mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wer ist Millionär?


Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier im Forum gabs oft solche Diskussionen, wie: "Was verdient Ihr?", 
"Sind 80 € pro Stunde gut?", "Ich muss für einen Hungerlohn von 30 € pro 
Stunde leben!", "Zeitung austragen für 12 € pro Stunde lohnt sich 
nicht."
Nun möchte ich aber auch einmal wissen, wer es "geschafft" hat. Ich 
meine damit nicht unbedingt, wer die >= eine Million € hat, sondern wer 
von euch könnte von den Zinsen leben, wenn er mit Arbeiten aufhören 
würde? Arbeitet Ihr dann trotzdem noch aus Spaß weiter? Wie habt ihr es 
geschafft? - Normale Arbeit oder eigenes Geschäft, Einzelunternehmen, 
wieviele Mitarbeiter?

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal in ein Fenster geschaut und da hatte einer sein ganzes Zimmer 
mit pastelfarbigen Zetteln tapeziert, auf denen in ca. 10cm hohen 
Buchstaben das Wort "REICHTUM" stand. Als ich dann meinen Fotoapparat 
geholt hatte, war das Fenster wieder zu. Habe mir gedacht:"Hm, der hat 
wohl so ein Motivationsbuch gelesen..."

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war lange Jahre Alkoholiker. Das ist zwar kein anerkannter 
Ausbildungsberuf, aber ich beherrschte das Metier. Der mehrfache Gewinn
des Titels: "Europameister im einarmigen Reißen", der Gewinn der
4*4 Liter-Staffel und die Teilnahnme am Werksküchenessen belegen meine 
Erfolge.

Zu meinem Reichtum kam ich, nachdem ich die in 20 Jahren angesammelten 
Pfandflaschen auf einen Schlag abgeben konnte. Diese Energieleistung 
machte mich schlagartig zum Millionär. Heute betreibe ich nur so zum 
Spaß
ein kleines Geschäft zum Verkauf von linken Herrenhalbschuhen der Größe 
48 und aufwärts.

Während andere Leute meiens Jahrgang immer noch mit dem Abstottern ihres 
+
Studienkredits befaßt sind, verbringe ich meine Zeit mit heißen Autos 
und schnellen Frauen.....

Tequila!!! :-))

Herbert von Caravan

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>ein kleines Geschäft zum Verkauf von linken Herrenhalbschuhen der Größe
>48 und aufwärts.

D.h. in Deinem Geschäft gibt es unterschiedliche Schuhgrösen!? - 
rafiniert!

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich meine damit nicht unbedingt, wer die >= eine Million € hat, sondern wer
>von euch könnte von den Zinsen leben,...

also weit unter der million darf man ja nicht sein um von den zinsen zu 
leben. bei 1M€ und 4%p.a. sind es 3333€ brutto im monat

Autor: digg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sind es 3333€ brutto im monat

Die man ja auch noch zum größten Teil versteuern muss.....

Autor: Gaststar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tamme D. (tamme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von wie viel im monat kann man den leben? 1000€ netto? oder wo liegt der 
mindest satz für Hartz4 im mom? soll ja angeblich das minimum zum leben 
sein...

Autor: Tamme D. (tamme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaststar wrote:
> http://de.wikipedia.org/wiki/Liechtenstein

darf eig jeder so nen staat gründen? ich will auch ^^

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> von wie viel im monat kann man den leben?

Ohne die Miete gerechnet leben kinder- und Frauenlose Hartz-IV Empfänger 
von 340Euro im Monat. Ich lebe bescheidener, meine Eltern auch.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian
Mach doch mal eine Aufstellung Deiner monatlichen Kosten und poste sie 
hierher. Es kennt Dich doch Niemand, aber Du könntest damit 
Hartz-4-Empfängern gute Anregungen geben, wie sie Geld einsparen können.

Ich denke, das wäre äußerst interessant.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich lebe bescheidener, meine Eltern auch.

LoL. Los ich will auch ein paar Spartips haben !?!?!?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert von Caravan wrote:
> Ich war lange Jahre Alkoholiker.

