mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfängerfrage: Microcontroller BX24


Autor: Marco Spies (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin Anfänger auf dem Gebiet, aber ich möchte für eine Installation
einen Microcontroller mit angeschlossenen Sensoren steuern. Im
englischsprachigen Bereich wird dazu offensichtlich in erster Linie der
BasicX 24 Controller benutzt (www.basicx.com). Hierzu hab ich auch eine
Reihe von Programmierbeispielen (u.a. in Proce55ing, dass ich dazu
verwenden möchte (www.proce55ing.net)).
In Deutschland kann ich den BX24 jedoch nirgendwo finden... Oder gibt
es einen identischen Controller unter anderem Namen?

Falls nicht, würde ich mich sehr über Alternativvorschläge freuen.

Grüße
Marco

Autor: Markus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass dieser BasicX 24 garkein Controller ist? Sondern das
damit eine Art Board mit Atmel Chip gemeint ist? (Ich meine soetwas auf
dem Bild erkennen zu können...)

(Möglicherweise ein wenig gewagte Behauptung)

Autor: Marco Spies (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, leider nicht. Unter BasicX24.com im Bereich produkte gibt es ne
Übersicht. der BX24 ist ein programmierbarer Chip. Angeblich sogar der
beste in seiner klasse: "BasicX-24 is the World's most powerful BASIC
programmable Microcontroller. Its all-in-one design provides a
power-packed module capable of fitting in the smallest of applications.
The BX-24s powerful feature set and low cost make it the perfect choice
for any application or project" nach:
http://www.active-robots.com/products/controllr/basicx.shtml

Ich versteh nur nicht, wieso es den hierzulande nicht gibt...

Autor: Markus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann auf dem Bild von diesem Modul die Aufschrift "Atmel"
erkennen....

Autor: Marco Spies (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm... so ganz unrecht hast du da nicht... Hast du eine Idee, was ein
vergleichbarer Atmel chip dann wäre?

Autor: Markus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da du nach Alternativen zu diesem Modul gefragt hast....
Wie wärs du ließt einfach das Tutorial über AVR Microcontroller auf
dieser Seite? Das ist für den Einstieg gut geeignet und man hat (meiner
Meinung nach) mehr davon , als von so einem Modul.
AVRs kann man schliesslich auch in Basic programmieren (falls es dir
darauf ankommt)

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Speed 65,000 instructions per second "
Da hat ein avr mit 10 mhz einiges mehr auf dem Kasten, da die meisten
befehle in einem Taktzyklus abgehandelt werden können. Das wären bei 10
mhz also 10'000'000 befehle...:) Kommt dann natürlich auch darauf an
was für Befehle in Basicx scheinen es Basic befehle zu sein die der uc
zuerst per interpreter übersetzen muss...auch nicht schlecht:)

Autor: Andreas Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiss ist daß ein Atmel Microcontroller mit
eingebautem Basic-Interpreter und einer dazugehörigen
Entwicklungsumgebung auf dem PC.

Autor: Andreas Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein AT90S8535, das Basic Programm wird in einem EEPROM abgelegt und
durch den AVR interpretiert.

Autor: Marco Spies (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das macht mit dem Basic Interpreter und der Entwicklungsumgebung
macht Sinn und erklärt auch die preisliche Differenz. Hab eben
angefangen, mir das Tutorial anzusehen. Muss einfach mal testen. Ein
Atmega 8 scheint bei Reichelt Elektronik nur 6 Euro zu kosten, werde
also einfach mal sehen, wie ich mit dem Tutorial klarkomme. Notfalls
muss ich mir den BX24 im Ausland besorgen. Kann mir denn jemand sagen,
was für einen Atmega ich genau nehmen sollte, Reichelt führt ungefähr
200 verschiedene? :-)

Vielen Dank schon mal für eure Tips!

ps: ich würde gerne einen oder mehrere Schocksensor(en) zum abgreifen
von Vibrationen auf dem Boden einsetzen, evtl. auch tastsensoren...

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
>Ist ein AT90S8535, das Basic Programm wird in einem EEPROM abgelegt
>und durch den AVR interpretiert.

Dann sollte es mit C-Control vergleichbar sein.

Ich empfehle trotzdem AVR direkt zu nehmen.

MFG Uwe

Autor: Markus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde für den Anfang einen ATmega8 nehmen
(Bei Reichelt ATMEGA 8-16 DIP bzw. ATMEGA 8L8 DIP; Der eine hat maximal
8 der andre maximal 16 mhz .. 8 reichen normal auch locker)

Autor: Marco Spies (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank euch allen!
Ich werde mir bei Reichelt einmal eine Liste mit allem zusammen
stellen, was ich für das Tutorial brauche. Ich würde die dann nochmal
im Forum posten und ganz gerne euer Feedback haben, da ich  mir (wie
gesagt: Anfänger) nicht so sicher mit den einzelnen Teilen bin...

Grüße,
Marco

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.