mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 20V ?


Autor: Elektrofuzzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wie kann ich günstig und einfach 20V erzeugen ?

Ich habe ein AT Stromnetzteil daheim rumfahren, geht das irgendwie mit
den 12 bzw 5V ?

Das Ding sollte schon ein paar Ampere liefern, daher kann ich die -12V
line leider nicht benutzen...

Irgendwelche Ideen ?

Autor: Bernd Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiel gibt es Step-Up Regler, die das können.
Aber es erscheint mir einfacher und günstiger einfach ein weiteres
Netzteil mit 20V Ausgang zu verwenden - erst recht da du ein paar
Ampere brauchst und die 12V Leitung ja grob gesagt mit doppelt so viel
Strom belasten würdest.
Der Aufwand lohnt sich wohl erst dann, wenn du kein weiteres Netzteil
verwenden kannst.

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt die möglichkeit, den at-netzteil ein wenig zu "tunen"

schau mal hier:


http://www.webx.dk/oz2cpu/radios/psu-pc1.htm

da wird zwat die variante für 13.5v vorgestellt, bis 18-20v sollte es
jedoch auch gelingen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Emil

Blos nicht. Meist sind am Ausgang der 12V-Schiene eines PC-Netzteils
16V Elkos. Wenn man die mit 20V beaufschlagt werfen die irgendwann mit
Einzelteilen um sich.

BTW:
Rumbasteleien an primärgetakteten Schaltnetzteilen sollten nur Leute
durchführen die wissen was sie tun und einen Trenntraffo besitzen.
Alles andere kann in einem Darwin Award enden.

Matthias

Autor: Freddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab auch schon mal drüber nachgedacht, jedoch die Idee wider
verschmissen. Du musst den Übertrager auf der Sekundärseite umwickeln.
Dann sind die Rückwärtsspannungen der Gleichrichterdioden zu klein ==>
Andere Dioden. Die Spannungsstabilisierung wird in den Geräten meist
über die Überwachung der 5V gemacht. Die anderen Spannungen werden über
die magnetische kopplung am Übertrager mitüberwacht ==> umbau der
Spannungsüberwachung. Ausgangsseitig müssen meist die Kondensatoren
ausgetauscht werden. Alles in allem recht umfangreich und nicht leicht.
Zudem auch wegen der Primärtaktung recht gefährlich. Unerfahrene
sollten sich da wirklich nicht ranwagen !!!!   Ich zähle mich trotz
einigen Jahren erfahrungen nicht zu den erfahrenen, die so etwas
machen.

MfG Freddy

Autor: BernhardT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20V und ein paar Ampere liefern. Das ist ein Job fur ein Profi Netzteil.
Ein Schaltnetzteil umzubasteln ist unverantwortlich, lebens- evtl.
brand- gefährlich. Das du damit im weitem Umkreis ander Geräte evtl.
z.B. wichtige Funkanlagen stöhren kannst macht die Sache auch so
richtig teuer (die RegTP versteht keinen Spaß).
Gruß Bernhard

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der E-Technik ist 24V eine häufig benutzte Steuerspannung.
Deshalb sind 24V-Netzteile relativ preisgünstig zu haben.
Die meisten sind +/-10% einstellbar, das sind dann 21,6V.
Wenn Dir das immer noch zu hoch ist, schalte einfach noch 2 Dioden in
Reihe.


Peter

Autor: Elektrofuzzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi..

Ich hab daa Problem gelöst !

:-)

Ich schalte einfach 2 PC-Netzteile in Reihe. Ich hab die Teile umgebaut
(musste die Gnd-Verbindung aufs Gehäuse entfernen - hat 10 min
gedauert) und hab's getestet.

Funktioniert perfekt. Liefert mir ca 23V mit bis zu 10Ampere, und den
Rest mach ich per Dioden...

Danke für eure Tipps.

Autor: Bernd Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht gut - die Verbindung hat einen technischen Grund, nämlich unter
anderem die Abschirmung und Erdung des Ausgangs.
Zum anderen kann so eine Netzteilkonstellation dazu führen, dass sich
die Netzteile gegenseitig beeinflussen, da die Hersteller die Teile
möglichst billig bauen und derartige Anwendungen nicht testen.
Wie auch bereits erwähnt wurde werden bei PC Netzteilen normalerweise
die 5V geregelt und die 12V nur über die Magnetische Kopplung, das
Ergebniss bei einer Belastung vom 12V Zweig aleine ist dass diese
Spannung starkt abfallen kann - 9V bei einigen Ampere sind nicht
unrealistisch.
Letzlich kann ichs auch nicht verstehen - ein passendes Netzteil kostet
nun wirklich nicht viel.

Autor: uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nim doch ganz einfach und billig einen ringkerntrafo. hört sich an als
ob du eh nur das eine brauchst. mit ringkerntrafo ist das ganze
einigermassen billig und sehr sicher, tempunedpfindlich und es gibt
hundert pro keine emv probleme

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.