Damit hast Du die Aussage bereits widerlegt.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also weit unter der million darf man ja nicht sein um von den zinsen zu
>leben. bei 1M€ und 4%p.a. sind es 3333€ brutto im monat

Milchmädchen-Rechnung!
1M€ zu 4% = 40k. Soweit OK und halbwegs realistisch.
Abzüglich 25% Abgeltungssteuer sind das 30k.
Um auch weiterhin von den Zinsen zu leben, muss sich das Kapital
um den Wertverlust erhöhen. D.h. von diesen restlichen 30k müssen
etwas 1,5% = 15k p.a. zusätzlich angelegt werden.
Bleiben maximal 15k p.a.
abzüglich private Krankenversicherung (locker mal 3 - 5k) p.a.
abzüglich ...
abzüglich ...
abzüglich ...

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach mal den Anfang. Also ich könnte ganz gut von den Zinsen leben, 
aber davor hab ich bammel, dann wird man glaub ich recht schnell sehr 
oberflächlich und hat zu viele falsche Freunde.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timbo

wenn man solche leute als freunde bezeichnet ist man selber schuld.
man kann nur soviele freunde haben wie man es selbst zulässt.

Autor: Aufsicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Zu meinem Reichtum kam ich, nachdem ich die in 20 Jahren angesammelten
Pfandflaschen auf einen Schlag abgeben konnte

Hahaha :-)))

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mach doch mal eine Aufstellung Deiner monatlichen Kosten und poste sie
> hierher. Es kennt Dich doch Niemand, aber Du könntest damit
> Hartz-4-Empfängern gute Anregungen geben, wie sie Geld einsparen können.

Was gibts denn da aufzustellen? Wenn man nicht raucht, selber Brot backt 
und keine Fertiggerichte beim Discounter kauft, sondern noch selber 
kocht, ist das alles machbar. Zeit hat man ja als Arbeitsloser. Ich 
kaufe nur Sonderangebote und lagere diese wenn möglich ein. Es muss ja 
kein Dreigängemenue sein und auch nicht jeden Tag Fleisch. Von 
Kartoffeln und Quark oder auch mal Gemüse oder Kartoffelbrei (den man 
natürlich selber macht) mit Sauerkraut wird man auch satt.  Oder 
Haferflocken mit Milch, lecker. Zwischendurch mal ein Apfel. Und wenn 
etwas Kartoffel oder Gurke übrig bleibt, hebt man das für spätere Tage 
auf. Es wird nichts weggeworfen, solange es noch geniesbar ist. Das soll 
jetzt kein vollständiger Ernährungsplan sein, weil eben das gegessen 
wird, was gerade günstig vorhanden ist.
Man braucht auch keine Markenklamotten, habe ich noch nie besessen.

Siehe auch (Ist zwar BILD, aber offenbar könnt auch ihr nochwas davon 
lernen)
http://www.bild.de/BILD/news/wirtschaft/2008/02/10...
http://www.bz-berlin.de/BZ/berlin/2008/02/17/sarra...
http://www.chefkoch.de/forum/2,6,379059/Macht-Harz...
Die Portionen wären mir allerdings zu klein, aber abwechslungsreich ist 
es. Die angesetzten Preise sind etwas zu hoch, aber besser so als 
andersrum.
Ich behaupte mal, 90% der in Deutschland lebenden Personen ernähren sich 
weniger ausgewogen.
Siehe auch 
http://www.google.com/search?q=ern%C3%A4hrungsirrt...

Was die Getränkemenge betrifft: Ich trinke das meiste aus dem 
Wasserhahn, ist ohnehin gesünder als zuckerhaltiger Saft oder Kaffee, 
auch gesünder als Mineralwasser. Das strenge Trinkwassergesetz in 
Deutschland gilt nämlich nicht für Mineralwasser und Tafelwasser. Somit 
ist Leitungswasser das am besten kontrollierte Lebensmittel in 
Deutschland mit den strengsten Grenzwerten. Man sollte halt keine 
Bleileitungen im Haus haben, aber seit mindestens 40 Jahren ist ja Stahl 
üblich. Meine Eltern haben mir nur mal zu Geburtstag Limo und Schokolade 
gegönnt, obwohl ich Schokolade liebe. Vielleicht kann ich mich deshalb 
heute besser beherrschen.

