mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 will nichtmehr


Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits

Ich habe vor kurzem das stk500 bekommen, und hab gerade damit angefangen 
ein wenig was selbst zu programmieren.

Leider will es seit heute früh nichtmehr so wie ich es will. Gestern 
Abend habe ich noch ein wenig mit den Taktzahlen gespielt (Quarz 
eingesetzt usw...), und die UART Schnittstelle ausprobiert.

Und seit heute früh geht einfach garnixmehr.
Ich wollte einfach nur da weitermachen wo ich Gestern Abend aufgehört 
hatte (UART), als aufeinmal kein einziges byte mehr am PC angekommen 
ist, und der Controller auch auf kein Paket reagierte (Was den Tag davor 
ja noch problemlos funktioniert hatte).

Dann dachte ich dass vielleicht die Taktzahl nicht stimmt, also habe ich 
alles überprüft (Jumper/Fuses) aber das war alles i.O.
Und ausserdem müsste ja bei falsche Taktzahl wenigstens irgend ein 
Paket ankommen (auch wenn es natürlich das falsche ist).

Das kam mir alles schon sehr merkwürdig vor, und ich hab dann versucht 
wenigstens wieder die LEDs direkt auf dem Board anzusprechen. Aber 
nichteinmal das funktionierte mehr.

Auch das Beispielprogramm vom Handbuch wollte nichtmehr.

Es ist mir klar das irgendwo der Wurm drin ist. Ich habe sogar den 
Verdacht dass er ganz offensichtlich ist aber ich komme nicht drauf.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast bestimmt ausversehen den µC übertaktet und das hat ihm dann nicht 
gefallen und er hat sich  verabschiedet.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich auch schon in Betracht gezogen (also dass der µC kaputt 
ist). Aber es war nie mehr als 8mhz, und ich hab nur atmega8515 und 
atmega16 benutzt

sogar n nigelnagelneuen atmega16 hab ich eingesetzt... Das Problem 
besteht weiterhin

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut wenn es mit nem neuen µC auch nicht klappt liegts woanders drann. 
Aber nur weil du maximal 8MHz verwendet hast, heißt das nicht dass du 
den µC nicht übertakten kannst. Dazu musst du nur auf Low-Frequence 
einstellen und High-Frequence dranhängen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin Tönniges wrote:

> Aber nur weil du maximal 8MHz verwendet hast, heißt das nicht dass du
> den µC nicht übertakten kannst. Dazu musst du nur auf Low-Frequence
> einstellen und High-Frequence dranhängen.

Aber davon geht ein AVR mit Sicherheit nicht kaputt.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:
> Aber davon geht ein AVR mit Sicherheit nicht kaputt.

Oh doch.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Robin Tönniges: Quark... Schon deshalb, weil der AVR auf dem STK500 
immer per ext. Clock getaktet wird. Das spielt in allen Fuse-Varianten, 
egal ob ext. Crystal, Resonator oder Clock. Bei intern geht sowieso 
nichts zu übertakten.

@Jonas: Programmieren, Verify, Flash lesen, Fuses lesen usw. geht?
Signatur wird richtig gelesen?

Auch nur ein AVR auf das Board gesteckt?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schätze mal, das Board ist per statischer Aufladung gestorben.
Könntest probieren, einen manuellen Firmwareupgrade zu machen, ansonsten 
heißt es: µC des Boards tauschen.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Programmieren, Verify, Flash lesen, Fuses lesen usw. geht?"
jap funktioniert fehlerlos

"Signatur wird richtig gelesen?"
exakt

"Auch nur ein AVR auf das Board gesteckt?"
ja


danke schonmal für die hilfe

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin Tönniges wrote:
> Benedikt K. wrote:
>> Aber davon geht ein AVR mit Sicherheit nicht kaputt.
>
> Oh doch.

Begründe das bitte.

Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas wrote:
> ...
> sogar n nigelnagelneuen atmega16 hab ich eingesetzt... Das Problem
> besteht weiterhin

Hi

und den Atmega16 (nicht der gleiche wie Atmega8515!) auch in den 
richtigen Sockel verwendet?

