mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Chaos bei Hansenet


Autor: Telefonierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte immer, Telekommunikationsunternehmen sind kommunikativ und 
logistisch spitze, aber nichts da.

Auftrag zum Umzug mit 3 Wochen Frist
Aussicht auf Anschaltung 6 Wochen später
Termin verstreicht ohne Mitteilung
Sie buchen ab, ohne den Anschluss freigeschaltet zu haben.
Widerruf Einzugsermächtigung funktioniert
Sie schreiben gut, ohne dass die Gutschrift nachvollziehbar abgerechnet 
wird.
Schließlich viel später die Benachrichtigung über Anschaltung mit zwei 
unterschiedlichen Daten
Telekom-Techniker scheitert an vom Elektriker schlampig (nicht) 
angeschlossener Telefondose, kann am Hausanschluss nicht messen (nicht 
nötig). Gibt keine Fehlermeldung zurück.
Ich finde den Fehler in der Dose, habe Telefon, aber kein DSL
Nach endlosen, identischen Telefonaten fällt ihnen auf, dass sie 
vergessen haben, mich freizuschalten.
Ich vergesse die Überweisung
Zahlungserinnerung
Ich überweise
Mahnung (ausgestellt 1 Tag nach Abbuchung) kommt 3 Tage später an.
Telefonat am nächsten Tag
Überweisung eingegangen, ich hätte Mahngebühr auch überwiesen (demnach 
bevor ich die Mahnung in den Händen hatte) es wären noch 9 Cent offen.
Ich habe keine Mahngebühr überwiesen - mysteriöserweise und noch 
nichtmal intern nachvollziehbar aus der Gutschrift bedient? Und wenn ja, 
wieso dann nicht 9 cent?
Eben ruft mich einer an (ich wünschte, ich hätte eine 14ct/min 
Telefonnummer), droht mit Anschlusssperre, sollte ich nicht 9 cent 
überweisen. Die Vorgänge auf seiner Seite will/kann er nicht 
erklären/berücksichtigen.
Auf der Mahnung steht wörtlich „Sollte die Zahlung inzwischen erfolgt 
sein, betrachten Sie diese Schreiben bitte als gegenstandslos.“ aber er 
war der Auffassung, ich würde seine Unzulänglichen Erklärungen zum 
Vorgang nicht akzeptieren.

Es ist unglaublich! Von der Zwangsregistrierung bei der ersten 
pppoe-einwahl und 3 verschiedenen Spamquellen (Alice -Meinungsbarometer, 
-Newsletter, -Team) ganz zu schweigen.
Und das alles um 1 Monat Kündigungsfrist zu haben.

Ich habe die Schnauze gestrichen voll!

Autor: Jan Pater (fire)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alice hat massiv abgebaut

Von ganz oben nach ganz unten in sehr kurzer Zeit

Autor: Alice-Hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verkaufen tun die aber wie die Weltmeister. Bei uns im Haus ist jetzt 
auch die letzte Wohnung mit DSL versorgt worden. Natürlich von Alice. 
Jetzt fliege ich als einziger T-COM Kunde hier im Haus immer aus der 
Leitung, bzw. das Modem findet erst keinen Sync. Mein Argument, dass der 
letzte der dazugekommen ist dann halt wieder DSL aufgeben muß, wenn das 
Kabel ins Haus soviele gleichzeitige DSL-Verbindungen nicht verträgt, 
wurde vom freundlichen Telekom-Mann nachvollzogen, jedoch darf die 
Telekom niemanden von DSL ausschließen. Auch keine Alice-Kunden. So ein 
Sch... . Was passiert erst, wenn die anderen 3 Wohnungen auch saniert 
und bezogen sind?
Die Telekom denkt jetzt über Erdarbeiten vom Haus bis zum nächsten 
Verteiler (50m) nach. Solange darf ich dank Alice und deren Vertrieb auf 
DSL zu den Spitzenzeiten (Abends und am Wochenende) verzichten.

Nebenbei bemerkt, habe war ich auch mal Alice-Kunde. Aber wer es nicht 
schaft nach 4 Monaten einen stabilen DSL16 Anschluß zu schalten, und 
trotzdem weiter fröhlich abbucht, der ist einfach nicht mein 
Telekomunikationsversorger.

Autor: Alice-Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bestellt
bekommen
läuft seit einem jahr

einmal kam ich abends nicht mehr ins netz,
am nächsten morgen gings wieder

Autor: Telefonierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann beim nächsten umzug viel glück!
es ist sowieso in erwägung zu ziehen, ob man sich die umzugsgebühr 
spart, und einfach kündigt und ohne einrichtungsgebühr neu bestellt..

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ende Dezember bestellt
am 6.3. gesschaltet
und seid dem keine Probleme, hat alles sofort und mit voller 
Geschwindigkeit funktioniert.