Leute, wie habt ihr als Student gelebt, dass ihr nicht wisst wie man mit 
Hartz-Satz auskommt? Haben euch eure Eltern alles in den Allerwertesten 
geblasen? Ich kann über den Realitätsverlust der Besserverdienenden (die 
ja hier in diesem Forum sicher in der Mehrheit sind) nur den Kopf 
schütteln. Viele Leute haben verlernt, sparsam und bewusst zu leben. So 
kommt es auch, dass hochbezahlte "Fachleute" einen solch hohen 
Hartz-Satz "berechnet" haben. Ja sogar ein kleiner Teil für Kippen ist 
da eingerechnet. Das halte ich für die größte Unverschämtheit!

Autor: Lindemann Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich heiße Erwin Lindemann und bin seit 66 Jahren Lottogewinner.

Mit dem Gewinn von 1 Million Reichsmark stand ich zunächst dumm da, da 
es an der Ostfront nur wenig Möglichkeiten gab, seinem Reichtum auch 
Ausdruck zu verleihen. Später wurde ich Opfer der Währungsreform, konnte 
aber durch eiserne Arbeit und diversen Geschäften im Import/Export 
Bereich mein Vermögen zurückerlangen.

Durch einen glücklichen Zufall traf ich meine alten Sandkastenfreunde 
Theo und Karl Albrecht bei einem Urlaub auf Sylt. Ihre kleine 
Lebensmittelkette schien gut zu gedeihen, sodaß ich mit ihnen ins 
Geschäft kam und Teilhaber der mittlerweile etwas bekannteren 
Lebensmittelkette wurde.

So lebte ich lustig und ventil bis in die 90er Jahre und eröffnete sogar 
mit meinem Schwager, dem Papst, einen Pappnasenverleih in Merseburg. Der 
Börsenboom ging jedoch auch an mir nicht schadlos vorüber. In meinem 
immer noch jugendlichem Leichtsinn veräußerte ich meine gesamten Anteile 
an der Lebensmittelkette und warf mich förmlich mit meinem gesamten, 
gewaltigen Vermögen in den noch jungen aufstrebenden Neuen Markt.

Heute bin ich vielleicht ein armer Schlucker, aber kalt wird es mir 
nicht. Ich hab nämlich immer noch zigtausende kleiner Papierscheinchen 
zuhause, mit denen ich mich in kalten Winternächten zudecken kann.

Euer Erwin

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich kann über den Realitätsverlust der Besserverdienenden (die
>ja hier in diesem Forum sicher in der Mehrheit sind) nur den Kopf
>schütteln.

Die sind hier nicht in der Mehrheit, sonst würde hier nicht so viel 
rumgejammert werden. Unter Realitätsverlust leiden die unteren 
Einkommensschichten, die rumjammern, dass die für einfache Tätigkeiten 
keine Managergehälter bekommen.

Autor: Hä ? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unter Realitätsverlust leiden die unteren
>Einkommensschichten, die rumjammern, dass die für einfache Tätigkeiten
>keine Managergehälter bekommen.

Ja genau, die verdammten Sozialneider.
Die sich von einem Job kaum am Leben halten können. Während die Manager 
die Mist gebaut haben mit Milionenabfindung gehen.

Hätten diese einfachen Leute doch nur besser in der Schule aufgepasst 
...

Autor: Graf Otto von und zu Feuerstein (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin Millionär.

Da mir aber das ständige ausschlafen, die ewige Party und das Leben in 
einer 300m² Villa keinen Spaß machte, bin ich wieder in eine 60m² 
Singelwohnung gezogen und gehe nun wieder morgens um 7 zur Arbeit.

Ich finde das ist eine gelungene alternative zum ständigen 
Champanger-schlürfen und Kaviar-mapfen in St. Moritz oder an der Côte 
d’Azur - den dort sind nur dicke, häßliche Langweiler!

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vorweg an den TO: in unserem Beruf ist es doch der ganz normale Weg, 
Millionär zu werden. Bei mir lief das so:

Ich bin eines Tages mal nicht zur Sparkasse gegangen, um Hartz 3 
abzuholen, sondern zur IHK. Da habe ich gefragt, was derzeit in 
Ostberlin so dringend auf dem Sektor E-Ing. gebraucht werden würde.
Die haben mir dann gesagt, daß sie dringend ne Flaschensortiermaschine 
für Herbert von Caravan seine Pullen brauchen. Als typischer 
Quereinsteiger mit positivem Denken (hab ich von einem Christian oder so 
hier aus'm Forum)
bin ich dann zur Bank, wo sie mir eine großzügige Kreditlinie eingeräumt 
haben.
Damit konnte ich dann meinen Phasenprüfer aus der Pfandleihe auslösen. 
Von
IKEA habe ich mir B-Ware-Möbel zurücklegen lassen und mein Ingenieurbüro 
eingerichtet. Mit EU-Fördermitteln ging es dann an den Bau der Maschine.
Den Z 80 aus DDR-Produktion habe ich mir hier im Forum geschnorrt. Den 
Rest habe ich dann bei Angelika kaufen müssen.
Ein Kneipenkumpel hat mir 'ne Raubkopie von Eagle besorgt.

Als ich fertig war, habe ich mit dem Geld einen Schuhgroßhandel für 
rechte Herrenhalbschuhe der Größe 48 und größer aufgemacht. Meine 
Geschäftsidee ist die, daß ich aus China billig ganze Paare beziehe und 
die linken Schuhe dann teuer an Herbert von Caravan weiterverkaufe.
Als zweite Firma habe ich eine Makleragentur für Kunden, die linke und
rechte Schuhe haben wollen. Die Kunden werden dann zu Herbert von 
Caravan weitervermittelt, der mir dann ne dicke Provision zahlt.

In meiner Freizeit schreibe ich für die IHK das neue 
Existenzgründerhandbuch für trantutige arbeitsscheue Ingenieure über 65.

Ich bin hier inzwischen in Ostberlin so anerkannt, daß der örtliche 
Schnapsfabrikant seinen neuen Pfefferminzlikör nach mir benennen will.

So macht das Leben Spaß!

Autor: gegen Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Die sind hier nicht in der Mehrheit, sonst würde hier nicht so viel
>rumgejammert werden. Unter Realitätsverlust leiden die unteren
>Einkommensschichten, die rumjammern, dass die für einfache Tätigkeiten
>keine Managergehälter bekommen.

wieder ein typisch dumm dreister Kommentar vom "Gast" Poster

mach lieber nen paar schicke Platinen, als hier ständig deine 
Verbalergüsse abzusondern du Horst!

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
PS: meinen Pitbullverleih mußte ich verkaufen, weil ich keine Zeit mehr 
hatte,das ganze Geld auszugeben.

Autor: lumpie (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
^^ Izmir-Übel-Schnaps! LOL

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Izmir Übel

Na, wir müssen uns zusammentun, daran führt kein Weg vorbei!

Ich sehe schon in goldenen Lettern unser Firmenschild:

"ÜBEL & CARAVAN Vermittlung von linken und rechten Herrenschuhen
en Gros und en Detail GmbH& Ko-Ka-In KG"

DAS sind die Geschäftsideen von Heute....

@Realist
Deine Aufstellung ist unrealistisch! Du hast ein paar Kleinigkeiten 
vergessen:
-Versicherungen wie Haftpflicht (auch für das Auto)
-Elektroenergie
-Mietnebenkosten (Müllabfuhr, Hauslicht.....)
-Telefon / Internet
-Benzinkosten, Kfz-Steuer....

Als Millionär und Teilhaber an einer solchen Firma, wie oben von
Herrn Oberdezimalrat Übel so plastisch beschrieben, berühren mich solche
Sorgen natürlich nur peripher.
(auf Deutsch: sie gehen mir am Arsch vorbei)

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder ein ruhmreicher Thread von dem Foren-Troll...

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wen meinst Du jetzt?

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine Eltern haben mir nur mal zu Geburtstag Limo und Schokolade
>gegönnt, obwohl ich Schokolade liebe. Vielleicht kann ich mich deshalb
>heute besser beherrschen.

Oh gott, du armer Kerl. Was war dass denn für eine Kindheit. Gabs 
Weihnachten,Ostern auch keine Schokolade? Ich finde das ziemlich krass.

Ich selbst konnte mir als Kind kaufen was ich wollte. Schokolade soviel 
ich will. Man munkelt deswegen hat Gott den Kindern Milchzähne geschenkt 
:-) Heute esse ich ganz selten Schokolade. Gut gestern nen halben 
Osterhasen aber das reicht dann auch mal für 3 Monate.

