist.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Danke für Eure Beschreibungen. Na, da lag ich doch gar nicht so 
schlecht in der Zeit. ;-)

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.