(die lange Zeit bis zur Schaltung liegt an mir, da ich vorher noch einen 
alten Vertrag künfigen mußte. Alice hätte mich auch schon mitte Januar 
geschaltet)

Autor: ker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Telekom ist auch nicht besser....

Für meinen Vater DSL Ende November bestellt....

Router kam, sonst Stille....

Angerufen: ja wir schalten das nächste Woche....

nix passiert

Nach 2 Wochen angerufen.....

ja wir schalten das gleich.....

nach 2 Wochen immer noch kein Splitter + Zugangsdaten da...

Anruf....

Splitter ist gekommen.....

mehrere Anrufe....

Zugangsdaten kamen irgendwann

Wider erwarten hat dann der Anschluß gleich funktioniert ("Was denn, 
jetzt schon!!")

Insgesammt also ca. 3 Monate Verzug, ich denke mal das ich Stunden in 
der Warteschleife des T-Com "Service" verbracht habe.

Fazit:Die Provider werben auf Teufel komm raus um ihre Marktposition zu 
sichern, unabhängig davon, ob sie die technischen und logistischen 
Möglichkeiten für so einen Kundenzuwachs haben (und fleißig entlassen 
wird parallel dazu natürlich auch noch, um die Börsenwerte hoch zu 
halten).

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit 2 Monaten reger Mailtausch mit der Hansenet.
Service absolut indiskutabel.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit 2 Jahren bei Alice, nie nennenswerte Probleme mit 16k.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch bei Alice, keine Probleme, außer, das 16k hier nicht tut, gilt aber 
auch für alle Telekommer.

Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich hier nicht in einer der 
deutschen Großstädte wohne, in denen das Netzt hoffnungslos überlastet 
ist.

Autor: Heiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das alte problem ist wieder da.

Es liegen Leitungen in der erde die eine begrenzte Kapazität haben.
Alle haben 768er DSL aber es läuft.
Die Leute bekommen Flat,saugen sich nen Wolf und schon gibts erste 
Engpässe.
die leitungen werden ausgebaut und es geht wieder ne Weile.
Es werden mehr Nutzer und es gibt wieder leichte Staus in den 
Abendstunden.
Jetzt sind es die Vermittlungen die mit der Zahl und dem Volumen zu 
diesen Zeiten klar kommen.
Die Vermittlungen rüsten auf und es geht wieder.

Das Spiel setzt sich mit jeder neuen Bandbreite fort.

DSL16000 ist seit einiger Zeit am Markt aber erst in den letzten Monaten 
verbilligt zu bekommen.
Besonders ab Januar.
Abzüglich der üblichen Zeitverzögerungen zwischen Bestellung 
(Umstellungsantrag( und ausführung fängt es an wieder eng zu werden.


zusätzlich währe zu erwähnen das es bei neuen Anbietern fast immer zu 
solchen Zuständen kommt wie sie hier beschrieben werden.
Wenn ein Unternehmen zu schnell wächst dann äussert sich das oft in 
chaotischen Verhältnissen (Die eine Hand weiß plötzlich nicht mehr was 
die andere tut) und stark nachlassendem Kundenservice.

Nach einer Weile geht der Trend dann in die andere Richtung und man 
merkt das die kunden abwandern.
Dann kommt meist eine neuorientierung in Richtung "Wir verkaufen erstmal 
nur das was wir auch garantieren könen"
Gelegentliche Fehler natürlich ausgenommen.


Diese spielchen wiederholen sich ständig und werden sich immer 
wiederholen solange die kunden blind auf Schnäppchenjagt gehen.

Das ist Menschlich ;-)

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Netzinfrastruktur ist tatsächlich ein Problem. Ich wohne auch nicht 
im Zentrum, da hat erst recht keiner Lust was auszubauen. Gegenüber im 
Industriegebiet schon.
Aber mir isses egal, Alice "schenkte" einem ja quasi die 16k, auch wenn 
mans nicht braucht.
Und mit meinen 6k und nen paar Kaputte bin ich auch zufrieden, da ist 
die dellekom nicht billiger.

Aber das Netz ist ein Problem von allen Anbietern, ich habe gehört in 
Berlin soll das ganze richtig schlimm sein.
Ich hab selber vor einiger Zeit an einer Kabelkopfstation gebastelt, die 
haben noch richtig Kapazitäten, leider scheinen die Angeboten im Moment 
noch nicht alle zu überzeugen.
Aber so könnte man wenigstens das Netz entlasten.
Nach der Sympathie, dir mir allerdings mein Kabelnetzbetreiber entgegen 
gebracht hat, der nebenbei übrigens mehr als ein Jahr gebraucht hatte 
meine Kabelanschlussdose so billig dicht zu machen, dass man immer noch 
dran könnte...
Naja, bei denen muss ich auch nicht Kunde werden.
Und so geht das Spielchen munter weiter...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eigentlich nie Probleme ins Netz zu kommen und auch kaum 
Engpässe - und das bei stolzen 384 kbit argh

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.