mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Beispielhafter E-Installationsplan


Autor: Homemaster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich bin gerade an der Planung meiner Hausinstallation mit einem eigenen 
Bussystem.

Jetzt würde mich interessieren wie eure Installationsplanung aussieht?
Wie habt Ihr die Stränge (220V) verlegt bzw. aufgeteilt?
Wo habt ihr überall euren Bus hingeführt (Fenster, Schalter etc.)?

Es wäre schön wenn wir hier eine kleine Sammlung von Beispielen hätten.
Man will ja an alles denken, aber wegen Aufwand und Kosten auch nicht 
unnötig viel Leitungen verbauen.

Und da hier viele selbst einen Hausbus bauen aber weniger aus der 
Installationsecke kommen wäre das doch hilfreich, oder?

Autor: Elektriker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie habt Ihr die Stränge (220V) verlegt bzw. aufgeteilt?


Gar nicht, weil das in ganz Europa schon lange her ist, daß es eine 
Spannung von 220V gab.

In Anbetracht Deiner großen Unkenntnis solltest Du einen Fachmann mit 
Deiner Installation beauftragen!

Autor: Matthias S. (dachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In Anbetracht Deiner großen Unkenntnis solltest Du einen Fachmann mit
>Deiner Installation beauftragen!

Na, na, den Plan kann er schon machen und dann mit dem Fachmann 
besprechen.

Ich habe an alle moeglichen Stellen CAT5 verlegt, das kann man fuer fast 
alles nutzen. Habe aber keinen Plan gemacht, allerdings habe ich auch 
die ganzen Kabel selbst verlegt.

Die Elektrik selbst aber ist sehr konventionell,
ich verdiene mein Geld mit spinnender Elektronik, das muss ich nicht 
auch noch zu Hause haben.

matth

Autor: gerdme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir seinerzeit ne grosse Rolle (500m) CAT5 gegönnt und 
grosszügig durch's Haus geworfen. Da ich vor der Sanierung unseres 
Hauses (BJ 1956) noch keinen festen Plan hatte was wo hinkommt, war das 
die beste Lösung.

Teils sind dabei ein paar Kabel in zugespachtelten Nischen und Kanälen 
verpackt und vergraben - Irgendwann werde ich die wohl mal brauchen. 
Nach dem Motto: Kabel ist die billigste Komponente, aber am schwersten 
nachzurüsten.

Grundsätzlich habe ich grosszügig von allen sinnvollen Punkten aus 
(Fenster, Türen, Heizkörper, hinter dem Fernseher, hinterm Sofa, Küche, 
Bad, Schlafzimmer, Dachboden, und wo auch immer) mindestens 1 CAT5 und 
da wo Dosen gesetzt werden, 2 Kabel in Richtung Keller verlegt. In einer 
zum Grundriss des Hauses zentralen Ecke wurde dann später das Patchfeld 
installiert.

Ich hatte das Glück, 2 stillgelegte Kaminschächte und 2 alte 
Warmluftkanäle nutzen zu können. Da geht ne Menge Kabel rein...

Genutzt werden die für fast alles: Netzwerk, Telefon, einfache 
Steuerungen, und demnächst halt auch SPS und Hausbus.

Die Elektrik ist auch eher konventionell ausgeführt, aber möglichst 
sternförmig in Richtung Verteiler im Keller (Auch NYM ist billig). Hier 
habe ich nachträglich noch Möglichkeiten, zB einzelne Steckdosen zu 
schalten.
Licht wurde möglichst über "Eltakos" realisiert. Auch hier die 
Möglichkeit einer nachträglichen Steuerung.

Gruss, Gerd

Autor: hartmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo..
Ich habe in meinem Haus auch ein "Bus" System nach eigenen Vorstellungen 
gebaut:Auf jeder Etage eine Unterverteilung mit Stromstoßrelais mit den 
entsprechenden Leitungen jeweils pro Verbraucher und Steckdose(Ohne 
Abzweigdosen!!)Da kann ich nun alles mit den entsprechenden Relais 
schalten.
Von einer(zwei)Hauptverteilung im Schaltraum im Keller gehen in jedes 
Zimmer auf einen UP Verteiler 80adriges Telefonkabel auf Quanteleisten.
So ein Kabel geht auch auf jeden Verteiler und Besonderheiten 
(Heizung,Garage usw.)Von dem UP Verteiler im Zimmer gehen dann 3-4parige
Telefonkabel zu den jeweiligen Anschluß- und 
Schaltpunkten,Fensterkontakte,Telefonsteckdosen,Rauchmelder,Türkontakte, 
und  so weiter.
Die Verschaltung war recht einfach,da ich nach einen selbst entworfenen 
Schlüssel alle UP Verteiler verdrahtet habe,jedoch die Dokumentation 
nahm sehr viel Zeit in Anspruch,da jeder UP Verteiler 10 Quanteleisten 
hat und so auch einen Hefter für die Doku.
Als Steuerspannung habe ich 24 Volt = gewählt und die entsprechenden 
Relais beschafft.
In der Hauptverteilung im Keller kommen ca.26 Kabel a` 80 Adern an und 
ab.

Bis jetzt schalte ich nur die Lichtpunkte und Rolllädenen mit den 
örtlichen
Tastern über Relais in den entsprechenden Etagenverteilern und in der 
Rollladenverteilung im Keller.In den zehn Jahren hatte ich nur eine 
einzige Störung in der Steuerung (Kurzschluß an einer scharfen Kante in 
der Hauptverteilung im Keller)Da habe ich ca. drei Stunden gesucht.
Da ich nun etwas mehr Zeit habe,möchte ich das ganze über PC steuern und 
regeln und überwachen.......
Dazu suche ich nun entsprechende Schaltungen und bin da durch auf diese 
Seite gestoßen.
Nun bin ich auf Meinungen zu diesem Projekt gespannt.
Mit freundlichen Gruß
Hartmut

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.