mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Signal an Prüfspitze leiten


Autor: manuel Pegmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Frage: Ich komme mit meiner 1:10 Prüspitze am Oszilloskop nur mit Mühen 
an die Messstelle - im normalen Betrieb (mit Maschinenverkleidung und 
Abschirmung) gar nicht! Festes Anschließen eines Prüfkopfes scheidet aus 
verschiedenen geometrischen Gründen auch aus!

Was spricht dagegen, das Spannungssignal mittels einer geschirmten 
Leitung "auszuleiten"? Idee wäre 90cm hochwertiges Koaxialkabel an der 
Messtelle anzusetzen und aus dem Gehäuse zu führen. Natürlich wirkt das 
Kabel aufgrund der Kapazität des Kabels als Tiefpass, aber bei 90cm 
Kabellänge erhalte ich beispielsweise für ein RG63 überschläge eine 
Grenzfrequenz von 45 GHz  -> bei einem Signal von 300-500kHz also 
mehrere Größenordnungen höher!

Was spricht also dagegen, den Abgriff nach außen zu verlegen? Was 
übersehe ich?

M.Pegmann (techem München)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was spricht dagegen

nix , wenn der messpunkt die 100pf last des kabels verträgt

+ mach 50..100 ohm vors kabel, wg reflexionen

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tastkopf hat den Vorteil, dass er kaum auf den Signalpfad wirkt. 
Wenn einfach ein Koaxkabel angeschlossen wird, so ist das eine 
Stichleitung. Für ein digitales Signal ist das wahrscheinlich schon 
tödlich - auch bei 500 kHz.

Bilde doch einen Tastkopf nach. Wenn es nicht so hochohmig sein muss 
(was kann die Messstelle?), kannst du z.B. an der Messstelle eine 2:1, 
5:1 oder 10:1 Auskopplung mit einem Widerstandsteiler im Bereich einiger 
Kiloohm nachbilden und dann ist das Messkabel ausreichend entkoppelt.
Man könnte auch einen 50-Ohm Resistive Divider nachbilden und so auf den 
50-Ohm-Eingang des Scopes gehen. Belastet dann die Messstelle mit 500 
Ohm (10:1) oder 1kOhm (20:1).

Übrigens, die 45 GHz darf man so nicht berechnen - da ist vermutlich die 
Dämpfung bereits wesentlich höher und die Leitung ist nicht mehr als 
einzelne Kapazität anzusehen. Das kann man nur machen, wenn die 
Wellenlänge des Signals sehr viel kleiner als die Leitungslänge ist - so 
bis etwa einige MHz in dem Fall.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.