mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung PCI Messboard und Borland C++ Builder


Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

aktuell suche ich eine 16Bit Analog PCI-Messplatine, um mit dem Borland 
C++ Builder darauf zuzugreifen. Mein Bestreben scheint sehr ungewöhnlich 
zu sein (klar, angesichts von Labview und Konsorten), sodass es für den 
Builder kaum Unterstützung gibt, genau gesagt gar keine. Alles was so 
angeboten wird, sind DLL's oder Bibliotheken für Borland C++ V5, Visual 
C++ V5 oder V6,  VB5und  Delphi 2.
Kann mir wer definitiv sagen wie meine Chancen hier mit dem Builder 
(Version 4und 5 verfügbar) ranzukommen sind ? (Die Hersteller hüllen 
sich in Schweigen oder sind sehr unverbindlich)


Gruß
Gerhard

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn es DLLs gibt, dann sollte auch Dein Programmierwerkzeug darauf 
zugreifen können. Mag sein, daß die DLLs nicht mit den erforderlichen 
Importlibraries geliefert werden, aber das dürfte für Borland-Anwender 
nichts unbekanntes sein, da Borland intelligenterweise ein inkompatibles 
Libraryformat verwendet. Zum Programmierwerkzeug sollte daher auch ein 
Tool zum Erstellen von Importlibraries aus DLLs gehören.

Auch wenn es das nicht tut, ist das nicht sonderlich schlimm, denn mit 
den Win32-API-Funktionen LoadModule und GetProcAddress kann man eine DLL 
zur Laufzeit laden und Funktionspointer auf die darin enthaltenen 
Funktionen bestimmen. Und ich nehme stark an, daß das 
Programmierwerkzeug wenigstens Betriebssystemfunktionen aufrufen kann.

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus

danke für die Antwort. Aber genau das ist ja mein Problem. Ich hab mit 
soclhen "unbekannten" DLL's oder Funktionen noch nicht zu tun gehabt. Es 
wäre schön, wenn in den Firmen, die das Zeug anbietn Leute sitzen 
würden, die verbindliche Aussagen machen könnten. Aber ausser dem 
Mainstream kennen die nix. Und ich mach das nicht aus Jux. Ich werde 
dafür bezahlt in 3 Monaten ein Problem zu lösen und kann es mir schon 
aus Zeit gründen nicht leisten auf die Schn.. zu fallen.

Gerhard

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Problem ist ja nun kein völlig unbekanntes; in den entsprechenden 
Supportforen Deines Programmierwerkzeuges dürfte das Thema "wie binde 
ich DLLs ohne Importlibrary ein" ad nauseam diskutiert worden sein. 
Entsprechende Lösungsansätze müsstest Du dort finden können.

Die Funktionsbeschreibung der DLLs ist ja nun vom verwendeten 
Programmierwerkzeug unabhängig, auch etwaige Headerdateien dürften keine 
allzugroßen Probleme bereiten.

Und Du musst dieses merkwürdige Programmierwerkzeug, diese zu nichts 
kompatible Insellösung unbedingt nutzen?

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus

ja, der Prüfstandbau ist bei uns gerade im Wachsen. Da sollen wir erst 
mal mit den Werkzeugen arbeiten, die wir schon haben. Und Dasylab und 
der C++-Builder, das sind eben die Tools die wir haben. Alternative wäre 
natürlich ein Umstieg auf Labview. Aber das ist kein so intuitives 
Programm dass hier nicht auch mit Schwierigkeiten und Zeitverluste zu 
rechnen ist. Ich kenn auch kein PC-Programm mit dem man so schnell und 
intuitiv eine Windows-Aplikation erstellen kann wie mit dem Borland 
C++-Builder. Nur bisher haben wir damit nur kleine PC-Applikationen zur 
visuellen Darstellung und Analyse von daten gemacht, aber keine Mess- 
und Prüfstandüberwachung. SPS ist uns auch nicht unbekannt, aber für 
schnelle Messungen nicht brauchbar.

Gerhard

Autor: WEIF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wenn du eine DLL und das Header-File hast, ist es eigentlich kein 
Problem :

Borland liefert dir im Verzeichnis BIN das passende Werkzeug :

Aus der Hilfe :

Creating an Import Library for a DLL

Type ( in der "DOS-Box" ) :

IMPLIB Options LibName [ DefFiles... | DLLs... ] [@ResponseFile]


du mußt daher mit Implib.exe deine eigene LIB aus der DLL erzeugen und
ins Projekt einbinden. Normalerweise reicht der Name der LIB und der DLL 
als Parameter.

ciao

WEIF

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

danke für die Beiträge. Jetzt sieht das Prob für mich auf jeden Fall mal 
lösbar aus.

Danke an Alle

gruß
gerhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.