mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Arbeitsplatz richtig beleuchten


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich merke es immer mehr: die Beleuchtung hier an meinem Heimarbeitsplatz 
strengt mit der Zeit einfach nur noch fürchterlich an, die Augen werden 
müde, man möchte am liebsten einfach da raus und das Zimmer gar nicht 
mehr betreten.

Alte (noch ein klein wenig bessere) Bedingungen sahen so aus: indirekte 
Beleuchtung über Decke mittels 3 Reflektorlampen, da schon recht dunkel 
in den Raum strahlende Schreibtisch-Halogenlampe zur Ergänzung. Für 
Elektronikarbeiten ggf. noch eine zusätzliche Halogenlampe.

Diese Reflektorbirnen hatten einen bescheidenen Wirkungsgrad, so habe 
ich sie bei Gelegenheit mal gegen normale trübe Standard-Glühlampen 
durchgetauscht. Da gingen die Probleme erst richtig los.

Ich vermute es liegt unter Anderem an der einen Lampenbefestigung, etwa 
20° vom Monitor in 2m Entfernung und etwa 2m über dem Boden. So richtig 
das Gefühl, dass sie dadurch, dass sie nicht mehr nur nach oben strahlt, 
blendet, hat man nicht. Trotzdem vermute ich, dass das ganz ordentlich 
auf die Augen geht.

Rückbau auf Reflektorleuchtmittel ist eher suboptimal, war ja auch nicht 
gerade perfekt (viel zu dunkel).


Also was ändern ? Erstmal kommen demnächst TFTs bei in der Hoffnung, 
dass diese nach etwas Eingewöhnung augenschonender sind.

Ansonsten vielleicht Beleuchtung über Leuchtstoffröhren? Welche Marke, 
welcher Typ?
Das Licht der typischen Sonderangebots GE-Röhren mit Fassung empfinde 
ich als absolut unangenehm.

Professionelle Gehäuse für diese Teile, wie sie im Büro zu finden sind, 
kann ich mir auch nicht leisten (so Dinger können schon mal mehrere 100 
Euro kosten und ich bräuchte wenigstens mal 2 Stück, eher 3). Wie sieht 
die optimale Selbstbaulösung aus.

Halogenlampe zur Detailbeleuchtung direkt am Tisch sind doch bestimmt 
auch nicht das Optimum ? Haben da Schreibtischleuchten mit 
Energiesparlampen oder ebenfalls Röhren eventuell Vorteile ?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe 50W Halogenlampen, die bringen gute Helligkeit und 
natürliches Licht, dass die Augen nicht anstrengt. Hatte davor solche 
Halogenenergiesparlänglicheschreibtischlampenröhren, die waren einfach 
nur grauenvoll.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze eine Schreibtischlampe am Schwenkarm, mit einer kurzen 14 W 
Energiesparlampe drin - geht wunderbar...

Autor: johuuu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Leuchtstoffröhren unbedingt EVGs verwenden. Das ergibt dann sehr 
schön helles, flimmerfreies Licht. Ggf. kannst Du auch Röhren mit 
Tageslichtspektrum verwenden.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja gibt ja Richtwerte/Lichtfarben für Arbeitsplätze die sind zwar 
gewöhnungsbedürftig aber strengen am wenigsten an bei Philips heißt des 
Alpinweis leider hat jeder Hersteller da andere Bezeichnungen.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich habe sogar hier im zimmer 4 neonröhren.

2 davon mit tageslichtröhren (überm schreibtisch), 2 davon in warmweiß 
(überm sofa)

der raum ist damit lichtmäßig in 2 zonen geteilt, gemütlich und 
arbeiten.

die röhren sitzen in billigsten 5€ fassungen vom baumarkt, die original 
röhren die da drinstecken sind neon-hellweiß, die hab ich gleich 
weggeworfen, grausames licht, und 6€ osrams reingesteckt. haben aber 
elektronische vorschaltgeräte (WICHTIG)

die röhren selbst habe ich mit mattem plexiglas verdeckt, die fassungen 
sitzen je paarweise unter einem deckenbalken, da fachwerkhaus.

billig, hell, angenehmes licht. das licht selbst kann man sogar durch 
verschiedene röhrentypen anpassen, dank EVG kein flackern und sofort 
licht nach dem einschalten.

den schreibtisch beleuchtet ne normale ikea-tischlampe mit 
energiesparlampe drin, nicht ganz so hell wie halogen aber breiter 
gestreut, recht angenehm.

kann neonröhren nur empfehlen, für meine 16m² reichen 4x36W aus, ist 
eher etwas zu viel, ich habe aber auch 6 lichtschalter neben der tür, 
und kann u.A. jede röhre einzeln schalten.

mfg

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein zimmer ist 3 x 4 meter
beleuchtung eine philips tl 40w/33 als raumbeleuchtung
und 100 watt glühbirne in einer schreibtischlampe mit lupe fürs feine

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
16 m² mit 4 Halogenspots à 50 W
Super helles angenehmes Licht

Für Detailarbeiten emfehle ich Leuchtstoffröhren. Die werfen keine 
harten Schatten.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>16 m² mit 4 Halogenspots à 50 W
>Super helles angenehmes Licht

indirekt (an die Decke / Wände) oder direkt in den Raum hinein ?

