mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung für Alarmanlage


Autor: Matthias .. (chillin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte in meiner wohnung eine kleine alarmanlage installieren.
diese soll eine sirene anwerfen.
die überwachung will ich entweder mit einem bewegungsmelder im Flur 
machen, dazu bräuchte ich allerdings einen für 12V oder so. Da hab ich 
aber leider noch keine günstigen gefunden.
oder aber über reed kontakte an den Türen, da kommen allerdings viele 
kabel zusammen.

verwalten soll das ganze dann ein µC.

ein weiteres problem ist, ich weiß noch nicht wie ich die anlage von 
außen einschalten kann?
möchte außen kein Schloß oder eine tastatur zur codeeingabe anbringen.
ich dachte da eher an kleine Funkfernbedienungen wie man sie vom KFZ her 
kennt, habe allerdings auch hier noch keine gefunden.
teilweise gibt es die dinger zwar fertig, aber dann nur mit einer FB und 
ich hätte gern zwei.

hat da vllt. moch jemand eine idee wie man das am besten lösen könnte?

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewegungsmelder kann man austricksen. Sich einfach nur "sehr langsam" 
bewegen und fertig - ich sprech aus Erfahrung g

Ob man bei einem Einbruch die Zeit und die Geduld dazu hat, sei mal 
dahingestellt.

12V Bewegungsmelder: www.conrad.at Art.Nr: 190952 - 62

Autor: Matthias .. (chillin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der bewegungsmelder wird ungefähr auf kniehöhe unter einem Regalboden 
montiert.
ein möglicher einbrecher wird den wohl erst entdecken wenn es zu spät 
ist.
der aus deinem link ist dazu ja auch recht klein...

aber ein zusätzlicher reed-kontakt an der haustüre würde wohl nicht 
schaden.
die wohnung ist im ersten stock, da kann man die fenster glaub ich 
vernachlässigen, ein einbrecher mit leiter fällt ja doch auf ;-)

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder such nach Xevox bei Conrad, sind Standard-Bewegungsmelder für 
Alarmanlagen, arbeiten mit 12 V.

Warum Anlage außen ausschalten? Arbeite doch mit Eingangs- und 
Ausgangsverzögerung und schalte innen.

Autor: Conhulio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahoi,

beim Thema Funkempfänger kann ich dir diesen hier empfehlen:
http://www.smolka-berlin.de/includes/download_pdf.php?ID=70
Ist ziemlich universell einsetzbar.

MfG Conhulio

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo chillin....

Ich komme aus der Branche und habe es Privat auch schon mit einem µC für 
bekannte gemacht, die Ihren Garten absichern wollten.

Betriebsspannung 230V welche auf 15V mittels Trafo usw.gebracht werden. 
Nun mit einem 317 auf 13,7V Stabilisiert und einen 12V Blei/Gel Akku 
geladen. Von Diesem mittels Spannungsregler (Lin./ Switch) auf 5V für 
µC.

Ich habe 4 Meldelinien gemacht und eine Sabotagelinie bei mir war die 
Alarmierung mittels eines Relais und Optional via Handy Call.
Am Relai kann angeschlossen werden was will, aber sicher ist einen 12 V 
Alarmierung vom Akku (wegen Stromabschaltung/ Ausfall).

mit einem µC der eine ADC hat kan man die Sensoren auch einzeln 
identifizieren. damit sind bei 4 Linien ca. 24 einzel sensoren möglich.
Dies reicht im algeneinen für ein Einfamilienhaus vollkommen aus.

Du hast geschrieben, das Du mit Funk Scharf und unscharf schalten 
möchtest.
Dafür gibt es viele Methoden. meine Favoriten wären hier RFID durch die 
Tür, wenn dies möglich ist mit der Tür ( keine Stahltüre und nicht 
dicker als 10cm). oder mittels zweier RFM12. der Sender sollte dan mit 
Bat und Power Down recht lange halten.

MfG
Rene

Autor: Matthias .. (chillin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rene

danke für die ausführliche Beschreibung

24 einzelsensoren wollte ich jetz nicht anbringen aber, danke.
ich dachte wie gesagt an einen (vlt. auch zwei) Bewegungsmelder und 
einen Reed an der Haustüre.

Die idee mit RFID finde ich ganz interessant.
Unsere Türe ist allerdings aus Metall, also wird das wohl nicht gehen, 
leider.

Den Gedanken von Winfried finde ich auch ganz gut, mit der ein- und 
auschaltverzögerung.
Daran habe ich gar nicht gedacht, auf die einfachsten sachen kommt man 
immer nicht...
Das wäre am leichtesten zu realisieren.
Man könnte dann innen mit einem Zahlenschloss oder ähnlichem arbeiten.

Oder beides kombinieren: Zeitverzögerung und innen RFID


die spannungsversorgung mit akku ist auch ganz gut, das wollte ich so 
oder so ähnlich auch machen.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Sich einfach nur "sehr langsam" bewegen

So ein Quatsch! Es genügt, sich eine Decke oder z.B. die Silberfolie aus 
dem Verbandskasten umzuhängen, wenn es denn ein PIR-Melder ist. US und 
Radarmelder funktionieren anders.

>> der bewegungsmelder wird ungefähr auf kniehöhe unter einem Regalboden
montiert.

Dann hat er noch eine ungefähre Reichweite von 40 Zentimetern. Geile 
Idee!

>> da kann man die fenster glaub ich vernachlässigen, ein einbrecher mit leiter 
fällt ja doch auf ;-)

1. Sie brauchen keine Leiter / 2. das glauben viele

1. Bewegungsmelder sind im privaten Wohnhausbereich ehr 
überdimensioniert. Bei Dir brechen in der Regel nur Gelegenheitsdiebe 
ein und die fallen bereits über den Türkontakt.

2. Eine außen sichtbare Schalteinheit ist für Deinen Bereich mehr wert 
als jede Alarmanlage, denn wie schon bei Pos1 geschrieben sind es bei 
Dir ehr Gelegenheitsdiebe und die lassen sich von sowas abschrecken.
Vorsicht jedoch bei Eigenbau-Anlagen. Auch Diebe sind nicht blöd und 
erkennen sowas.

3. Wichtiger als die Alarmanlage ist der mechanische Einbruchschutz. Der 
gewöhnliche Einbruch dauert 3 - 10 Minuten. Wie lange brauchst Du bis Du 
beim auslösen der Anlage jemand nach Hause geschickt hast?

4. Aushebelsicherung, Stangenschloss, Makrolonplatte über dem Türblatt, 
ordentlich eingeklebte Schließbleche und ordentliche Beschläge sind 
besser als jede (selbstbau) Alarmanlage.

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tex wrote:
>>> Sich einfach nur "sehr langsam" bewegen
>
> So ein Quatsch! Es genügt, sich eine Decke oder z.B. die Silberfolie aus
> dem Verbandskasten umzuhängen, wenn es denn ein PIR-Melder ist. US und
> Radarmelder funktionieren anders.
>

Schon ausprobiert? Also kein Quatsch... Übrigens, dabei handelt es sich 
um Rettungsdecken und die sind nicht aus silber.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ronny
>> Schon ausprobiert?

Ja, etwa alle 2 Jahre bei den VDS - Schulungen ...

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind VDS Schulungen?

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.vds.de

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BWM ....

man nimmt einfach einen Dualmelder mir IR und US und gut ist es.

Langsam bewegen ist ja ganz gut und schön aber in meiner Praktischen 
Abnahmearbeit mit dem MAD ist die völliger Quatsch.... oder wilst Du 
10min. bis zur nächsten Zimmertür brauchen... viel spass.

rene

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.