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"und den Atmega16 (nicht der gleiche wie Atmega8515!) auch in den
richtigen Sockel verwendet?"
Ich hab im Handbuch gelesen...
Mir ist das zugegebenermaßen am ersten Tag wie ich das stk500 bekommen 
hab mal passiert aber seitdem nichtmehr.

"Könntest probieren, einen manuellen Firmwareupgrade zu machen"
wo ist der unterschied zum normalen upgrade? (das ich gerade eben 
gemacht hab aber nix gebracht hat)

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat noch jemand einen Vorschlag?
Ich bin über jede Hilfe dankbar.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder hat vielleicht jemand einen Vorschlag an wen ich mich für weitere 
Hilfe wenden könnte?

Ich sitz hier seit gestern komplett aufm Trockenen :( .

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferndiagnose :

Problemquelle 1 :
STK500 defekt

Problemquelle 2 :
Anwender-µC defekt

Problemquelle 3 :
Anwenderprogramm nicht o.k.

Problemquelle 4 :
Anwenderschaltung nicht o.k.

Zu 1 :
Nach Deiner Aussage soll das Flashen, Verify und Signaturauslesen 
fehlerfrei (d.h. keine Fehlermeldung der Programmiersoftware bzw. 
richtige Signaturbytes) funktionieren. Hieraus würde ich erst mal 
schließen, dass das STK500 funktioniert.

Zu 2 :
Da Du flashen kannst, würde ich eine kleine Bsp.-Anwendung programmieren 
(z.B. LED-Blinken) und dies auf dem STK500 ohne irgendwelche welche 
Zusatzhardware testen. Wenn die LED entspechend irgendwelcher Vorgaben 
blinkt etc. scheint auch der µC o.k. zu sein.

Zu 3 :
Kenn Dein Programm zwar nicht, meist liegt aber dort der Fehler. 
Aussagen wie "gestern liefs aber noch" bzw. "ich habe doch eine kleine 
Änderung vorgenommen" oder besonders schlimm "ich habe nichts 
geändert!!!" stehe ich sehr kritisch gegenüber !!!!

Zu 4 :
Prüfe die Spannungspfade und die Verbindung, es könnte ja ein 
Wackelkontakt irgendwo sein.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeig mal bitte deinen Aufbau als Foto, mit dem du erwartest, dass alle 
LEDs angehen müssten und das entsprechende Programm dazu.

Vielleicht hast du dich doch verjumpert, vertippt, o.ä. und siehst den 
Wald vor lauter Bäumen nicht.

Ist deine Spannungsversorgung ok?
Unterhalb des Boards eventuell leitende Verunreinigungen?
Was sagen die Status-LEDs nach dem Einschalten des Boards?
Zieh mal alle ungenutzten Stecker ab, wenn du das Programm testest.
Arbeiten die I/Os korrekt? Mit Multimeter/Oszi direkt am Controller 
messen.

Was anderes fällt mir jetzt auch nicht mehr ein - aber bevor wir 
aufgeben können wir auch noch was im Dunkeln stochern...

Mit dem Code würde ich testen:
ldi r16, 0xFF
out DDRD, r16
 
ldi r16, 0b10101010
out PORTD, r16
 
stop:
rjmp stop

Port D natürlich entsprechend mit den LEDs verbinden.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast
Da sind wir uns ja doch ziemlich einig :)

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir soo peinlich. Es funktioniert wieder.

Ich gebs ja zu: Ich bin bezüglich diesen Themas ein absoluter Neuling.
Aber ich kann es mir immer noch nicht erklären:

Das Programm war 100 Prozentig nicht Fehlerhaft. Es war sogar das 
Test-Programm hinten im Handbuch vom STK500. Ich bin das 100mal 
durchgegangen und es war kein Fehler drin.
Das schwöre ich auf mein ganzes Computerequipment!

