mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Diskreter Fet-Treiber


Autor: felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi zusammen,

eigentlich eine Anfängerfrage, aber ich brüte schon entliche Tage 
darüber:
Ich habe einen N-MosFet den ich von einem uC ansteuern möchte. Da ich 
mir aber wünsche, dass der MosFet möglichst niederohmig wird, möchte ich 
am Gate mehr als die 5V vom uC anlegen können (Sourche liegt auf GND). 
Die Versorgungsspannung der Schaltung selber beträgt 12V. Wie muß eine 
Schaltung zum Treiben des Fets aus diskreten Bauteilen aussehen? Durch 
so eine Schaltung dürften sich auch die Schaltzeiten verkürzen?

Brauche nur einen Tip, ich welche Richtung ich denken muß...

Vielen Dank!

Felix

Autor: 6640 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen NPN an den Ausgang, am kollektorwiderstand das Gate. Falls das 
Gate viel Kpazitaet hat, resp. Schneller geschaltet werden muss, nach 
dem Kollektowiderstand ein Emitterfolger an das Gate.

Autor: felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
danke für die Antwort. Das ist natürlich eine Möglichkeit, allerdings 
fließt zumindest in einem Zustand immer ein Strom, und je schneller man 
schalten will, um so größer muß der sein. ich hatte eher gehofft, dass 
es einen Schaltungsansatz mit zwei Transistoren gibt, von denen einer 
immer sperrt.
gruß

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich hatte eher gehofft, dass
>es einen Schaltungsansatz mit zwei Transistoren gibt, von denen einer
>immer sperrt.

Gegentaktendstufe: NPN und PNP mit gemeinsamem Emitter und Basis-
anschluß. Collector NPN an 12V, C von PNP an GND.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Gegentaktstufe braucht zwar keinen Dauerstrom, aber einen 
Pegelwandler vorneweg. Üblicherweise ist das dann ein NPN-Transistor mit 
Kollektorwiderstand - und damit ist in einem Zustand der Dauerstrom 
wieder da.

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht mehrere CMOS-Inverter parallel? Die haben glaube ich eine 
Totem-Pole-Ausgangsstufe (Gegentaktstufe mit MOSFETs).
Die Pegelschieberschaltung kannst du mit einem Kleinsignal 
Digital-MOSFET und einem großen Widerstand am Drain aufbauen. So fließen 
nur noch ein paar uA.

Gruß

Mandrake

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haelts du von dieser Schaltung. Q2 ist in Kollektorschaltung und 
sorgt fuer den Einschaltstrom. Wenn Q1 leitend wird dann sperrt er Q2 
und endlaedt gleichzeitig mittels der Diode die Gatekapazitaet.


Gruss Helmi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.