mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik atmega8515 und usart


Autor: marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

nachdem ich nun meinen ersten at90s2313 zerschoßen habe, gehts nun mit
den mega8515 weiter.
nun folgendes:
ich versuche mit den usart klar zu kommen
reichen da auch 2 leitungen Rxd Txd aus??
werden die beide genauso wie im tutorial am max232 angeschlossen??
wie aktiviere ich meinen externen 16 mhz QUARZ und wie kann ich
rausbekommen, ob er schon aktiviert ist??
kann ich die befehle aus dem Tutorial zum senden benutzen??
muss ich sonst noch etwas besonderes beachten ??

ok vielen dank für jeden tip
bis dann

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die beiden Leitungen bis zum Pegelwandler(Max232) reichen aus und
werden genauso angeschlossen wie im Tutorial. Du solltest aber kein 16
Mhz Quarz nehmen sondern z.B. 7,3278 Mhz damit ist die Fehlertoleranz
bei jeder Baudrate 0 % . Ansonsten kannst du nur 9600 Baud mit deinem
AVR schaffen ohne das Fehler auftreten.

Zum Quarz: Aktivieren kannste dein externen Quarz ueber PonyProg z.B.
Da gibt es eine Funktion um die Fusebits einzulesen bzw zu aendern.
Anhand dieser FuseBits und dem Datasheet kannste dann erkennen ob der
externe Quarz aktiviert ist oder auch nicht.


Mfg

Dirk

Autor: marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke für die hinweise
also über ponyprog(205a) kann ich meinen mc nicht flashen, scheint
meinen atmega8515 nicht zu unterstützten, steht auch nicht in der
liste.

ich vermute ein 4 mhz quarz tuts auch, oder?!


ok ich melde mich falls es nicht klappen sollte

ansonsten danke noch mal da dirk

mfg

marvin

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk:

>> Du solltest aber kein 16 Mhz Quarz nehmen ...
>> Ansonsten kannst du nur 9600 Baud mit deinem
>> AVR schaffen ohne das Fehler auftreten.

Hier irrst Du (siehe Datenblatt Seite 161, Tabelle 71). Außerdem sind
Fehler bis 0,5 Prozent im Normalfall völlig unkritisch; meist geht es
auch noch bis 2 Prozent relativ problemlos. Das Protokoll sollte
ohnehin fehlertolerant sein, denn selbst bei rechnerisch 0 Prozent
Baudratenfehler können andere Übertragungsfehler auftreten.

Gruß, Frank

Autor: marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok lasse den 16 mhz quarz erstmal drinne
mal gucken was passiert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.