Vor einer Stunde hab ichs nochmal ausprobiert. Es ging nicht.
Alles was ich seitdem getan hab war folgendes (Chronologisch sortiert):
- STK500 ausgeschaltet
- Mit dem Multimeter alle Taster und LEDs überprüft
- Stromversorgung ausgesteckt
- RS232 ausgesteckt und wieder eingesteckt
- Nach ner Zeit Stromversorgung wieder angesteckt (Ich war was anderes 
am basteln)
- Neues Projekt im AVR Studio gestartet
- Code von Kai eingesetzt
- STK500 eingeschaltet
- Port D mit den LEDs verbunden
- µC geflasht
- Verwundert auf das funktionierende STK500 geschaut

>Ist deine Spannungsversorgung ok?
Ja ich habe gerade noch damit was anderees gemacht.
>Unterhalb des Boards eventuell leitende Verunreinigungen?
Hab ich auch schon überprüft.
>Was sagen die Status-LEDs nach dem Einschalten des Boards?
War alles im grünen Bereich.
>Zieh mal alle ungenutzten Stecker ab, wenn du das Programm testest.
War schon alles auf Sparflamme.
>Arbeiten die I/Os korrekt? Mit Multimeter/Oszi direkt am Controller
>messen.
Hab ich auch gemacht (s.o.)


Eigentlich sollte ich ja froh sein dass es jetzt funktioniert, aber ich 
würde doch zu gern wissen was der Fehler war.

Warscheinlich war ich der Fehler. seufz

Danke und entschuldigt nochmals

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Danke und entschuldigt nochmals

Kein Problem :)
Versuch mal deinen eigentlichen Code wieder ans Laufen zu kriegen - kann 
sein, dass du da nochmal über irgendwas stolperst. Hauptsache du hast 
jetzt eine funktionierende Referenz, mit der du abgleichen kannst.

Schönen Sonntag noch
Kai

Autor: lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

so ein Problem in der Art hatte ich auch. Bloß bei mir ging gar nix mehr 
mit dem STK500. Ich hab schon das schlimmste befürchtet das der uC im 
sterben lag. Aber dem war nicht so nach verschiedenen, gescheiterten 
Tests hab ich das STK500 an meinem alten Laptop angeschlossen... und 
siehe da, da lief es wunderbar.

Mögliche Schlussfolgerung: COM-Port des Rechners defekt. Also 
Nullmodemkabel an PC und Laptop angeschlossen und mit Putty ein V.24 
Terminal geöffnet. Mhhh Kommunikation zwischen beiden Rechnern 
funktioniert.

Tja was bleibt da noch übrig...?? OK mein XP-Rechner hat seit dem 
Vorfall ein paar automatische Systemupdates durchgeführt. Die Comtreiber 
wurden dabei aktualisiert. Die Einstellung an sich spielt ja keine 
Rolle, da das AVR-Studio sich den Comport ja passend zurechtlegt.

Und jetzt kommts... Ich hab das Treiberupdate rückgängig gemacht und 
siehe da mein STK500 läuft wieder prima ;)

Vielen lieben Dank an Redmond kann ich da nur sagen. Saubere Arbeit 
Microsoft. Bis alles wieder lief, sind sicherlich 10 Stunden frust und 2 
Liter Kaffee den Abgrund runter. Naja soll nur mal nen Tipp sein, falls 
euer STK streikt. Da ich eh aus der Linuxschiene komme werde ich in 
Zukunft das alles auf Linux umstricken. Da sollte mir dann sowas nicht 
mehr passieren..

Liebe Grüße
Lars

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei Lustigerweise das Codebeispiel von Atmel fehlerhaft ist.
Genauso muß man bei der Softwareroutine von Atmel bez. TWI einen timeout
dazubauen da die Originalroutine ewig auf ein ACK wartet.

Aus auch diesem Grund schreibe ich mir meine Software selbst.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schonmal ALLE Spannungen überprüft? Ich hab mal mein halbes 
Board zerlegt um nen Fehler zu suchen und dann hat sich rausgestellt 
dass sich die V_Target zurückgesetzt hat, warum auch immer. Musste sie 
einfach nur neu einstellen und die Sache war erledigt.

Immerhin hab ich mich dadurch mal ausgiebig mit dem Board 
auseinandergesetzt und hab den Schaltplan bekommen den ich gerne 
weiterreichen kann falls Bedarf besteht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.