Verzicht, hat übrigends nichts mit beherschen zu tun. Ganz im Gegenteil 
sogar.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wir sind viele!!!!!111111einself

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deine Aufstellung ist unrealistisch! Du hast ein paar Kleinigkeiten
> vergessen:
> -Versicherungen wie Haftpflicht (auch für das Auto)

Ach ein Auto leisten sich die armen Leute auch. Ich fang gleich an zu 
heulen.
4Euro Essen am Tag, macht etwa 125Euro im Monat. Da bleibt also noch was 
für Luxus über.

> Oh gott, du armer Kerl. Was war dass denn für eine Kindheit. Gabs
> Weihnachten,Ostern auch keine Schokolade? Ich finde das ziemlich krass.

Ich habe im Gegensatz zu dir was fürs Leben gelernt, kann mit Geld 
umgehen und habe mich noch nie arm gefühlt. Du tust mir leid. Anstelle 
mich mit Zucker fett zu füttern, mich mit Kippen zu vergiften und alles 
zu verprassen haben mir meine Eltern nun trotz ihres geringen 
Arbeitergehaltes gewisse Werte vermittelt und sogar was vererben können.

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich aber gar nicht gut an!
Du solltest wirklich mal mein neues Handbuch lesen.
Außerdem war hier nicht gefragt, wer  n i c h t  Millionär ist!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Meine Eltern haben mir nur mal zu Geburtstag Limo und Schokolade
>>gegönnt, obwohl ich Schokolade liebe. Vielleicht kann ich mich deshalb
>>heute besser beherrschen.
>
>Oh gott, du armer Kerl.

Du bist arm.
Arm ist nicht der, der wenig hat. Arm ist der, der viel braucht. Von 
deiner geistigen Armut, die sich aus deinem Kommentar ableiten lässt, 
will ich jetzt gar nicht reden.

Autor: Kahler Krempling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig! Auch die  Teilnahme am Ratespiel für Arbeitslose:
*WAS BIN ICH NICHT?*
verheißt enorme Einkünfte.

Der Kahle

Autor: Larry Hagman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
mein Name ist J.R. Ewing und ich bin millionär. ich besitze eine sehr 
große Ranche im Süden von Texas.

Zu meinem Reichtum kam ich, indem ich Zahnstocher mit 
Pfefferminzgeschmackt erfunden habe, in diesem Sinne.

Euer J.R.

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war die Eine-Million-Dollar-Antwort!

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Wir sollten uns mit dem Pfefferminzlikör zusammentun!

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Izmir

>Wen meinst Du jetzt?

Natürlich den kleinen Stefan, bei dem man das Gefühl hat, dass er kaum 
eine Schleife machen kann, ohne lieber ein- (oder ab und zu auch zwei- 
bis drei-)mal nachzufragen. ;-)

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frag mal ein paar penner auf der strasse: die arbeiten auch nicht und 
leben allein von den prozenten (allerdings den prozenten in der flasche)
**und duck und weg**

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Oh gott, du armer Kerl. Was war dass denn für eine Kindheit. Gabs
>> Weihnachten,Ostern auch keine Schokolade? Ich finde das ziemlich krass.


>Ich habe im Gegensatz zu dir was fürs Leben gelernt, kann mit Geld
>umgehen und habe mich noch nie arm gefühlt. Du tust mir leid. Anstelle
>mich mit Zucker fett zu füttern, mich mit Kippen zu vergiften und alles
>zu verprassen haben mir meine Eltern nun trotz ihres geringen
>Arbeitergehaltes gewisse Werte vermittelt und sogar was vererben können.

hm ich bin jetzt nicht sicher ob wir aneinander vorbei reden. Wenn deine 
Eltern kein Geld für Schokolade und Limmo hatten tut mir das leid. Und 
dann haben wir tatsächlich aneinander vorbei geredet. Dafür entschuldige 
ich mich. Ich selbst habe deinen vorherigen Beitrag so verstanden. Das 
du bewußt keine Schokolade bekommen hast, obwohl du sie sehr gerne hast, 
um zu lernen was verzicht bedeutet.

Das hätte ich nämlich nicht verstanden.

>Du bist arm. Arm ist nicht der, der wenig hat. Arm ist der, der viel >braucht. 
Von deiner geistigen Armut, die sich aus deinem Kommentar >ableiten lässt, will 
ich jetzt gar nicht reden.

