mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. DDR2 SDRAM Controller Spartan3AN


Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand zufällig ein einfaches Design für den
DDR2 SDRAM auf einem Spartan 3A/AN Board. Ich möchte
damit ein dual-ported RAM für eine VGA/Videoanwendung
realisieren.
Ich weiß das der MIG von Xilinx ein Design
erstellen soll. Doch leider funktioniert das
erzeugte Design nicht.

Gruß

Ralf

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

"Einfach" und "DDR2" beisst sich schonmal ganz kräftig.

Der MIG erzeugt eigentlich sehr gute Designs, auf welchem Board 
funktoniert es denn nicht; Evalboard oder Eigenkonstrukt?

--
 SJ

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Spartan 3AN Starter Kit Evaluation Board
von Xilinx (Digilent). Mit einfach meinte ich eigentlich
das Interface zur Anbindung an weitere Cores. Es gibt
ja hier im Forum mehrere User die ein Spartan 3A Evaluation
Board mit DDR2 SDRAM haben. Vielleicht hat jemand schon
erfolgreich ein DDR2 Controller mit dem MIG erzeugt.

Gruß

Ralf

Autor: René D. (Firma: www.dossmatik.de) (dose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das geleiche Problem. Hat jemand den DDR2 Ram schon erfolgreich 
angesprochen? Gibt es schon irgend wo was Lauffähiges?


Meine MIG Files laufen nicht und ich habe keinen Simulator um den Fehler 
zu finden.

Ansonsten habe ich schon eine Menge in VHDL auf dem Board programmiert. 
Jetzt brauche ich mehr Speicher und dafür reicht der interne Speicher 
nicht mehr aus.

Autor: Thomas Reinemann (Firma: abaxor engineering) (abaxor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu den MIG-Files gehört auch ein UCF. Hast du die IO-Standards und die 
Drive-Strength übernommen?

Das Interface des DDR-SDRAM-cores für den Spartane in Richtung der 
Applikation ist ja nun nicht gerade einfach. Ich frage mich, wie du das 
ohne Simulator fehlerfrei ansteuern willst.

Tom

Autor: René D. (Firma: www.dossmatik.de) (dose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das UCF-file vom Entwicklungsboard genommen und die Pins 
angepasst.
Da sind schon die IO standards mit drinnen.

Was bedeuten die drive strength genau. Ich kann mit den Zahle, die ich 
eingeben kann bis jetzt nicht anfangen.

Die Files für die Ansteuerung werden durch Skripte generiert und diese 
packen eine Menge Ballast mit ein.

Für die Ansteuerung ist eine Testbench mit dabei, die mit in das Bitfile 
eingefittet wird. Diese Testbench wollte ich rausschmeißen und dafür 
meine Applikation ein binden.


Was für einen Simulator nutzt du?

Autor: Maik H. (littlechip)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René D. schrieb:
> Ich habe das UCF-file vom Entwicklungsboard genommen und die Pins
> angepasst.
> Da sind schon die IO standards mit drinnen.

Dann sollten die idR auch funktionieren.

>
> Was bedeuten die drive strength genau. Ich kann mit den Zahle, die ich
> eingeben kann bis jetzt nicht anfangen.
>
> Die Files für die Ansteuerung werden durch Skripte generiert und diese
> packen eine Menge Ballast mit ein.

Eigentlich nicht.

> Für die Ansteuerung ist eine Testbench mit dabei, die mit in das Bitfile
> eingefittet wird. Diese Testbench wollte ich rausschmeißen und dafür
> meine Applikation ein binden.

Joah, die Testbench bei der Generierung (ob mit DCM oder ohne haengt von 
deinem Design ab) weglassen und dann musst du eine FSM schreiben, die 
den MIG zum richtigen Zeitpunkt mit Daten und Controllwords versorgt, 
mehr ist das eigentlich nicht. Die Timings dafuer kann man sich aus 
mitgeneriertem (glaube ich, hab atm kein ISE hier) ug086.pdf entnehmen.

> Was für einen Simulator nutzt du?

Es gibt eine freie Version von Modelsim die fuer diese Zwecke 
ausreichend seien sollte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.