mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Problem mit LM317 TO92


Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem LM317 im TO92 Gehäuse.
Ich habe eine Eingangsspannung von 5V und eine errechnete 
Ausgangsspannung von 1.8V (R1: 220 Ohm, R2: 100 Ohm). Als Last habe ich 
einen 330 Ohm Widerstand angeschlossen. Die Schaltung besitzt ferner die 
beiden Kapazitäten, wie sie auch im Datenblatt beschrieben werden.

Leider kommt am Ausgang nichts an (Spannung 0V). Wenn ich die 
Eingangsspannung etwas erhöhe (ca. 7V-10V), dann steigt die 
Ausgangsspannung langsam an, wird aber nicht bei 1,8V stabilisiert, 
sondern steigt auch weiter an (über 3V).

Ich habe mal die Spannungen an den beiden Widerständen gemessen:
an R2: 0,5V (diese wird konstant gehalten)
an R1: UOut-0,5V (klar, wenn man sieht, dass die beiden Spannungen an 
den Widerstaänden zusammen die Ausgangsspannung ergeben müssen)

Mich wundert es, dass die Spannung an R2 konstant gehalten wird und 
nicht die Spannung an R1. Außerdem sollte die doch 1,25V betragen und 
nicht 0,5V.

Ich bin mir sicher, dass ich den LM317 richtig angeschlossen habe 
(zumindest laut Datenblatt). Dort ist das Anschlussbild des TO92 LM317 
gezeigt. Die Ansicht ist von unten. Die Pinbelegung recht "eigenwillig", 
aber egal, 3 Beinchen wird man doch noch beschaltet bekommen.

Hat jemand eine Idee? Ich hab die Schaltung schon einige Male neu 
gesteckt und immer das gleiche Ergebnis bekommen. Auch ein Wechsel des 
LM317 hat nicht geholfen.

Kann es sein, dass im Datenblatt ein Fehler ist (klar, unwahrscheinlich 
aber wer weiss)?

Vielen Dank für eure Ideen bezüglich meines Problems,

Thorsten

: Verschoben durch Admin
Autor: ölgötz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube, dein Problem ist, dass es den LM317 gar nicht im TO92 
Gehäuse gibt. Überprüf' doch mal die Typennummer oder stell' das 
Datenblatt hier ein, das du verwendest.

Gruss,
ö

Autor: ölgötz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... meinst du vielleicht den LM317L hier ? Und hast du die Schaltung 
genau nach Schaltplqan aufgebaut ?

http://www.national.com/mpf/LM/LM317L.html

Gruss,
ö

Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok, scheint ein LM317L zu sein. Bestellnummer bei Angelika ist "LM 317 
TO 92".
Ja, Schaltung ist genau nach Schaltplan aufgebaut. Ist nicht das erste 
Mal, dass ich soetwas mache. Ist ja auch kein Hexenwerk, da hab ich 
schon ganz andere Dinge hinbekommen.
Die Widerstände hab ich hier: http://www.cpemma.co.uk/317calc.html
errechnen lassen.
Ja, ich weiss, auf der Seite ist die Nummerierung der Anschlüsse eine 
andere, hab ich aber bedacht. Ich verlass mich nicht auf die Zahlen, 
sondern den Namen des Pins.

Gruß,
Thorsten

Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habs hinbekommen. Ich hab einfach mal den LM317L gedreht und schon 
funktioniert meine Schaltung einwandfrei.

Noch mal ins Datenblatt gesehen: Bottom View !
Auf meine Schaltung gesehen: Top View !

Kann doch nicht sein, dass im Datenblatt Bottom View steht, aber 
eigentlich Top View gemeint ist.

Glück gehabt, dass der LM317L nicht zerstört wurde.... Nun kann ich 
weiter arbeiten.

Gruß,
Thorsten

Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs gerade noch mal mit Target 3001 geprüft. Kleines Schaltbild 
gezeichnet, Layout draus entworfen und siehe da: auch hier ist der 
LM317L verkehrt herum gezeichnet.
Kann doch eigentlich nicht sein, dass nur ich dieses Problem habe. Das 
Bauteil wurde doch millionenfach produziert und ab und zu sollte sich 
doch mal jemand fragen, warum es nicht so funktioniert, wie im 
Datenblatt beschrieben.......

Gruß,
Thorsten

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich seh da kein Problem auf der Seite von National. Es gibt ein 
Schaltbild mit Pinbezeichnungen und eine Gehäuseansicht mit 
Pinbezeichnungen. Bottom View steht auch dran. Wie sollen es die Leute 
von National denn noch machen?

Gruß Matthias

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon etwas perfide gemacht von der Herstellern. ;-)

Wenn man 7805 und 78L05 vergleicht, dann passt die Anschlussbelegung 
zusammen, wenn man die flache also bedruckte Seite vom TO-92 Gehäuse als 
"hinten" betrachtet.

Bei LM317 vs LM317L ist es genau andersrum.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Man vergleiche mal die beiden Datenblätter bei Angelika. Dort sind beide 
Varianten enthalten. Entweder ist die Anschlussbelegung 
herstellerabhängig, oder es gibt Fehler in den Datenblättern.

MfG Spess

Autor: madler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur falls es Dich beruhigt,
ich hatte mal genau den selben Fehler und bin fast verrückt geworden.
Es war übrigens damals genau ein Datenblatt bei Angelika. Toll sowas :|

Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich dachte eigentlich immer, dass ein Bauteil (egal welcher Hersteller) 
immer gleich produziert wird. Also nicht das Gehäuse von Hersteller A 
genau anders angeschlossen als Hersteller B. Woher soll man denn wissen, 
welcher Hersteler mal wieder etwas anderes gemacht hat. Ich kann doch 
nicht jedes mal exakt nachsehen, welches Bauteil von welchem Hersteller 
kommt.
Hab ich ja mal Glück gehabt, dass der Regler so robust ist. Hätte sich 
auch verabschieden können beim Verpolen.....