Bist du der gleiche, Wo ist die Qulle ? Nullinformation Gast ? Ich 
beleidige niemanden und wenn du versuchst mich zu beleidigen kommt das 
garnicht an. Du solltest Argumentieren lernen wenn du Mitleser 
überzeugen möchtest.

Autor: frager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Guten Tag,
>mein Name ist J.R. Ewing und ich bin millionär. ich besitze eine sehr
>große Ranche im Süden von Texas.

Bist Du der echte J.R. von Dallas? - kann ich ein autogramm haben ^^

Autor: Scuzzlebut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kinder, ich bin Patrick Duffy aus dem Fernsehen!

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am WE bin ich, beim hin und her schalten der Kanäle im TV, auf Astro TV 
gestossen, die Frau hatte ein Orakel mit dem Namen Universum, das alle 
Wünsche erfüllt! Der erste Wunsch war sogar umsonst, sprich man zahlt 
für den Anruf nicht. Ich habe mir 10 Millionen Euro gewünscht, 
spätestens Morgen sollten die auf meinem Konto sein und ich kann jetzt 
stolz sagen, ich bin ein Millionär!:-) Und ich hätte nie gedacht das es 
so einfach geht, hoch lebe das Orakel. Was ich mit dem Geld mache weiss 
ich noch nicht, auf jeden Fall gehe ich erst mal in den Puff.

Autor: Oh-man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idi....

Du hättest Dir 1000 Milliarden wünschen sollen. Auch 10 Millionen sind 
begrenzt und überschaubar...   ;-)

Autor: smiling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-- so richtig hat sich ja hier noch kein Millionär geoutet ?!?!?!?!?
Da is ja auf'm Golfplatz mehr los ...

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wozu millionen?
man kann sie, wenn es einmal soweit ist, ja doch nicht mitnehmen. +

Autor: Bankangestellter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wo die Lichtenstein-Affäre aufgeflogen ist traut sich wohl doch 
niemand mehr sich zu outen. :)

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sich hier noch kein Millionär gemeldet hat liegt wohl daran, dass 
man mit ehrlicher und harter Arbeit auf keinen Fall reich wird.

Aber Geld ist sowieso nur bedrucktes Papier oder eine Zahl in einem 
Computer. Es ist erst etwas wert, wenn man sich dafür etwas kauft. Das 
vergessen aber einige Leute, die sich daran freuen, wenn sie viel Geld 
auf dem Konto haben. Seid doch froh, dass ihr offenbar (weil ihr in 
diesem Forum seid) ein Hobby habt, dass euch glücklich macht. Nichts ist 
schlimmer, als geistig arme Leute, deren einziger Lebensinhalt es ist, 
mit teuren Sachen Nachbarn zu beeindrucken, die sie sowieso nicht leiden 
können. :-)

Und noch ne Weisheit aus so nem billigen chinesischen Film: "Ein großer 
Besitz sorgt nur dafür, dass man auch große Angst hat, diesen wieder zu 
verlieren." ;-)

Autor: Christoph Wichmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich bin 24 Jahre alt und hab ne gutlaufende Firma die jedes Jahr 
größer wird!!! Könnt ja mal rauf klicken. www.firstfinca.de

Ich habe relativ viel Geld, lebe die meiste Zeit des Jahres in Spanien 
und leiste mir 2 Autos, 1 Motorrad und 1 Boot. Plus meine Wohnung auf 
Mallorca, und eine an der Costa Brava. Zudem wohne ich auch noch in 
Norddeutschland. Dafür habe ich jahrelang gekämpft und bin heute noch 
sehr bechäftigt. Millionär bin noch nicht aber ich bin auf dem besten 
Weg dorthin. Jeder andere, der nur meckert oder eifersüchtig ist, soll 
selber seinen Arsch bewegen und was zustande kriegen!!

Aber leider haben solche Leute nur Ausreden von wegen nicht die selben 
Chancen und so weiter....

Ich bleibe dabei. Gebt Gas, tut was und macht nicht immer andere reich.

Ps. Die meisten Idioten gucken nach Angeboten wo sie 20 cent sparen 
können und dann fahren sie 5 Km weiter und haben im Endeffekt mehr 
bezahlt....

Grüße aus hmmmm, ach ja, bin gerade an der Costa Brava....(Empuria 
Brava)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.