mikrocontroller.net

Forum: Offtopic CD - Haltbarkeit


Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mitbekommen das DVD/CDs leider nicht unendlich lange leben, sondern 
sich eine vorhandene Aluminiumschicht aufgrund chemischer Prozesse mit 
der Zeit auflöst.

Das Problem ist, dass ich eine große DVD-Sammlung besitze und ich nicht 
daneben stehen möchte, wie sich viel Geld wie Eis in Sonne auflöst.

Wie lange halten die DVDs/CDs?

Liefert der Hersteller Ersatz, wenn die DvDs vor dem Verfall stehen?

Gibt`s ne Sonderklausel, dass man die Daten retten darf? Ich meine da 
steckt halt jede Menge Geld drin.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schätzt Du Deine Lebenserwartung ein?

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wasser:
Nunja, das hängt im Allgemeinen davon ab, ob es Selbstgebranntes ist 
oder bereits fertige CD/DVD sind. In der Anfangszeit gab es Probleme mit 
in Frankreich bei MPO gepressten CDs. Da diffundierte der Aufdruck 
langsam durch den Schutzlack durch. Nach ca. 1 Jahr waren die CDs nicht 
mehr abspielbar. Genausolange dauerte es, bis MPO das im Griff hatte. 
Danach war, was solche Probleme anbelangt, Ruhe. Ich habe mittlerweile 
20 Jahre alte CDs, die sind immer noch einwandfrei abspielbar. Ähnliche 
Lebenserwartungen kann man wohl bei fertigen DVDs erwarten. 
Selbstgebranntes ist da ein ganz anderes Thema, da ist mir schon so 
einiges kaputtgegangen, teilweise gab es schon nach einem halben Jahr 
Leseprobleme (Creativ DVD+R, BASF/EMTEC/Intenso CDs). Und wenn sich 
originalverpackte Rohlinge ein Jahr nach Herstellung schon nicht mehr 
beschreiben lassen (Creativ DVD+R), sollte man ganz schnell die Marke 
wechseln. Eine Lösung können noch spezielle CD-R sein, die für die 
Archivierung von medizinischen Daten gedacht sind. Da kostet ein Rohling 
dann aber auch 2-4 Euro. Pro Stück. Der Hersteller garantiert dann auch 
30Jahre Datenerhalt.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei ordnungsgemäßer Lagerung sollten CDs und DVDs einige Jahrzehnte 
Lagern. Dazu gehört natürlich eine kühle und trockene Umgebung.
Industriell hergestellte CDs und DVDs halten in der Regel länger als 
selbst gebrannte. Deshalb sollte man selbstgebrannte Medien auch 
regelmäßig so alle 2-3 Jahre mal überspielen.

Fakt ist aber auch, dass die Medien wohl länger halten als die zu grunde 
liegende Technologie. Sieht man ja an den Disketten. Wenn man mal 
überlegt ist es noch gar nicht so lang her (relativ gesehen natürlich), 
dass man noch mit 5,25 Zoll-Disketten hantiert hat. Heute wird man wohl 
nur mit Mühe und Not noch Laufwerke für diese Disketten finden.
Deshalb speichert man ja wichtige Dokumente auch auf Mikrofilm. Da 
benötigt man nur Licht, um die Dokumente wieder lesen zu können.

MfG
Marius

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein anderes Problem:

Ich bleibe mal bei den 5,25Zoll-Disketten. Gibt es noch Programme, die 
die Datenformate von annodunnemals lesen können.

Erinnert sich noch jemand an Lotus-123 oder solche Kandidaten? Und läuft 
das noch unter Vista?

Will sagen: Beim speichern daran denken, sonst kann Dir die Lebensdauer 
der CDs oder DVDs letztlich egal sein.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es noch Programme, die die Datenformate von annodunnemals lesen können.

Das ist doch eigentlich das Problem des BIOS, ob es überhaupt noch auf 
ein entsprechendes Laufwerk zugreifen kann.
3,5"-Disketten werde ja auch noch unterstützt...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das BIOS hat aber nichts mit dem Dateiformat zu tun, das Lotus-1-2-3, 
Visicalc oder eine der ersten Excel-Versionen verwendet hat.

Die von "Word für Windows 2.0" (1993) erstellten Dokumente sind mit 
aktuellen Word-Versionen nicht lesbar, ebenso die mit "Word für DOS 4.0" 
(?) erstellten Dokumente (die damals noch *.txt genannt wurden).

Sicher, auch an einem aktuellen Rechner kann man 5.25"-Laufwerke 
anschließen, zumindest unter XP ist auch der Zugriff kein Problem (hatte 
bis vor ein paar Monaten noch so eine Leiche in meinem 
Arbeitsplatzrechner hängen).

Bei Audio-CDs oder Video-DVDs dürfte das Dateiformatargument allerdings 
hinfällig sein.

Autor: Andreas Fischer (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letztens Cds , die ich 1994 gebrutzelt hatte (mein erster 
Brenner), wieder mal im Laufwerk. Ging nur mit einem langsamen 4fach 
CD-Rom.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.