mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche USB-(HUB)-IC mit 3-4 seriellen Schnittstellen


Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem USB-IC, das mir drei bis vier serielle 
Schnittstellen zur Verfügung stellt. Eine Lösung auf Basis von einem 
USB-Hub-IC und mehreren ICs wie den FT232R ist zwar denkbar, aber 
eigentlich unschön und auch zu teuer.

Bislang habe ich den OXUSB954 (USB auf vier UARTS) gefunden, aber 
vielleicht hat ja noch jemand einen anderen Tipp für mich. Momentan 
möchte ich mich nur mal informieren, was gerade so angeboten wird.

Ideal wäre ein IC, das mir drei serielle Schnittstellen zur Verfügung 
stellt und trotzdem noch Anschlussmöglichkeiten für weitere USB-Geräte 
bietet. TI hat so etwas, allerdings nur mit maximal zwei UARTS...

Gruß
Christoph

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn der Hintergrund? Ich verstehe das nicht ganz... worin 
besteht die Anwendung?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaufe dir einen Hub deiner Wahl und löte den IC aus.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael:

Zu Entwickeln ist ein kleines Board für autonom navigierende Rollstühle. 
Aus Platzgründen soll das Board später nur über ein USB-Kabel mit dem 
steuernden PC (Richtung PC104) verbunden werden und Dinge wie 
Rollstuhlsteuerung, Odometrie, etc. von einem Mikrocontroller übernommen 
werden (also das ganze IO-Zeugs, das nicht direkt vom PC gehandelt 
werden kann). Dafür wird eine serielle Schnittstelle zum Mikrocontroller 
benötigt.
Daneben hängen an dem PC aber auch zwei Laserscanner über 
RS422-Verbindungen. Da die gesamte Hardware möglichst robust und kompakt 
werden soll, bietet es sich an, alles auf einem Board zu vereinen.
Momentan basiert das ganze auf einem USB-Hub, daran hängen dann zwei 
USB-RS422-Umsetzer und das bisherige Board mit dem Mikrocontroller. Das 
ist aber wie gesagt etwas aufwendig und eigentlich auch zu groß (muss 
alles in den Batterie-Kasten des Rollstuhls).
Daher der Bedarf an einem Chip, der mindestens drei serielle 
Schnittstellen und vielleicht noch den ein oder anderen USB-Anschluss 
für spätere Erweiterungen besitzt.

@ Jupp:
Danke für den Tipp, nur reine USB-Hubs gibt es wie Sand am Meer, ich 
suche aber einen Chip für USB auf UART (und das mindestens drei Mal).

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so...hmm, kaufe dir doch einen Arm mit USB-Modul und 3 seriellen 
Schnittstellen. Habe sowas von ST gesehen, brauchst nur noch etwas 
Firmware und fertig ist die Sache.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, das kann ich machen. Nur ein fertiges IC ist sicherlich nicht 
teurer und kostet mich auf jeden Fall weniger Zeit.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist richtig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.