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Direkt auf den Schreibtisch. Der Raum ist aber überwiegend hell 
gestrichen - dadurch stören die Schatten nicht so sehr. Ach ja: Altbau - 
die Lampen hängen  3,3 m überm Boden. Mit den Bildschirmen ist auch kein 
Problem, die sind steil genug eingestellt.

Vielleicht ist da was Nützliches bei:
http://www.dial.de/CMS/German/Articles/Licht/Servi...
Seite 147 (suche nach "Museumswinkel")

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Lampen hängen  3,3 m überm Boden

das ist natürlich ein Vorteil, den ich nicht nutzen kann.
Vielen Dank für die äußerst interessante und Lehrreiche PDF.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte auch an den Augen liegen, wie wäre es mit einer Brille?

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat das denn bitte mit der Helligkeit am Arbeitsplatz zu tun? Eine 
Brille hilft gegen Überanstrengung und die dadurch verursachten 
Kopfschmerzen. Übermüden der Augen passiert gerne mal bei einer zu 
niedrigen Bildwiederholrate an einem CRT - aber den wollte er ja bereits 
austauschen.

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Bin grade dabei mir ein neues Bastelzimmer einzurichten, habe für diese 
zwecke mir ne Rasterleuchte von http://www.teuto-licht.de gegönnt.
Mit EVG und 2x58W Röhren und Reflektor für Bildschirmarbeitplätze und 
hab so an der gesamten Arbeitsplatzbreite von 2,80m gemessene 1300 bis 
1400 LUX.
Nun bin ich am verschiedene Leuchtstoffröhren am testen, werde aber wohl 
die OSRAM Daylight drinnlassen. Durch den Reflektor hat man auch gutes 
blendfreies Licht.

gruß,
Bjoern

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin nun auch bei Leuchtstoffröhren hängengeblieben, hatte anfangs 
auch unter falschen Suchbegriff gesucht und jetzt gesehen, dass 
Rasterleuchten doch bezahlbar sind.

Die Beleuchtung sollte ja nicht quer über den Arbeitstischen sondern 
sich seitlich der Arbeitsfläche / der Monitore befinden.
Bei 90°-Winkel zu den Tischen, die an der Wand stehen, reichen die 
langen Röhren also recht weit in den Raum hinein, wäre ja quatsch - oder 
?

Besser wären vermutlich quadratische Rasterleuchten. Jetzt mal eine 
Frage zu denen, die ich zur Zeit im Hinterkopf habe:

Es handelt sich um quadratische Rasterleuchten mit EVG für 3x 14 Watt T5 
- Röhren. Angenommen die 3 Röhren pro Lampe wären zuviel des Guten würde 
ich gerne jeweils eine Röhre auslassen. Da das EVG ja dann trotzdem am 
Strom hängt frage ich mich, ob bei der ausgelassenen Röhre trotzdem 
Strom verbraucht wird oder nicht (es wir wahrscheinlich 1 EVG für alle 3 
Röhren sein).

Und noch was zu der T5-Geschichte: es ist je irgendwie eine 
Weiterentwicklung von T8. Leider habe ich bis jetzt den Eindruck, dass 
die Auswahl unterschiedlich optimierter Röhren für T8 deutlich größer 
ist. Kann dieser Punkt zum Nachteil werden oder sind T5 ohnehin schon 
deutlich besser wie Standard T8-Röhren?

Autor: Marshall Bravestarr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich interessiere mich im Hinblick auf das Lernen für die Uni und das 
Basteln mit Elektronik auch für ordentliche Lichtverhältnisse in meiner 
Bude und bin auch über Ebay bei Teuto-Licht hängengeblieben.

Bei Ebay habe ich folgendes Angebot entdeckt:

Ebay-Artikel Nr. 190207527735

Der Preis erscheint mir als Laien in Ordnung, aber die vielen Optionen
verwirren mich ehrlich gesagt. Sehe ich das richtig, dass ich da die
Variante mit EVG wählen müsste?

Und welche Leuchtstoffröhren erzeugen quasi Tageslicht in meiner Bude?

