mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Audiodaten komprimieren mit Atmel in Software


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöle,
ich suche eine Möglichkeit Audiodaten mit einem Atmel
in min. Mono-Telefonqualität zu komprimieren.
Also eine Art Diktiergerät, speichern auf MMC oder auch intern.
Und es soll nicht in externer Hardware wie einem Codec erfolgen.

Hat jemand nen Tipp?

thnx

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wikipedia: MELP, CELP, GSM

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ja, ADPCM.

Mfg Spess

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufgrund der begrenzten Rechenleistung denke ich nicht das ein 
"richtiges" Komprimieren wie bei MP3/Ogg möglich ist, aber da es ja nur 
um Sprachqualität geht wäre mein Vorschlag das Signal zunächst in der 
Dynamik zu komprimieren (siehe Audio-Compressor), dies kann Hard- oder 
Softwareseitig geschehen und dann auf 4 Bit reduzieren bei niedriger 
Samplingrate. Bei guter Dynamik-Kompression reichen bei Sprache sogar 2 
Bit aus. Damit kannst Du viele Stunden aufzeichnen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du mit Atmel AVR meinst, dann wirst du nicht viel mehr als ADPCM 
hinbekommen. Ich habe sowas auch mal versucht, und tagelang gegoogelt. 
Irgendwo habe ich eine Übersicht über die ganzen Vefahren gefunden.
Dabei wurde zwischen den einfachen Verfahren die Sample für Sample 
komprimierenden und den größere Blöcke analysierenden Verfahren 
unterschieden.
Die einfachen komprimieren schlecht, da sie wirklich nur Sample für 
Sample betrachten, brauchen dafür aber alle kaum Rechenleistung 
(<1MIPs).
Die besseren analysieren größere Ausschnitte der Audiodaten, lassen für 
den Menschen nicht/kaum hörbare Anteile weg, und speichern nur das 
unbedingt notwendige. Damit kann man 1kBit/s und weniger erreichen, 
allerdings fangen nahezu alle bei 20MIPs aufwärts an.
Auf einem AVR ist das also nahezu unmöglich. Für dsPICs gibt es etwas, 
aber das braucht viel RAM und viel Rechenleistung.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A-Law und DPCM ist auf einem AVR realistisch machbar, alles modernere in 
Richtung GSM kannst du eigentlich vergessen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATMEL.COM -> AVR336: ADPCM Decoder

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

An die Moderatoren: Der arme Junge sucht wahrscheinlich immer noch 
seinen Beitrag. Ich finde, das war keine gute Idee. Auch wenn es formal 
richtig war.

MfG Spess

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Spess53
Nö, der arme Junge hat gute Augen ;-)

Vielen Dank für die Tipps.

Ich werde mich mal mit ADPCM befassen,
die Applicationnote ist ja schon mal ein sehr guter Ansatz.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

OK, dann ist es ja gut.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.