Gruß,
Thorsten

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur damit ich das richtig verstanden habe: Dein LM317L ist genau 
anderstrum belegt wie der LM317L von NS ? Von welchem Herstelller ist 
dein LM317L ?

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Kaiser
Es geht doch gar nicht darum, irgendetwas miteinander zu vergleichen. Es 
gibt für das Bauteil ein Datenblatt und Basta. Der Nachweis, dass das 
gleiche Bauteil von unterschiedlichen Herstellern mit unterschiedlichen 
Pinbelegungen geliefert wird, muss noch erbracht werden.

Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja genau. Genau anders rum belegt.
Hersteller ist nicht bekannt, steht nicht drauf. Hat 0,13€ bei reichelt 
gekostet. Dort gibts zwei Datenblätter. Das Datenblatt von ESTEK (könnte 
der Hersteller meines LM317 sein) stimmt mit meiner Belegung überein.
Sehr unschön finde ich auch, dass Target 3001 das Bauteil anders rum in 
der Datenbank hat.
Hab ich noch nie von gehört, dass die Pinbelegung Herstellerspezifisch 
ist.

Gruß,
Thorsten

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angelika macht sich mit solchen Aktionen immer unbeliebter. Anstelle 
Qualität zu liefern werden seit einigen Jahren nur noch das billigste 
vom Billigen zusammengekauft, egal ob dies kompatibel zum Orginal ist 
oder nicht...
Beim 79L15 hatte ich sowas auch mal. Die waren auch von Angelika und 
sind der Reihe nach abgeraucht. Am Ende habe ich rausgefunden, dass 
hinter der Bezeichnung 79L15 noch ein Buchstabe stand, der auf die 
verdrehte Belegung hindeutet...
Solch Kleinzeug kaufe ich daher in letzter Zeit bei Pollin. ESD 
Verpackung ist zwar für die ein Fremdwort, und die Bauteile liegen mit 
Sicherheit schon ein paar Jahre irgendwo rum, aber wenigstens sind es 
Orginale die auch funktionieren !

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei das ESTEC Teil mit dem verkehrten Anschluss allerdings laut 
Datasheet nicht LM317 heisst. Sondern IL317.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine Frage am Rande: Wie sieht sowas eigentlich rechtlich aus ? Ich 
bestelle mir einen LM317, bekomme einen IL317 oder sonst was geliefert. 
Ich löte den ein, er geht kaputt. Kann man den als defekt Umtauschen, 
oder ist das eine Falschlieferung + eigenes verschulden ?

Weitere Kandidaten für Bestellt entspricht nicht dem gelieferten, wenn 
man von den Specs des orginalen Datenblatts ausgehet sind u.a. auch: 
MC34063 und  LM2575

Erstere hat einen Input Bias Current der Faktor 10 über dem maximalen 
Grenzwert liegt, letzerer ist alles andere als ein Vergleichstyp.

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wos? Was kriegt man denn geliefert, wenn man bei Angie nen LM2575 
bestellt?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht mittlerweile daneben: P3596L

Autor: Thorsten Pusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, auf dem Bauteil steht aber leider LM317 und nicht IL317.
Dann wärs mir vielleicht früher aufgefallen. Woher soll der Leihe 
wissen, dass Bauteile mit gleicher Bezeichnung plötzlich 
unterschiedliche Anschlüsse haben?

Gruß,
Thorsten

PS: Ich mache dem Händler übrigens keine Vorwürfe. Es wird halt dort 
gekauft, wo der Gewinn am Größten ist, oder die Ware verfügbar ist. Was 
mich ärgert ist allein die Tatsache, dass man von außen nicht sehen 
kann, dass ein identisch beschriftetes Bauteil plötzlich anders 
verdrahtet ist.
IL317 und ich wäre früher drauf gekommen.

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meintest sicher einen L a i e n.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe mich mal durch Webseite von ESTEK gewurstelt (Mein Chinesisch 
ist etwas eingerostet). Der IL317 wird anscheinend dort mit LM317 
gelabelt.

Auszug aus der Tabelle:

                             Marking
IL317L 0.1 ADJ 35 18.75 TO-92 LM317

MfG Spess

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich dachte schon ich kapiers nicht mehr. Hatte gerade eben dasselbe 
Problem mit einer Lieferung LM317 von Reichelt, ich hab ein paar 
nachbestellen müssen, und die sind jetzt anders belegt als die aus der 
ersten Lieferung. Gut, dass ich die Diskussion hier gefunden habe, 
Danke!

Gruss,
Holger.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

nach 5 Stunden Fehlersuche in einer Schaltung habe ich nun ebenfalls 
diesen Spannungsregler ausfindig gemacht. Das Problem ist ja, es ist ein 
IL317 mit inverser Pinbelegung, auf dem Bauteil steht aber nur LM317 
(und darunter die Zahl 216). Mann, hab ich geute geflucht!

Beste Grüße, Marek

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich hat man es gemerkt, es gibt jetzt 2 Einträge:
LM317L:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=10457;PROVID=2402

IL317:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=85355;PROVID=2402

Belegung ist als Bild dabei.
Das Datenblatt beim LM317L ist von Fairchild und ist belegungsmäßig mit 
National identisch. Der IL ist um 180° verdreht.

Gruß
Jadeclaw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.