mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Aus retriggerable non-retriggerable multivibrator machen


Autor: Vasilij Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe folgendes Problem:
Ich brauche eine Schaltung, die bei Tasterdruck einen 1s langen Puls 
erzeugt. Dieser soll (über einen Transistor) ein Relais ansteuern.
Dabei soll sich die Pulsdauer nicht verlängern, falls der Taster während 
des bereits erzeugten Pulses erneut gedrückt wird.
Also meiner Meinung nach ein Fall für einen non-retriggerable one-shot / 
monostabiler multivibrator.
Leider habe ich nur einen retriggerbaren TC4385BP zur Hand.
Kann ich daraus irgendwie einen nicht-retriggerbaren machen? Ich habe 
über ein AND Gatter den [nicht Q]-Ausgang des TC4538 auf seinen Eingang 
[A] zurückgeführt, also [TASTER] UND [nicht Q] = [A]. Das würde 
bedeuten, dass der Eingang für positive Flanken des TC4538 nur wieder 
was mitbekommt, wenn sein Ausgang [Q] auf low ist, also der Impuls schon 
vorbei ist, oder noch nicht erzeugt wird.

Wenn ich das ganze allerdings aufbaue fängt das System an zu schwingen 
und zwar sofort beim drücken des Tasters. Ich habe das ganze anhand 
einer Wahrheitstabelle für alle möglichen Zustände durchgerechnet aber 
ich komme einfach nicht dahinter.

Vieleicht kennt jemand auch einfach eine simple Lösung um aus einem 
retriggerbaren one-shot einen nicht-retriggerbaren zu machen.

Klar könnte ich auch einfach zb. einen 221er bestellen, aber ich dachte 
vieleicht gehts auch irgendwie mit den vorhandenen Bauteilen.

Vielen Dank für eure Hilfe,
Vasilij

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


dein Triggerpuls ist zu kurz. Schalte mal hinter das AND ein RC-Glied.

Autor: H. W. (digger72)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

So wie es jetzt verknüpft ist, triggert
sich der Monoflop immerwieder selber,
solange der Schalter gedrückt ist.

(H-Signal Gatter und steigende Flanke von /Q).

Einfach Eingang B mit /Q verbinden, dann muss der Taster
erst wieder losgelassen werden.  (siehe Anhang).

Autor: Vasilij Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich sehe jetzt den Fehler in meiner Überlegung. Wenn \Q wieder auf 1 
geht und der Taster imer noch gedrückt ist, gibts an A wieder eine 
ansteigende Flanke und der TC4538 löst wieder aus.

**Einfach Eingang B mit /Q verbinden, dann muss der Taster
erst wieder losgelassen werden.**

Aber ist es nicht so, dass wenn B durch /Q bei einem angefangenen Impuls 
auf Low gezogen wird, Q sofort auf Low zurückfällt ohne den angefangenen 
Impuls zu vollenden?

Ansonsten werde ich gleich morgen das Steckboard auspacken und 
ausprobieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.