mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Verstärker 916,5 mhz


Autor: Karsten D. (picasso71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal an alle,
ich bin ganz neu und hab da gleich mal eine frage.

Ist es möglich ein bestehendes funksignal 916,5 mhz (10mw)
zu verstärken..
es geht um ein Funkecholot welches orginal eine reichweite von ca. 25 
meter hat.
Ich würde die  reichweite gern auf ca. 100 meter erhöhen..

gibt es da irgentwelche verstärker für ???

bin für jeden hinweis dankbar :))

greats Pica :))

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten D. wrote:

> Ist es möglich ein bestehendes funksignal 916,5 mhz (10mw)
> zu verstärken..

Ja, ist es.

> es geht um ein Funkecholot welches orginal eine reichweite von ca. 25
> meter hat.
> Ich würde die  reichweite gern auf ca. 100 meter erhöhen..

Wenn du das in USA oder Kanada betreiben willst: klar, du baust dir
einen Verstärker und gehst zur FCC damit.

Wenn du das in Europa betreiben willst, hast du gute Chancen, dass
bei dir über kurz oder lang jemand von der BNetzA vor der Tür steht,
weil sich die Deutsche Bahn bei denen beklagt, dass du deren RailGSM
gestört hast... damit würde ich nicht spaßen.  910 MHz ist hier
eben kein Bereich, der für die Öffentlichkeit eine Allgemeinzuteilung
hätte.  (Es gibt andere Bereiche hier für derartige Funkanwendungen.)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p. s.: Die niedrigste in Europa dafür zulässige Frequenz ist im
2,4-GHz-ISM-Band mit 25 mW EIRP, siehe ERC/DEC/(01)08.

Autor: Karsten D. (picasso71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm also da wo ich es einsetzen möchte ist so im umkreis von 2km nichts 
als wiesen und Felder.. und wenn wird es maximal 15-30 min eingesetzt.. 
und das nicht regelmäßig.. geht nur um neue stellen besser 
kennenzulernen.

und das 916,5 mhz der bahn oä.. wußte ich nicht, danke.

und wie gesagt war nur eine frage, hab so gut wie keine ahnung von der 
Materie

dachte es gibt sowas zu kaufen irgentwo..
und wenn ginge es ja nur um eine leichte erhöhung der sendeleistung 
dachte so an max. 50 mw..wenn überhaupt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob's das hier zu kaufen gibt: keine Ahnung.  Als Module vielleicht,
aber du wirst dann vermutlich noch einen Antennenumschalter brauchen
usw. usf.  HF ist nichts, was man zwischen Tür und Angel entwirft.

Selbst deine 10 mW sind hier zu Lande unzulässig in diesem Frequenz-
bereich.  Das 910-MHz-Band ist halt nur in (Nord?)Amerika ein
ISM-Band.

Du willst effektiv die Reichweite nicht nur vervierfachen, sondern
verachtfachen (den Weg des reflektierten Signals musst du ja mit
einrechnen).  Eine Verdopplung der Reichweite sind 3 dB, du brauchst
also 12 dB mehr an Sendeleistung (sofern du keine Störungen bspw.
durch RailGSM-Sender [Basisstationen!] einfängst), damit brauchst du
für dein gestecktes Ziel knapp 200 mW.

Wenn schon, dann bau da eine bessere Antenne dran.  Dann strahlst
du zwar in der Hauptstrahlrichtung immer noch mehr ab, aber dafür
in die übrigen Richtungen weniger, und der verbesserte Gewinn kommt
dem Empfänger gleichermaßen zu Gute.

Allerdings würde ich von diesen Frequenzen einfach mal die Finger
lassen...

Autor: Karsten D. (picasso71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke für den tipp werd dann wohl auf das teil für 
deutschland(433mhz) zurückgreifen und mal sehen vielleicht ist s damit 
ja einfacher..

greats karsten..

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Kann es sein, dass du mit den Zahlen etwas durcheinander gekommen bist? 
Eine Verdopplung der Reichweite benötigt +6dB, nicht 3dB. Außerdem will 
er seine Reichweite vervierfachen, nicht verachtfachen. Wenn ich das 
richtig sehe, ist das keine Radaranwendung, sondern ein Echolot mit 
Ultraschall, welches seine Daten per Funk überträgt. So kann man beim 
Angeln ohne Boot vom Ufer aus ein kleines Echolot "auswerfen", und das 
Ergebnis funkübertragen am Ufer betrachten. Glücklicherweise 
kompensieren sich deine beiden Fehler, so dass das Ergebnis von 12dB 
dann wieder stimmt.

Außerdem erscheinen mir 200mW für 100m Reichweite reichlich viel, 
irgendwas stimmt da nicht. Ich würde denken, dass bei Ausbreitung ohne 
Hindernisse bereits die 10mW für 100m ausreichen. Scheint ein sehr 
billiger Empfänger zu sein.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard wrote:

> Kann es sein, dass du mit den Zahlen etwas durcheinander gekommen bist?

Offensichtlich. :-/  Hätte wohl nochmal genauer nachdenken sollen.

> Eine Verdopplung der Reichweite benötigt +6dB, nicht 3dB.

Ja.

> Wenn ich das
> richtig sehe, ist das keine Radaranwendung, sondern ein Echolot mit
> Ultraschall, welches seine Daten per Funk überträgt.

Ahem, das war mir nicht klar.  Ich hatte es für eine Radaranwendung
gehalten.

> Scheint ein sehr billiger Empfänger zu sein.

Das war meine Vermutung auch...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.