Was kostet so eine 58-Watt-Tageslicht-Leuchtstoffröhre und wie lange
halten die im Schnitt? Im Ebay-Shop habe ich mit 58 Watt nur eine für
"Nebenräume" entdeckt.

Reicht eine von diesen Lampen (2 x 58W) bereits aus, um mein Zimmer von
ca. 20 Quadratmetern taghell zu machen? Oder ist das eine Illusion und
nur darunter ist es wirklich hell, so dass man für den gesamten Raum
mindestens drei von den Dingern benötigt?

Wie viel sind denn die von Tishima erwähnten 1300 Lux in der Praxis?
Ist das mit der natürlichen Beleuchtung an einem hellen Sommer-Tag
vergleichbar?

Autor: Izmir Übel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marshall Bravestar

> Reicht eine von diesen Lampen (2 x 58W) bereits aus, um mein Zimmer von
ca. 20 Quadratmetern taghell zu machen? Oder ist das eine Illusion und
nur darunter ist es wirklich hell, so dass man für den gesamten Raum
mindestens drei von den Dingern benötigt?

Ich habe genau diese Dinger in meinem Office: 6 Stück mit je 2 x 58 W
auf 40 m². Es ist immer noch finster wie im Kohlenkeller:
Grund: der verspiegelte Reflektor strahlt nur nach unten, keine 
seitliche und schon gar keine Deckenreflexion. Wenn man den weißen 
Reflektor hat, verbessert sich die Sache signifikant. Reflektionsfrei 
war nur bei den spiegelnden Röhrenmonitoren von Wert. Bei TFT-Monitoren 
ist es Wurscht.
Die beste Lösung sind immernoch frei hängende Leuchtstofflampen ohne 
jeden
Krimskrams drumherum, die ca. 30 cm von der Decke entfernt hängen. 
Optisch aber wenig beeindruckend. Man hat aber viel Licht für wenig 
Geld.
Außerdem: Wenn die Allgemeinbeleuchtung mit Leuchtstofflampen gemacht 
ist, unbedingt auch Arbeitsplatzbeleuchtung und Lupenleuchte mit 
Leuchtstofflampen benutzen, sonst bekommt man vom ständigen Wechsel der
Farbtemperatur eine Macke.
Im übrigen benutze ich Warmtonlampen (sind nicht ganz so grell).
Ist aber alles ist rein subjektiv, deshalb ist mein Erguß nur als 
Anregung zu verstehen, nicht als Dikussionsmaterial!

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir letztens bei IKEA ne LED-Lampe "Jansjö" fuer um die 30 Euro 
gekauft - das Ding schlaegt, was ich bisher so hatte.
Mit Halogen wurde ich wegen der Hitzeentwicklung nicht wirklich 
gluecklich, und alle Standard Neonroehren kann ich wegen des (doch immer 
noch wahrnehmbaren) Flimmerns nicht leiden.
Der beleuchtete Bereich ist zwar nicht wahnsinnig gross, dafuer sehr 
gleichmaessig ausgeleuchtet, Tageslicht-Temperatur, und einen 
praktischen Schwanenhals. Zum SMD-Loeten perfekt..

Schoene Gruesse,

- Strubi

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe ein 150W halogen-strahler und das nur für den schreibtisch. der 
gebrauche ich aber wirklich nur, wenn ich gerade am löten bin oder 
winzige sachen machen muss: die augen ermüden auch nach mehreren stunden 
nicht.

ich weiss, es ist nicht sehr ökologisch, aber eben: ich schalte den nur 
ein, wenn ich ihn brauche - ist 1A!!!

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir im Labor habe ich 6x58W-Röhren (3 mal 2 Röhren) auf etwa 12 
Quadratmeter. Raumhöhe dürfte 2,60m sein

Dadurch, dass der Boden (fast) weiss gefliest ist und die Tische und 
Wände weiss sind, ist die Helligkeit wirklich ausreichend - eine 
zusätzliche Schreibtischlampe etc. benötigt man nicht. (Fenster hat das 
Labor leider nicht).

Ich denke aber auch, dass es da individuelle Unterschiede gibt. Ich 
arbeite z.B. auch gerne (und gut :-) bei nicht ganz so großer 
Helligkeit.

Allerdings geht wohl nichts über Tageslicht und den Blick nach draußen, 
weshalb ich in meinem Büro (wo ich mich überwiegend aufhalte) auch so 
sitze, dass ich durch etwa 2x1m Fensterfront nach draußen schaue.

Noch ein Tipp: Grünpflanzen heben die Stimmung und geben ein angenehmes 
Raumklima, ist auch für Leute ohne "grünen Daumen" (so wie mich) leicht 
zu bewerkstelligen ;-)

Christoph

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.